Einfach Abnehmen mit TCM Ernährung !

2 Antworten

Hallo rochade, das seh ich genauso! Die TCM is so alt, das ist ein unglaublich wertvolles praktisch getestetes Wissen, das wir Menschen uns auf jeden Fall bewahren sollten. Ich ernähre mich nicht explizit danach, aber in Richtung asiatisch: Keine Milch(produkte) oder nur sehr wenig, viel Gemüse und Obst in möglichst roher Form und so gut wie gar keine künstlichen Nahrungsmittel. Meine Gesundheit und mein Äußeres können sich jedenfalls sehen lassen. Andere Diäten sind absoluter Müll.

und morgens WARM frühstücken. z.B Hirse mit viel Butter und gedämpften Äpfeln und Rosinen.

Mein Brotbackautomat geht demnächst in Rente der steht hier nur noch rum

0

Naja, also ich habe eher Erfolge gesehen mit der Ayurvredischen ernährungsweise. Denn dabei werden nicht nur bestimmte Lebensmittel nach deinem Typ ermittelt, sondern auch praktische Anwendungen, wie wann soll man essen und wie viel usw. So betont die Ayurvrede, dass man abends eher eine warme Malzeit essen sollte, um den Körper gut auf die Nacht vorzubereiten und nicht mit schwerstarbeit beim Verdauen von Rohkost belasten sollte. Milchprodukte esse ich eigentlich mehr als Fleisch und Fisch, weil das Calcium auch sehr viel fürs Abnehmen bringt. Ich habe ganz leicht 3 Kilo in 2 Monaten abgenommen, ohne wirklich zu hungern oder mich beim Sport abzuackern. Sicherlich ist Sport wichtig, aber DU BIST WAS DU IST. und das bleibt nach wie vor so. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass man allein durch den Verzehr von Milchprodukten einfach nicht abnehmen kann. Ich esse alles, wirklich, auch schokolade und fettige Sachen, wie erdnüsse und so, aber eben nur dann, wenn mein Körper mir sagt, dass er das gerade braucht.

Fressanfälle am Abend, liegts am Training oder an der Disziplin??

Hallo liebe Leute!

Bin eine recht Sportliche, vor allem im Bereich Ausdauer; zum Beispiel heute 3h Grundlagentraining! Im Grunde versuche ich auf meinen Körper zu hören, mich ausgewogen zu ernähren, ab und an ess ich auch mal was Süsses, ja :). Trinke aber keinen Alkohol.

Vor einiger Zeit habe ich einige Kilos (ca6) abgenommen, weil ich neben dem exzessivem Sport meine Ernährung stark eingeschränkt habe (Rohkost etc).. ich hab mir eingebildet, für den Marathon dünner sein zu müssen! (by the way: 56kg, 168cm)

Momentan ists aber so, dass ich am Abend (so wie heute) echt voll die Fressattacken bekomme - also ich ess normal, dann vl zum TV gucken ein "Dessert" (Pudding oder so) und dann renn ich ständig in die Küche und hol mir was, bis ich eeeeeecht übergessen bin! Heute hab ich (ich mein ich habs nicht peinlich genau gezählt) um die 3000kcal gefuttert :-p tja und wenn ich das 3mal in der Woche mach - ade schöne Bikinifigur... :(!

So, wie weiter ? Liegts an der Disziplin die mir zur Zeit fehlt? Liegts am Sport? Eigentlich wollt ich so richtig frisch-fröhlich bikinifit in den Sommer und mein Körper macht einfach das Gegenteil: schön brav reinfuttern grrr

Hat wer Tipps? Vorschläge? Erfahrungsberichte? :) Danke!!

...zur Frage

Wie genau funktioniert der Fettstoffwechsel? In Verbindung mit Krafttraining?

Hallo, Ich würde gerne neben meinem Krafttraining mein Fettstoffwechsel ankurbeln. Jetzt hab ich das so verstanden, dass man sein Fettstoffwechsel mit 70% der maximalen Herzfrequenz trainiert (Grundlagenausdauer 1). Zum Beispiel beim joggen.

So, hat man dann nach einer Zeit sein Fettstoffwechsel in Schuss, weiß der Körper ja wie er seine Fetteinlagerung als Energielieferanten benutzen soll. Jetzt dachte ich mir: "Wenn der Körper weiß wie er die angelagerten Fette in meinem Körper nutzt, da kann er dann doch beim Krafttraining diese als Energiequelle nutzen" Ist das so? Oder benutzt der Körper beim Krafttraining trotzdem Kohlenhydrate?

Weil ich würd dann gerne (vorausgesetzt das geht) mein Fettstoffwechsel ankurbeln mit Joggen, und nebenbei natürlich einfach mein Krafttraining weiterführen. Trainiere jetzt 4 mal die Woche und ernähre mich natürlich Eiweißhaltig und Kohlenhydrat reich, und viele Kalorien. (Zumindest versuche ich das, klappt nicht jeden tag mit der Ernährung :D)

Würde mich über eine Antwort freuen.

...zur Frage

Mache ich zuviel: 3x die Woche Krafttraining (GK) und 4x die Woche Radtraining?

Hallo zusammen,

ich hab nen Problem, mein Training richtig zusammenzustellen. Ich merke immer mehr, daß ich mich einfach nur schlapp und müde fühle und mich nicht mehr zum Training aufraffen kann, insbesondere zum Krafttraining. Meine Situation ist wie folgt: Ich mache seit gut 2 1/2 Jahren regelmäßig Sport. Zuerst fing es an, daß ich täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhr (Ein Weg 30 Minuten ca. 12 km). Zu dieser Zeit war ich sehr übergewichtig, habe dadurch dann aber sehr schnell sehr viel abgenommen. Dadurch motiviert, hab ich ein selbst zusammengestelltes Kraftausdauertraining mit sehr leichten Gewichten (max. 5 Kg) noch eingebaut, welches ich dann noch 4-5 mal die Woche durchgezogen habe. Das hab ich dann gut 1 1/2 Jahre durchgezogen und dadurch auch sehr gute Erfolge erzielen können. Habe mich in der Zeit auch mit Ernährung usw. beschäftigt und diese auch gut umgestellt. Ich esse viel Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, kein Alkohol usw. Ernährung passt. Nur wollte ich mehr. Ich war trotz der Erfolge nicht zufrieden mit meinem Körper und wollte mehr. Die Erfolge stagnierten und ich kam nicht mehr weiter. Nun versuche ich mich seit anfang des Jahres an einem richtigen Ganzkörpertraining welches ich zuhause absolviere. Aus beruflichen Gründen habe ich keine Zeit in ein Fitness-Studio zu gehen. Mein GK-Trainingsplan sieht wie folgt aus:

Kniebeuge Wadenheben Bankdrücken Butterflys Einarmiges Kurzhantelrudern Kreuzheben Schulterdrücken Seitheben vorgebeugt Konzentrationscurls Hammercurls Kickbacks Trizepsstrecken

Ich mache alles mit Kurzhanteln in 3 Sätzen mit 8-12 Wdh. Am Ende des Programms mach ich dann noch 8 Bauchübungen a 3 Sätze. Das 3 mal die Woche. Zusätzlich mach ich dann an anderen Tagen Radtraining (zusätzlich zum täglichen Zur-Arbeit fahren) als Cardio bzw. Ausdauertraining. Ich versuche 2 Fahrten a 60 minuten plus 2 Fahrten a 120 minuten, also 4 längere Fahrten zu machen.

Nur hab ich ein grosses Problem, dieses Trainingspensum durchzuhalten. Ich merke, wie schlapp ich mich immer fühle und keine Motivation zum Training habe. Radtraining funktioniert, bloß das Krafttraining nicht. Für das Krafttraining brauch ich übrigens so gut 2 Stunden. Ich habe auch große Probleme ausreichend zu schlafen. Das liegt alles an meinem Job. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und arbeite vom Mittwoch bis Sonntag. Montag und Dienstag sind meine freien Tage. Da die Arbeitszeiten in der Gastro ziemlich schlecht sind, bin ich den ganzen Tag, wenn ich arbeite unterwegs. Ich stehe morgens um 8:45 auf, gehe um 10h aus dem Haus und bin abends nicht vor 0:15 / 0:30 zuhause. (Arbeitszeiten sind von 10:45 bis 14:30 und dann 16:30 bis ca. 23:45). Ich geh dann auch nicht immer sofort ins Bett so das ich vielleicht auf 5 Std. Schlaf komme bevor es dann wieder zur Arbeit geht. Ich fühl mich einfach nur noch kaputt, lasse auch immer öfter das Krafttrainig ausfallen. kann mich dann einfach nicht mehr dazu aufraffen. ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?