Ein Sommertraining für Skifahrer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Klar kannst du dich damit abfinden, aber du musst es nicht. Es gibt spezielle Skigymnastik die einem vor Beginn der Saison einen guten Vorgeschmack gibt, welche Muskeln demnächst wieder gebraucht werden. Wenn du das rechtzeitig vorher beginnst, wirst du deutlich besser am Anfang dastehen. Trotzdem setzt einem natürlich die lange Zeit an der frischen Höhenluft zu. Hier ist eine Seite die ein paar Beispiel für Übungen gibt: http://www.sportunterricht.de/ski/skigym.html

Wenn Du in vor allem in den Buckeln voran kommen willst und schon ein gewisses Niveau hast, dann empfehle ich Dir ein klassisches, leichtathletisches Schnelligkeitstraining (für die Bewegungsschnelligkeit)und hierzu ergänzend Runpfstabilisationstraining ("Core" oder auch "Knebel" Gymnastk" etc.), Reaktivkrafttraining (einiges zu finden bei Albert Gollhofer, Uni Freiburg) Seilspringen und Gleichgewichtskoordination. Dies ist ein bedeutender Trainingsbestandteil der Weltcupmannschaft. Und dann starten Ende Oktober /Anfang November auf dem Kitzsteinhorn die Buckelpistencamps von Tajana Mittermayer, Axel Pielenz oder Ernst Garhammer.

Hau rein!

Erstmal Danke für den Link.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Training? Wirkt es sich auch auf die Fortschritte die man während dem Fahren macht?

Ist joggen ebenfalls hilfreich?

Was möchtest Du wissen?