Einführung in den Hürdenlauf, worauf kommt es an?

2 Antworten

Für Kinder von 8 Jahren ist ein disziplinspezialisiertes Training nicht zu empfehlen. Augenmerk liegt hier ganz klar auf die Entwicklung der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten mit dem Schwerpunkt Schnelligkeit. Hier passen vorbereitende Übungen des ! Hürdensprints !,wie bereits von Chefkoch gut angemerkt, sehr gut dazu. Aber hier wie gehabt auf die Vielseitigkeit der Bewegungen / Anforderungen achten. Verschiedenste Rythmen (1er- 7er) laufen,springen. Rythmen nach einen geklatschten Muster umsetzen (vorher selber ausprobieren damit man es vormachen kann !!). Anforderungen langsam steigern, wenn die Einfachen gut funktionieren. Bei den Läufen über die "Hindernisse" muss ein Sprintausbildung (Schnelligkeitsausbildung) möglich sein, kein rüberhopsen sondern rübersprinten. Viel Spaß !

Da baust du am Anfang Pappkartons o.ä. auf die ganz niedrig sind und bei denen man sich nicht verletzen kann. Rhythmusschulung ist hier das Wichtigste, da sie die Kinder von der Koordination her noch gar nicht so weit sind, die komplexe Technik des Hürdenlaufs zu erlernen. Ich würde auch viel Laufschulung und Beweglichkeit machen, das sind Grundvoraussetzungen.

Große Adern nach und während dem Sport?

Servus,

Ich bin 16 Jahre alt und betreibe recht viel und ganz gut Sport. Eigentlich jeden Tag, wobei meine Hauptsportart Fußball ist. Jedoch fällt mir in letzter Zeit nach und auch während dem Training (v.a. beim Krafttraining, aber auch beim Fußball und Turnen) auf, dass meine Adern an den Unterarmen und am Oberkörper enorm "vergrößern". An den Unterarmen kommt jede einzelne Ader sehr gut zum Vorschein und steht richtig heraus, was bei meinen Kumpels nicht so ist. (Diese treiben jedoch nicht so häufig Sport wie ich) Dadurch bin ich etwas stutzig geworden und erst recht jetzt, wo ich heute nach dem Bauch Work Out eine große Ader bemerkt habe, die ungefähr senkrecht über den Rippen verläuft, bis zur Achselhöhle hin. Diese ist mir vorher nie aufgefallen. Ist das normal, oder ein Grund zur Beunruhigung was ich nicht hoffe! Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Aussenbandriss -> sehr starkes Brennen im ganzen Fuß, bis in die Zehen

Hallo liebe Community,

Ich hatte im Sommer diesen Jahres schonmal einen Bänderriss, der ist gut verheilt, hatte 5-6 Wochen später überhaupt keine Beschwerden mehr. Nun habe ich mir schon wieder einen Bänderriss zugezogenvor 2 Tagen, gerade in den ersten Wochen nach denen es mir wieder richtig gut ging!

Ich habe erstmal gehofft es sei nur eine Zerrung o.Ä. und bin dann zu Fuß 1,5km nach Hause gehumpelt und bin dann später ins Krankenhaus gefahren worden. Beim Röntgen wurde kein Knochenbruch festgestellt, aber der Arzt konnte wegen der extrem starken Schwellung (viel stärker als beim ersten Mal, wohl weil das 2te mal in kurzer Zeit? oder weil ich dooferweise noch mit verletztem Band zu fuß gelaufen bin?) keinen "Bänderbelastungstest" (Schubladentest oder so) durchführen.

Morgen gehe ich dann zum Hausarzt, dieser soll mich zum Chirurgen überweisen.

Nun meine Frage: seit Freitag lege ich meinen Fuß fast permanent hoch und kühle ihn, ist ziemlich abgeschwollen (keine extreme Schwellung mehr). Wenn ich mich aber bewege (mit Krücken), und dann wieder hinlege bekomme ich ein EXTREM starkes, unaushaltbares BRENNEN im ganzen Fuß, das Brennen geht mir bis in die Zehen! Ich versuche das dann immer möglichst schnell zu kühlen, aber das Brennen geht erst so nach 1-2h der Ruhigstellung weg, dann bleiben nurnoch die "normalen" Bänderriss schmerzen die ich auch beim letzten Mal hatte.

Hatte jemand schonmal so ein Brennen nach einem Bänderriss? Wie kann man am besten dagegen vorgehen? Bedeutet das etwas Schlimmeres als einen normal Bänderriss, wovon kommt das Brennen? Sollte ich womöglich jetzt direkt ins Krankenhaus, oder reicht morgen der Besuch beim Hausarzt?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, dieses Brennen, dass ich noch vor einer Stunde hatte (jetzt habe ich den fuß wieder hochgelagert und gekühlt) gehört auf jeden fall zu den fiesesten Schmerzen die ich je gehabt hatte.

Mit freundlichen Grüßen, r0b

...zur Frage

Immer dieses Knie!!!

Hallo zusammen,

erstmal meine Geschichte. Ich bin weiblich und 15 Jahre alt.

Nach einem Unfall im September 2011 wurde bei mir ein Knorpelschaden 3.Grades unter der Kniescheibe festgestellt. Nach einer Knorperglättung hatte ich einen Monat Sportbefreiung, insgesamt mit vorherigen Behandlungsschritten waren es dann drei Monate.

Einen Monat nach Ende der Sportbefreiung hatte ich erneut einen Sportunfall bei dem ich mir das Knie verdreht habe und die Patellasehne angerissen habe. Das hieß dann also mal wieder Entlastung für 8 Wochen davon 4 Wochen mit Donjoy-Schiene.

Nun humpele ich seit zwei Wochen wieder ohne Krücken mit immernoch starken Schmerzen. Das Problem ist, dass ich die nächsten drei Wochen im Urlaub bin und keinen Arzt aufsuchen kann.

Eigentlich ist mein Knie, für mein Alter, schon so ziemlich im Eimer, ich hatte mich eigentlich auf alles gefreut was mit Sport zu tuen hat (bin eigentlich eine Sportskanone :()

Jetzt meine Frage: Wie sieht es weiterhin mit Sport aus, noch habe ich bis zum 3.9. eine Sportbefreiung?

P.S. wenn ich die Patellasehne anspanne und mit meinem Finger drüber fahre merke ich deutlich einen Hugel und dann eine Delle und dann kommt erst die Kniescheibe.

Freundliche Grüße anne2811

...zur Frage

Trotz Untergewicht hoher Körperfettanteil, Muskelaufbau?

Hallo,

Ich habe ein kleines Problem. Ich weiblich, bin 173 groß und wiege 52kg( 21 Jahre). Das ist an sich untergewichtig, dennoch habe ich einen Körperfettanteil von 24% was mir für mein Alter auf jeden Fall zu wenig ist. Ich habe insgesamt wenig Muskeln und würde nun gern

a) Muskeln aufbauen und den Körper formen (v.A Rücken, Brust, Bauch und Arme) b) den Fettanteil insgesamt verringern

Wie muss ich nun vorgehen?

Erst Muskeln aufbauen und dann wieder abnehmen?

Erst abnehmen und dann Muskeln aufbauen? --> das wäre für mich nicht so toll, da mein Gewicht ja schon sehr niedrig ist. Bei 50-49kg wäre ich denke ich schon sehr dürr... Oder geht beides gleichzeitig? Dafür müsste ich dann aber doch weniger essen bzw. meinen Verbrauch insgesamt steigern. Doch werden dann überhaupt noch Muskeln aufgebaut?

Muss ich wirklich mehr essen, um Muskeln aufzubauen? Ich würde gern auf 17%-19% KFA verringern.

Ich würde mich um jegliche Tipps freuen

P.s. ich bin 2-3 die Woche im Fitnesstudio und mache dort 15-30 min Cadio und anschliessend Ganzkörper-Muskeltraining..

Lieben Dank !

...zur Frage

Wieso werde ich immer schlechter

Erstmal hallo an alle. Ich habe folgendes Problem: Ich bin 14 geworden (im Juli) und spiele erst seid August in einem Verein.Mein älterer Bruder hatte mir Fußball beigebracht.Er achtete vorallem darauf,das ich eine gute Ballführung habe.Alle meine Freunde kennen mich als guten Fußballer.Ich bin der beste in meiner Klasse.Außerdem bin ich ziemlich schnell,ich kenne niemanden in meinem alter der genauso schnell ist wie ich.Jetzt zu meinem Probelm.Ich kann meine Gegner gut ausspielen.Leider kann ich das nur auf einem Bolzplatz oder ähnlichem.Sobald ich beim Verein bin und mit Schoner,Stollenschuhe ect. spielen muss ist´s vorbei mit gutem Fußball.Ich kann auf dem Platz einfach net spielen.Ich weiß auch nicht warum.Mein Schuss ist auchnicht so gut.Mir fehlt auch noch etwas Spielpraxis ich habe erst 4 Spiele im Verein absolviert. (Wir hatten erst 4 Saisonspiele).Ich habe in den 4 Spielen 5 Tore geschossen und bin dennoch nicht mit mir zufrieden.Jetzt meine Frage/n: Könnte ihr mir vielleicht sagen,wie ich mich besser an das große Feld und den Schuhen ect. gewöhnen kann?Könnt ihr mir sagen wie ich am besten meinen Schuss trainieren kann und wo?Würdet ihr mir verraten wie ich mein Passspiel verbessern kann.Wie ich im Zweikampf besser werden.Im Köpfen? Ich weiß es ist viel aufeinmal wäre dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?