Einzeluntericht im Skifahren mit einem Skilehrer?

1 Antwort

Hi, man kann so um die 35 Euro pro Stunde rechnen, bei einer zweiten Person kommen noch einmal um die zehn Euro dazu. Aber die Preise sind je nach Skigebiet und Skischule verschieden. Lohnen tut sich ein Einzelunterricht auf jeden Fall, schneller kann man seine Fehler nicht ausmerzen.

5

Dachte das sei viel teurer. Klingt schon verlockend. Danke für die Antworten!

0

Ab welchem Alter kann man Kindern das Skifahren beibringen?

...zur Frage

Welchen Sidecut sollte ein Carver für Anfänger haben?

Meine Freundin hat letztes Jahr mit dem Skifahren begonnen und nun möchte sie sich zu Weihnachten neue Ski kaufen. Jetzt gibt es ja unzählige verschiedene Ski mit unterschiedlichen Sidecuts. Welcher wäre denn für eine Anfängerin sinnvoll?

...zur Frage

Wie fahre ich auf einer komplett vereisten Skipiste?

Hi ihr, ich bin Anfängerin und habe schon öfters von den komplett vereisten, gemeinen Pisten gehört, wo es sehr weh tut, wenn man hinfällt.
Was ist wenn ich zu so einer Piste komme und sie nicht umfahren kann. Wie verhalte ich mich?

Und wie fährt man eigentlich auf so einer Piste, wenn man nicht mehr Anfänger ist???

...zur Frage

Was ist leichter zu lernen, Ski fahren oder snowboarden?

Was ist für einen Erwachsenen leichter zu erlernen Ski fahren oder snowboarden?

...zur Frage

Welchen Ski soll man sich als Skianfänger kaufen?

Mein Freund meinte ich soll mir einen Trickkaufen, weil die angeblich leichter zu fahren wären. Sind nicht Carver am leichtesten zufahren??? Bin jetzt etwas verwirrt!!! Da ich Anfängerin bin würde ich gerne einen Ski kaufen der es mir leichter macht zu fahren!

...zur Frage

Schmerzen in beiden Beinen – Schien/Wadenbein

Hallo Community,

erstmal zu meiner Person. Ich bin 25 Jahre alt, 1,80 groß und 72kg schwer oder auch leicht ;-). Ich treibe relativ viel Sport: Fussball im Verein, Rennrad / MTB, ein bisschen Fitness und sonst je nach Saison.....Beachvolleyball, Skifahren usw.

Ich leide jetzt seit über einem Jahr ziemlich starken Schmerzen in beiden Beinen. Der Schmerz tritt nur bei Erschütterung auf und immer beidseitig! Sprich wenn ich Fußball spiele, Joggen gehe oder Volleyball spiele. Beim Radfahren verspüre ich zb. keine Schmerzen. Der Schmerz beginnt gefühlt unten am Knöchel und wandert dann am Übergang zwischen Schien und Wadenbein nach oben, teilweise bis unter die Kniekehle. Der Schmerz tritt beim Fußball inerhalb 5 Minuten ein und wird stetig schlimmer, so dass ich mich teilweise nicht mehr auf den Beinen halten kann. Der Schmerz lässt sich eher schwer beschreiben. Das ist kein Schmerz wie man ihn vllt. von einer Zerrung, Krampf oder auch Muskelkater kennt. Es ist ein Stechen, aber gleichzeitig auch ein ziehender Schmerz den man nicht "Übergehen" kann wie zb. bei einer leichten Zerrung, Muskelverhärtung oder Muskelkater. Sind die Beschwerden schlimmer, besteht auf ein massiver Druckschmerz am Übergang zwischen Schien/Wadenbein (aber eher Richtung Wade). Im akuten Zustand, direkt nach dem Sport ist teilweise Treppensteigen oder schon normales gehen kaum noch Möglich.

Wenn ich 2 Wochen Pause einlege bin ich die Erste vllt. auch noch die zweite Trainingseinheit schmerzfrei und dann sind die Schmerzen wieder wie gewohnt vorhanden.

Zusätzlich hab ich immer mal wiede Probleme mit meinem Rücken. LWS, BWS und dem ISG. Es handelt sich hierbei im LWS und BWS Bereich immer wieder um Blockierungen und manchmal ausgerenkte Wirbel. Was ich aber fast dauerhaft habe ist eine Blockade (vermutlich im ISG). Diese Spüre ich zb. ins Hohlkreuz gehe oder auf einem zu harten oder zu weichen Bett liege! Die Probleme mit dem Rücken schränken mich aber nicht ein egal ob beim Sport oder im Alltag.

Ich war bereits 3x beim MRT. 2x für den Rücken im LWS Bereich und einmal speziell wegen dem Schien/Wadenbein. Ergebnis für die LWS war, dass alles in Bester Ordnung ist. Kein Bandscheibenvorfall, kein "verengter Kanal" oder sonstige Auffälligkeiten. Auch das MRT für das Schien/Wadenbein war ebenfalls ohne Befund. Ausgeprägte Muskulatur, Keine Knochenhautentzündung und die Nerven / Sehnen "liegen gut" (So hat sich die Dame ausgedrückt).

Ich war auch schon mehrere Wochen bzw. Monate in physiotherapeutischer Behandlung bei verschiedenen Physiotherapeuten. Dort wurden beide Beine mit Strom behandelt, massiert und sonstige Maßnahmen unternommen die keinen Erfolg brachten. Zusätlich wurden natürlich immer noch meine LWS Probleme behandelt. Klar fühlte sich mein Rücken danach besser an, aber eine Linderung der Schmerzen oder Veränderung meiner Beinschmerzen gab es nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?