Einfluss der Ernährung kurz vor dem Training?

2 Antworten

Das Problem ist nicht biochemisch sondern biomechanisch. Der Körper hat mit verdauen zu tun. Die Energie steckt im Magen, Pankreas, Leber, Niere, Darm, für die Muskeln ist da kaum noch was übrig. Deshalb isst man mindestens 3, eher 4 Stunden vor dem Training/Wettkampf nichts mehr. Mit leerem Magen kann der Körper seine Energie dann wieder auf Muskeln und Gehirn lenken.

1

Wow, Super Antwort!

0

wie mein vorredner schon gesagt hatte... Daher mache ich das immer so. 4 bis 5 Stunden vorher gibts eine große Portion und ca. eine Stunde vorher was kleines, sodass ich beim Training nicht Hunger bekomme.

Chi Kung - Warum ausatmen und dann noch ellenlang den allerletzen Rest Luft rauspressen?

Auf einem WingTsun-Lehrgang wurden auch Chi Kung - Übungen durchgeführt.
Wie ich erlebte, nehmen Chi Kungler ihre Atmung sehr ernst. Öfters wurden wir aufgefordert zu langsamen Bewegungen auszuatmen, und dann noch weiter und weiter auszuatmen, solange es nur irgend ging. Ich fand es anstrengend und fühlte mich nicht gut dabei. Später hab ich die Übung (Es war die Gesundheits-SNT) noch weiter wiederholt.

Außer dem erleichterten Gefühl, es geschafft zu haben, konnte ich nichts Positives an dieser Atmungsweise feststellen. Wenn der Körper Luft benötigt, sollte man ihm die doch gönnen, oder? Wozu dient dann dieses Rauspressen des letzten Restes der Atemluft?

Kann mir irgendjemand den Zweck dieser Übung, die in vielen asiatischen Übungsformen vorkommt?

Ist das sinnvoll?

...zur Frage

Vorschläge für Trainingseinheiten zur KFA Reduktion

Ausgangssituation:

Hallo erstmal, Community :-) Zu meiner Person: -21 Jahre alt -1,85 m -82 Kilo (KFA derzeit unbekannt)

In etwa 9 Monaten Training in einem Fitnessstudio habe ich versucht, Muskelmasse aufzubauen. Hat mit einer leichten Ernährungsumstellung (siehe unten) auch geklappt. Jedoch habe ich zu genannten Muskeln auch etwas an Fett zugenommen (Ursache: bei Ernährung zu oft schwach geworden)


Ernährung: Im Grunde habe ich Tagsüber von Getränken wie Spezi / ACE etc auf Wasser umgestellt. Gleichzeitig auf eine Ernährung geachtet, die viel Eiweiß enthält (Putenbrust, Hähnchen mit Reis und Vollkorn Nudeln - das Übliche ). Möglichst! Viel Obst, Gemüse etc. (klappte nicht immer bzw nicht immer was im Haus gehabt). Bier etc wurde am wochenende NICHT eingeschränkt.


Training bisher: 3x die Woche Muskelaufbau 7 Muskelgruppen Mo, Mi, Fr (Schultern, Bizeps, Trizeps, Beine, Rücken, Bauch, Seitliche Bauchmuskeln)


Zentrale Frage: Seufz Tja die Frage ist wie so oft:


Wie den verfluchten Bauchspeck wegbekommen ohne Muskelmasse zu verlieren?

Ich denke derzeit über 5 Trainingseinheiten pro Woche nach (3x Muskeln wie gehabt + 2x an zwischentagen HIIT Radfahren / Rudern / Laufen über 20 min)

Oder etwas anderes?

Änderungsvorschläge zu Ernährung und Trainingsplan höchst erwünscht.

Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?