Ein eigenes Pferd?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist im Endeffekt eine Angelegenheit mit dem Rechenschieber. Ein eigenes Pferd ist natürlich eine tolle Sache. Aber auch mit einem sehr hohen Kostenfaktor verbunden. Stallkosten, Verpflegung etc. liegen dann auf deinen/euren Schultern. Wenn du/ihr das nötige Geld und auch die Zeit habt um das Pferd zu versorgen ist es okay. Falls nicht wärst du mit einer Reitbeteiligung besser bedient.

Also ich weis nicht wie alt du bist aber ich z.B bin jetzt 16 und würde auch sehr gerne ein eigenes Pferd haben. Rein theoretisch st das auch machar da wir Stall un Weide haben und heu selbst amchen könnten. Aber da ich nächstes Jahr Abschluss mache und danach auch noch auf die Berufsbildene Schule möchte um mein fachabi zu machen denke ichs elbstd as es das beste ist kein eigenes Oferd zu besitzen. Denn in 4 Jahren wäre ich dann komplett mit der Schule fertig und dann steht ds Pferd da und ich hab keine Zeit mehr wegen der Ausbildung. Doch zuzeit habe ich sowieso eine Rb und mit der hab ich auch schon recht viel geschfft. ich würde die empfehlen weiter die Hafistute zu reiten und dir als ziel zu setzen das du villeicht dem Pony etwas beibringen kannst denn stell dir vor du hättest ein eigenes Pferd und das bekommt dann auch einfach macken bzw. ist das plötzlich nicht mehr so wie du dachtest. und dann kannst du es auch icht einafch in den Stall stellen und sagen: Nö - ich will was anderes. Kämpfe und arbeite mit der Stute zusammen :) das schaffst du schon. Klappte auch bei mir,. ich wollte meine Rb auch eigendlich nach den ersten 3 Monaten wechseln aber dann haben wir angefangen regalmäßig zu Springen und jetzt sidn wir schon bei A. Und das innerhalb eines halben jahres. und am anfang des jahres schaffte er noch nicht mal einen Springreiter. Du siehst also - alles ist möglich :)

Hallo! 1.hör auf gar keinen fall auf Pferdegirl97! und mit ihr hab ich eh noch ein hühnchen zu rupfen: Wieso hast du dan überhaupt die verantwortung für das pferd übernommen?!! Sowie das sich von dir anhört bist du ne ziemlich dumme zicke.Und an den Hufrehen bist du schuld! ,nicht dein pony! und ich gebe dir einen guten Rat,Pferdegirl97: Kauf dir ja nie wieder ein pferd,es würde nur wieder unter seinem Verlust leiden. Echt,du bist das letzte! Und außerdem,mit einer Reitbeteiligung kann man nie so eine gute Bindung aufbauen ,als mit einem eigenen Pferd. Mein rat an dich,liebe milamausi: Denke überdeine Fähigkeiten im umgang(nicht nur beim reiten!!!!)nach,über dein Budget,und was du einmal werden möchtest,selbst wenn du eine ausbildung noch machen musst,kämpf dich durch,das haben alle von meiner familie geschafft! Un dich auch bald.Ich bekomme(kaufe mir)auch nächstes jahr ein pferd von meinen Eltern Und das mit dem Urlaub,so mache ich es immer mi meinem hund:wen du verwandte,oder Freunde,Pferderbesitzer kennst,macht es so: einer passt auf die pferde auf(auf deines und seines (oder auch auf nur deines )dann fährst du in den urlaub,und derjenuíge passt auf sie auf,und umgekehrt,ist relativ schwierig,oder: Du fährst mit pferd auf urlaub,das geht,es gibt tolle,und billige Ferienorte(zum trainieren,ausreitten,freizeit,Trainingsurlaub). Schau dich mal um!(bessergesagt auch im internet,..) LG,Julia ,PS: Wenn du weitere fragen hast,wende dich an mich,ich antworte gern und immer wieder zurück! Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Ich würde dir raten das du dich erst mal nach einem Privatpferd umsiehst mit dem du Turniere gehen kannst und dann nach ein paar Jahren kannst du dir dann vielleicht ein Pferd kaufen.

Es kommt eigentlich darauf an, ob du dir das Pferd nur zum Hobby und hin und wieder Turnierereiten halten willst oder wirklich etwas erreichen.

Ich bin 15 und hab einen Holsteinerhengst, aber ich reite nicht nur aus Spaß, sondern mit absolutem Ehrgaiz. Und ich würde mein Pferd niemals verkaufen, schon alleine, da er ein Lebewesen ist, dass man nicht einfach wieder wegtun kann, wenn es einem nicht mehr passt.

Ich würde dir dennoch raten erst einmal eine RB zu nehmen. Sehr viele hören später wieder auf mit reiten und ein eigenes Pferd bedeutet: Auch wenn du krank bist, hingehen, bewegen. Eine Rb kannst du absagen.

Und solltest du dich entscheiden ein eigenes Pferd zu nehmen, dann bitte, bitte sei dir ganz sicher, dass du es nicht wieder verkaufen musst.

LG caro

Ich kann mich Karin2010 nur anschließen. Ein eigenes Pferd ist eine enorme Verantwortung (mal abgesehen vom finanziellen) und wenn du selbst noch Reitunterricht bekommst, ist es sinnvoller, dass du dir eine Reitbeteiligung suchst. Eine Reitbeteiligung hat den Vorteil, dass du erstmal alles wirklich kennenlernen kannst, was dazu gehört, irgendwann mal ein eigenes Pferd zu haben. Du musst auch bedenken, dass sich irgendjemand ja auch dein Pferd kümmern muss, wenn du in Urlaub fahren möchtest. Das ist noch ein weiterer Vorteil einer Reitbeteiligung.

Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass ich von meinen Pflegepferden sehr viel gelernt habe und es nicht bereue, in meiner Jugend kein eigenes Pferd gehabt zu haben.

Wie alt bist du? Ich frage deshalb, weil es immer alles wunderschön ist, wenn man ein eigenes Pferd hat und noch zur Schule geht. Die ersten Probleme aber fangen an, wenn die Ausbildung oder das Studium folgt. Keine Zeit ist eines der Hauptgründe, warum viele Pferde wieder verkauft werden. Schau dich auf den Verkaufsseiten um, da findest du diese Angebote on mass. Persönlich kann ich dir nur empfehlen, suche dir eine Reitbeteiligung - schon aus einem ganz anderem wichtigen Grund: die beste Schule des Reiten lernens, sind die Pferde selbst! Je mehr verschiedene Pferde du reiten kannst, um so besser! Von jedem nimmst du etwas mit!!, dass dich reiterlich weiter bringt. Mit einem eigenen Pferd nutzt du die Gelegenheit nicht mehr, was nicht heißen soll, NIE ein eigenes zu haben. Wenn diese Hafistute noch nicht gut ausgebildet ist, warum machst du es dir dann nicht zum Ziel, das zu tun?

Hi,

ähm also ich habe ein Pony und ich kann dir nur sagen, kauf dir keins :) Ich habe irgendwann die Lust verloren zu reiten & mein Vater musste unglaublich viel beszahlen ! Hufschmied, Futter, Unterstellen, und dann wurde mein Pony krank ( Hufrehe) und dann konnte ich nicht mehr reiten und nur noch bezahlen´.

Also ein eigenes Pferd ist die ersten 6 Monate schön und dann verliert man die Lust .

Du ´kannst nicht mehr in den Urlaub wenn sich niemand kümmert , du kannst nicht mal sagen ,,oh ich habe keine Lust" denn dein Pferd braucht dich ja dann !

Ausserdem ist eine Reitbeteiligung ja auch was total schönes .... und du kannst dir die Arbeit teilen ! Vom Ausbildungsstand sollte das Pfedr aber aufjden Fall weiter sein als du denn dann kannst du am besten lernen :)

valuar 13.08.2011, 13:48

also das ist absoluter Blödsinn! Ich habe meinen jetzt seit 2 1/2 Jahren und ich habe meine Höhen und Tiefen, langweilig, wird es mir nie und über Dinge wie, kann man nicht in Urlaub gehen und solche Sachen sollte man sich vor einem Pferdekauf im Klaren sein. Du bist ein gutes Beispiel, wie man es nicht machen sollte!

Und Hufrehe? Hast du dich mal gefragt wieso? Meiner hat aufgrund von Rollkur und "durch 15 Hände gehen" kaputte Wirbel, aber sowas schweist doch zusammen...

Pferde kosten Geld, Zeit und Gedult. Aber manche lernen es nie...

0

Hallo. Ich finde das du nicht darauf hören solltest was Pferdegirl97 schreibt. Wenn man eine richtige Liebe zu den Pferden hat wird ein eigenes auch nie langweilig! Du solltest dir bei deinem Entschluss folgende Fragen stellen: Wie gut Reite ich ? Wie gut kann ich mit Pferden umgehen? Spielen die KOsten eine Rolle? Wie viel kann ich Investieren? An welchen Pferden interessiere ich mich? Habe ich bereits einen passenden Stall gefunden??

Wenn du dir die Antworten überlegt hast, schreibe sie mir und ich werde dir dann sagen was ich von einem eigenen Pferd bei dir halte.

Was möchtest Du wissen?