Einheitliche Bindungen für Alpinski- aber nicht für Langlauf-warum???

2 Antworten

Hallo Binchen!

Ich orte den Grund an einem anderen Ort. Beim Langlauf geht es darum über Schuh - Bindung - Ski eine möglichst unmittelbare Kraftübertragung auf den Schnee zu gewährleisten. Aus diesem Grund sind Schuhe und Bindungen für die klassische und freie Technik unterschiedlich.

Beim klassischen Langlauf braucht es eine biebsame Sohle, während beim Skating eine steife Sohle und eine Unterstützung des Sprunggelenkes gefragt ist.

Rennläufer setzen bei Verfolgungsrennen Kombi-Schuhe ein. Diese sind aber ein Kompromiss und nicht optimal auf eine Technik abgestimmt.

Dass es ausserdem noch unterschiedliche Bindungssysteme gibt, die untereinander nicht kompatibel sind, hängt mit der Philosophie der einzelnen Hersteller zusammen und deren Bestreben eben ein noch besseres Skigefühl herbeizuführen.

Beim Alpinski muss die Bindung den Schuh halten und im Ernstfall rechtzeitig auslösen. Das ist ein reines Sicherheitsteil, hier ist eine Norm sinnvoll. Beim Langlauf spielt die Sicherheit keine Rolle, dafür die optimale Funktion bzw. maximale Leistung. Hätte man hier eine Norm eingeführt, würden wir heute noch mit 75mm breiten Backen mit 3 Stiften laufen. Das wäre Steinzeit-Technik. Hat nichts mit Geldmacherei zu tun sondern mit Fortschritt.

Klingt logisch!

0

Was möchtest Du wissen?