Dünn, wenig KG und Fett an Hüften...wie soll ich die Fettpölsterchen loswerden?

5 Antworten

Hey,

ich muss dich leider entäuschen das wird schwer.

Es gibt Zellen die eher Fett aufnehmen bei Männern sind viele am Bauch bei Frauen viele an der Hüfte. Ich kann es dir nicht versichern, jedoch denke ich nicht das du diese loswerden kennst ohne weiter an gesamt Gewicht zu verlieren.

Was du machen könntest ist Muskelaufbau, sodass du dein Gewicht hälst aber Fett abnimmst.

geh mal 1 Jahr zum Training und trainiere nach einem guten Krafttrainingsplan, den dir ein Trainer gemacht hat im Hinblick auf Massezunahme der Muskeln. Weiter lässt du das mit intensiverem Cardio bleiben, das kannst du irgendwann später wieder aufnehmen, wenn es einen Grund dafür gibt. Von Cardiotraining nimmst du nicht ab, sondern bekommst nur dünne Muskeln. Leichtes bzw. vor allem kurzes Aufwärmen z.B. auf dem Stepper ist natürlich ok. Nach dem Jahr schaust du mal, was es mit den "Pölsterchen" noch auf sich hat. In diesem Jahr wirst du, wenn du ernsthaft und nach einem hoffentlich guten Plan trainierst (der sollte kurz und knackig sein), einige Veränderungen feststellen. Für einen sportlichen Körper brauchst du Zeit, Geduld und vor allem Beständigkeit, das kommt nicht mit Cardio und auch nicht schnell.

Für dich wäre es sinnvoll eine Ernährungsberatung zu durchlaufen. Dabei werden die folgenden Fragen geklärt: Was isst du, wie viel isst du und in welchem Verhältnis stehen die Nährstoffe zueinander. Dazu kommt noch die Frage: Wie sehen deine Sporteinheiten im Detail aus.

Bei 45kg auf 1.60m ist natürlich nicht viel dran und wenn du "Fettpolster" hast, ist das vermutlich eher Wasser. Ich möchte dir ohne dich zu kennen und mehr Informationen über dich zu haben da keine direkten Tipps geben die evtl nicht zutreffen, aber dass du zu wenig wiegst weißt du vermutlich selbst (ich gehe einfach mal davon aus dir wurde weder ein Arm noch ein Bein amputiert). Das wäre ein Punkt der Vorrang haben sollte.

12

Als Ergänzung noch, bei dem Ernährungsplan geht es auch mehr darum was du isst. Um Muskulatur aufzubauen solltest du ja ungefähr einen Plan haben was eher hilfreich ist um aufzubauen und was nicht. Du sollst ja nicht viel und irgendwas essen und dich dabei überfordert fühlen.

Ich wünsch dir auf alle Fälle viel Erfolg dabei!

1

Aufgehört zu Rauchen und zugenommen... das leidige Thema...

Kurze Vorgeschichte: Ich rauchte seit meinem 13. Lebensjahr. Mit 20 wog ich noch ca. 45kg. Das passt auch zu mir, da ich einen wirklich sehr schmalen Knochenbau habe (Wenn Hosen z.B. an den Oberschenkeln sehr eng sitzen, brauche ich trotzdem einen Gürtel.) Bis dahin war es auch so, dass ich essen konnte, was ich wollte, ich nahm nicht zu. Mit 21 kam dann "der große Schub", und als ich bei den 50 kg ankam, wusste ich, dass ich nun doch auf meine Ernährung achten musste. Auf einmal hatte ich "weibliche Rundungen", Reiterhosen, Cellulite etc. Ok, das war ja alles noch kein Ding.... ich mein, 50 kg war ja eh mein Traumgewicht, so durfte es bleiben - und da ich mein Fressverhalten etwas runter schraubte, blieb das auch so.

Vor ca. 1 1/2 Monaten (bin jetzt 24) habe ich dann mit dem Rauchen aufgehört. Die ersten Tage habe ich tatsächlich viel Schokolade gegessen, und nahm auch etwa 2 kg zu. Auch noch kein Ding, Hauptsache ich rauche nich mehr, geht ja auch wieder runter. Nun wird das aber stetig mehr, mittlerweile bin ich bei 54 kg, habe schon leichte Fettpölsterchen am Bauch und Waden zum umfallen - und das geht mir eindeutig zu weit! Ich schreibe mir schon meine Mahlzeiten auf und komme am Tag so auf 50-70% des Tagesbedarfs. Ich fahre seit 3 Wochen 2-3mal die Woche Fahrrad und steppe zu Hause. Trotzdem, das Gewicht steigt eher als dass es fällt. Was mache ich denn falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?