Doping strafrechtliche Verfolgung

2 Antworten

Ich finde es schon fast eine Zumutung, dass darüber diskutiert werden kann. Wer dopt ist ein vorsätzlicher Betrüger und hat in der Welt des Sportes nichts verloren. Deshalb bin ich der Meinung dass der Gedopte und der Lieferant knallhart bestraft werden müssen. Ohne Ausnahme und ohne Rücksicht auf Sportart und Namen.

Auch wenn ich dem Doping negativ gegenüber stehe und dies auch nicht gut heiße, so finde ich es etwas übertreiben wenn ein Dopingsünder strafrechtlich verfolgt bzw. mit einer Gefängnisstrafe behaftet wird. Ihn hier mit Kinderschändern oder Mördern gleichzusetzen halte ich dann doch für etwas zweckentfremdet. Die größte Strafe für einen Dopingsünder ist der sportliche Ausschluß. Von daher halte ich eine sportliche Sperre von 2 Jahren inclusive einer Strafgebühr die Gehaltsmäßig orientiert ist für ausreichend. Sollte der Sportler dann zum wiederholten male positiv erwischt werden sollte die Sperre zeitlebens sein. Damit ist dem Sportler die Grundlage weshalb er Doping genommen hat komplett entzogen und er kann in seinem Kämmerlein darüber nachdenke ob dies nun so prickelig war was er da gemacht hat.

Was möchtest Du wissen?