Ehemaliger Leistungssportler nach 10 Jahren Pause...

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst definitiv wieder so fit werden wie es mal vor einigen Jahren warst. Bis du allerdings wieder eine solide Grundlagenausdauer hast kann es nach zig Jahren Pause schoneinmal 2-3 Monate, wenn nicht noch länger dauern. Daher ist dein Ansatz, dein Pensum pro Woche regelmäßig zu steigern schon einmal sehr gut. Was mir allerdings ein bisschen Sauer aufstößt ist, dass du 6 Trainingseinheiten am Stück absolvierst. Das ist zu viel! Schraube dein Pensum auf 5 Ausdauereinheiten pro Woche herunter und lege am Mittwoch einen zusätzlichen Tag Pause ein, denn die Regeneration solltest du selbstverständlich nicht vernachlässigen. Wenn du deine Grundlagenausdauer mittel des Laufen/Gehen Intervalls ein wenig angehoben hast solltest du das ganze zu hoch intensiven Intervalltrainingseinheiten ausweiten die rund 40min Dauern sollten und dabei den Rythmus 4min normal joggen 1min sprinten halten sollten.Zudem wäre es natürlich äußerst hilfreich, wenn dich genau auf das Ziel 3000m Lauf vorbeireitest indem du eben genau diese Strecke auf dem Laufband oder im Freien so schnell wie möglich zu laufen versuchst. Was für dich als angehender Feuerwehrmann sicherlich auch hilfreich ist, wäre ein Ganzkörperkrafttraining, welches du zweimal in der Woche durchführen kannst. Montag und Freitag würden sich dafür anbieten. Das Schwimmen sollte dir zudem zu einer bewussteren Atmung verhelfen, was somit deine Sauerstoffversorgung unter Belastung optimieren kann und du somit auch mehr "Puste" hast.


Gruß Exceed

Ich denke das deine Trainingsstruktur nicht optimal ist. Grundsätzlich reicht zu beginn ein 3-4 maliges Training pro Woche, da der Körper auch Ruhephasen zur Erholung benötigt. Als Einsteiger solltest du darüber hinaus langsam und mit kleinen Einheiten beginnen. Das heißt in einem Tempo laufen was es dir ermöglicht sich während des Trainings noch zu unterhalten. Als ehemaliger Leistungssportler solltest du an sich in der Lage sein 10 Minuten am Stück locker zu laufen. Selbst bei 10 Jahren Abstinenz. Versuche das Tempo also so anzupassen das du längere Läufeinheiten schaffst. So baust du dir erstmal eine Grundlagenausdaer auf. Nach und nach steigerst du dann die Distanz bis zu dem Punkt der dir ausreichend erscheint. Erst wenn du diese Distanz in einem Durchlaufen kannst, gehst du über intervallmäß0ige Tempoläufe an die Leistungsverbesserung. Wie weit du da in 6 Wochen kommst um dein Vorhaben 3 Km in 16 Min. zulaufen, zu realisieren ist dann eine andere Sache. Unter Umständen ist die Zeitvorgabe zu kurz.

Hi,

also ich denke auch das 6 mal die Woche zu viel, ist wobei man sich immer vor Augen halten sollte.

Qualitaet geht vor Quantiaet.

Aus diesem Grunde, waere es auch hilfreich zu erfahren wie dein Schwimmtraining aussieht. schwimmst du nur so deine Runden oder hast du einen richtigen Schwimmplan mit Zeiten in allen Diziplinen? Den dann ist das schon ein richtiges workout das ziemlich intensive ist.

Du wirst sicherlich mit jedem Tag fitter werden, ob du deine Kondition von vor 10 Jahren wieder errreichst, kann ich schlecht beurteilen, aber man sollte nicht vergessen, das du 10 Jahre aelter geworden bist und dazu noch Raucher und das hilft sicherlich nicht.

Beim schwimmen habe ich keinen richtigen plan. Bedeutet das ich im moment einfach nur locker meine Bahnen schwimme.

0

Ausdauer in 2 Monaten verbessern?

Hallo liebe Sportler, Ich bin 20 Jahre alt und habe in 2 Monaten eine Eignungsprüfung, bei der Ich 2km in 9:00 min laufen muss. Momentan schaffe ich die 2 km mit einer Zeit von 10 Minuten. Ich habe bis vor 1 1/2 Jahren Fußball gespielt und hatte eine sehr gute Ausdauer. Zudem muss ich sagen das ich seit 3 Jahren rauche. Nun meine frage schaffe ich das in 2 monaten meine Ausdauer soweit zu verbessern das ich die 2 km von 10 min. Auf unter 9 Minuten schaffe ?

...zur Frage

Erholungswochen - wieviel?

Hin und wieder dürfte jeder Sportler mal ne Auszeit brauchen..... Wie lange dauert es denn wohl, bis die förderliche Erholung in Leistungsrückschritte umschlägt?

Ich hab was mit 2 Wochen in Erinnerung, ab denen die Rückschritte dann deutlich werden, solang man sich nicht anderweitig fit hält.

Allerdings mache ich momentan eine kleine Pause um ein paar WehWehchen auszukurieren und ich merke jetzt nach 7-8 Tagen, dass ich langsam faul werde. Ein Gefühl, dass mir irgendwie nicht gefällt, weil ich glaube, dass ich langsam schon zuviel runterschalte.

Sind 2 Wochen wohl schon zuviel angesetzt? Wie lange pausiert ihr z.B. komplett nach nem Marathon? d.h. so ohne jegliche Bewegung, einfach nur ausruhen?

...zur Frage

Schwindelgefühl & Bruststechen im bzw. nach Fitnessstudio

Ich war am Wochenende etws erkältet (Halsschmerzen, Schnupfen, Kopfschmerzen). Bin deswegen zweimal nicht ins Fitnessstudio gegangen. Heute wollte ich aber wieder gehen. Habe zwar noch Schnupfen, fühlte mich aber fit. Zuerst war ich auf dem Crosstrainer. Da merkte ich aber schon, dass ich schnell aus der Puste war. Hab dann damit auch was früher aufgehört und hab dann Krafttraining gemacht. Ich muss sagen, mir ist öfters mal etwas schwindelig nach dem Crosstrainer. Aber diesml war es irgendwie ganz schlimm... Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl ich kippe um. Dazu hatte ich ab und zu Herzstolpern (habe ich aber öfters, nur bisher nicht beim Sport). Danach war ich total fertig..hab garnichts mehr mitbekommen und Druck auf der linken Brust & Stechen... Außerdem bekomm ich schlecht Luft... Ich weiß ich hätte früher aufhören sollen & ich weiß das hier wahrscheinlich keine Ärzte sind.. aber was war los mit mir? Sollte ich mal zum Arzt gehen bevor ich das nächste mal ins Fitnessstudio gehe?

...zur Frage

Ich (w) schwitze total schnell (und viel) beim Sport

Hallo :)

Seit gut 3 Wochen mache ich wieder regelmäßig Sport (davor über ein Jahr so gut wie nichts, außer spazierengehen mit meinem Sohn ;)). ich gehe drei mal die woche jeweils 50 min. auf den crosstrainer und dann nochmal 15-30 min krafttraining.

Anfangs habe ich erst so nach circa 30-40 minuten angefangen zu schwitzen, doch mittlerweile läuft es mir schon nach 15 minuten den nacken herunter :-/ nach spätestens 30 minuten sind meine haare (mittellang) fast komplett nass.

es nervt total, weil ich nicht das gefühl habe, mich zu überanstrengen (klar gebe ich zwischendurch mal gas aber maximal 2 minuten)

liebe grüße

...zur Frage

Ausdauer aufbauen

Ich mache jetzt seit einjähriger Pause wieder regelmäßig Sport bzw. beginne damit(einmal wöchenlich Tennis, Schwimmen, radfahren). Beim tennis habe ich nach ca. 40 min ein rictiges Tief, bin plötzlich total langsam und total müde. Habe momentan wenig Ausdauer. Liegt das daran?Oder auc an der Ernährung vorm Training? Und sind Schwimmen(ca. 45 min) und Radfahren(ca. 60 min) optimal, um meine Ausdauer zu stärken für das Tennis spielen?

...zur Frage

Bald sportlicher Test - Bitte um Tipps für einen Trainingsplan

Hey Ihr…

Nachdem ich nun schon seit ca. 3-4 Wochen trainiere habe ich den Punkt erreicht, an dem ich total platt bin. Zuerst habe ich mich ganz gut gesteigert, doch jetzt komme ich irgendwie nicht weiter und ich hoffe einfach, dass ihr mir noch einige gute Tipps geben könnt, wie ich wieder Power kriege und mein Ziel erreiche.

Mein Ziel ist ein sportlicher Test, der in etwas mehr als einem Monat ist. Seit ca. 1 Monat trainiere ich nun intensiv für die Sachen, die da drin vorkommen. Ich war schon vorher „sportlich“, nur nicht wirklich was Ausdauer angeht und das wird mir glaube ich gerade zum Verhängnis. Ich will es aber unbedingt noch packen und hoffe, dass ihr evtl. einige Tipps habt. Ich schreibe am Besten was vorkommt und wie mein aktueller Stand in diesem Punkt ist:

3km in 15 Min. laufen – ich schwanke zurzeit zwischen 18 und 22 Min. Klimmzüge 5 – ich schaffe mit Mühe und Not gerade mal einen Klimmzug…seeelten 2, danach ist aber Ende Fünfersprung (11m) – heute habe ich mal 2,1m mit einem Sprung geschafft, schwankt aber auch noch

Die anderen Sachen klappen ganz gut. Im Sprint bin ich sogar 0,6 Sek. unter der vorgegebenen Zeit. Aber die oben genannten Sachen klappen irgendwie nicht richtig. Ich habe das Gefühl, dass ich „falsch“ trainiere. Noch sehr durcheinander. Es fehlt ne klare Linie und es wäre super, wenn ihr mir helfen könntet. Ich meine damit die simpelsten Dinge. Wann am Besten trainieren? Welche Reihenfolge (vor kurzem hab ich mir Dank einer falschen Reihenfolge ziemlich weh getan)? Pause notwendig oder nicht? Vorher essen, ja nein? Ich weiß, die Fragen klingen laienhaft, aber ich bin halt leider auch ein Neuling auf dem Gebiet. Und wahrscheinlich wirkt es für einige utopisch was ich vor habe, aber ich habe das Gefühl, dass ich das schaffen kann. Nur die Klimmzüge machen mir große Sorgen. Ich habe hier schon sehr gute Tipps bekommen, die mich auch weiterbrachten, aber irgendwie steigere ich mich seit Tagen nicht mehr.

Es wäre super, wenn ihr mir helfen könntet

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?