Ehemaliger Leistungssportler nach 10 Jahren Pause...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst definitiv wieder so fit werden wie es mal vor einigen Jahren warst. Bis du allerdings wieder eine solide Grundlagenausdauer hast kann es nach zig Jahren Pause schoneinmal 2-3 Monate, wenn nicht noch länger dauern. Daher ist dein Ansatz, dein Pensum pro Woche regelmäßig zu steigern schon einmal sehr gut. Was mir allerdings ein bisschen Sauer aufstößt ist, dass du 6 Trainingseinheiten am Stück absolvierst. Das ist zu viel! Schraube dein Pensum auf 5 Ausdauereinheiten pro Woche herunter und lege am Mittwoch einen zusätzlichen Tag Pause ein, denn die Regeneration solltest du selbstverständlich nicht vernachlässigen. Wenn du deine Grundlagenausdauer mittel des Laufen/Gehen Intervalls ein wenig angehoben hast solltest du das ganze zu hoch intensiven Intervalltrainingseinheiten ausweiten die rund 40min Dauern sollten und dabei den Rythmus 4min normal joggen 1min sprinten halten sollten.Zudem wäre es natürlich äußerst hilfreich, wenn dich genau auf das Ziel 3000m Lauf vorbeireitest indem du eben genau diese Strecke auf dem Laufband oder im Freien so schnell wie möglich zu laufen versuchst. Was für dich als angehender Feuerwehrmann sicherlich auch hilfreich ist, wäre ein Ganzkörperkrafttraining, welches du zweimal in der Woche durchführen kannst. Montag und Freitag würden sich dafür anbieten. Das Schwimmen sollte dir zudem zu einer bewussteren Atmung verhelfen, was somit deine Sauerstoffversorgung unter Belastung optimieren kann und du somit auch mehr "Puste" hast.


Gruß Exceed

Ich denke das deine Trainingsstruktur nicht optimal ist. Grundsätzlich reicht zu beginn ein 3-4 maliges Training pro Woche, da der Körper auch Ruhephasen zur Erholung benötigt. Als Einsteiger solltest du darüber hinaus langsam und mit kleinen Einheiten beginnen. Das heißt in einem Tempo laufen was es dir ermöglicht sich während des Trainings noch zu unterhalten. Als ehemaliger Leistungssportler solltest du an sich in der Lage sein 10 Minuten am Stück locker zu laufen. Selbst bei 10 Jahren Abstinenz. Versuche das Tempo also so anzupassen das du längere Läufeinheiten schaffst. So baust du dir erstmal eine Grundlagenausdaer auf. Nach und nach steigerst du dann die Distanz bis zu dem Punkt der dir ausreichend erscheint. Erst wenn du diese Distanz in einem Durchlaufen kannst, gehst du über intervallmäß0ige Tempoläufe an die Leistungsverbesserung. Wie weit du da in 6 Wochen kommst um dein Vorhaben 3 Km in 16 Min. zulaufen, zu realisieren ist dann eine andere Sache. Unter Umständen ist die Zeitvorgabe zu kurz.

Hi,

also ich denke auch das 6 mal die Woche zu viel, ist wobei man sich immer vor Augen halten sollte.

Qualitaet geht vor Quantiaet.

Aus diesem Grunde, waere es auch hilfreich zu erfahren wie dein Schwimmtraining aussieht. schwimmst du nur so deine Runden oder hast du einen richtigen Schwimmplan mit Zeiten in allen Diziplinen? Den dann ist das schon ein richtiges workout das ziemlich intensive ist.

Du wirst sicherlich mit jedem Tag fitter werden, ob du deine Kondition von vor 10 Jahren wieder errreichst, kann ich schlecht beurteilen, aber man sollte nicht vergessen, das du 10 Jahre aelter geworden bist und dazu noch Raucher und das hilft sicherlich nicht.

Beim schwimmen habe ich keinen richtigen plan. Bedeutet das ich im moment einfach nur locker meine Bahnen schwimme.

0

Nicht so weitermachen!


Schon mal an´s Rauchen beenden gedacht? Das wäre eine große Hilfe. Wie wär es mit einer regelmässigen, sportlichen Aktivität?

Was macht Dir wenig Stress und bereitet viel Spaß? Radfahren, Rausgehen und Erleben was das Wetter einem so auferlastet. Finde da mal Deinen Punkt, an dem Aktivität mit Erlebnis belohnt wird.


Grüsse von Lippe

--- (hat sich erledigt)

Was möchtest Du wissen?