Darf ich mit 14 Jahren schon ins Fitnessstudio und schadet es mir?

4 Antworten

ein Fitnesstudio ist für jeden das richtige ;-)))

Dein Problem ist das Essen, sofern keine festgestellte Stoffwechselkrankheit vorliegt. Ein Fitnesstudio wird hier nichts ausrichten können.

Du musst deine Ernährung analysieren, also mal feststellen und aufschreiben, was du so alles am Tag isst und trinkst. Da man von mehr oder weniger "normalen" Lebensmitteln wie Brot, Kartoffeln, Reis, Gemüse, Fleisch, Fisch, Käse, Wurst, Obst eigentlich kaum dick werden kann, werden es andere Sachen sein, die du isst und die dir schaden. Stark fetthaltige Dinge wie Pommes, Fast Food, Pizza mit viel Öl drauf, Schokolade, Chips und die meisten Soßen, Dressings, Ketchup oder stark zuckerhaltige Sachen, also alle Süßigkeiten, Schokoriegel, fertige Frühstückflockenmischungen und die meisten Fertiggerichte. Süße und fette Brotaufstriche wie die bekannte Nussaufstrichfirma mit Nut... am Anfang, die mit Sportlern wirbt, so dass alle glauben, das wäre gesund. Das ist Industriemüll und macht dich krank!

Gleiches gilt für Getränke. Wasser, Tee, Milch, Apfelschorle, Kaffee usw. sind nicht die Übeltäter, sondern die Süßgetränke wie Cola, Fanta, Energy und anderen stark zuckerhaltigen Flüssigkeiten. Das solltest du unbedingt auf dieine "schwarze Liste" setzen und insgesamt weniger essen.

Auf dem Weg beim Abnehmen wirst du dich an einen leichtes Hungergefühl gewöhnen müssen, das ist das Zeichen, dass du abnimmst. Lerne das zu kontrollieren, das Hungergefühl ist nämlich dein Freund, der dir hilft. Du musst das nicht sofort wegdrücken, indem du was isst. Wenn du das gelernt hast, fällt es dir leicht, abzunehmen. Es wird etwas dauern, dein Weg ist weit, aber du wirst dich über jedes Kilo weniger mehr freuen können.

Wenn du ins Studio gehst (mit 14?) dann mache keine Übungen, wo dein Körpergewicht noch zum Übungsgewicht dazukommt. Also z.B. keine Kniebeugen. Selbst Liegestütze sehe ich anfänglich kritisch. Lasse dich von einem Trainer einweisen und halte dich bitte daran. Mach nix, was du irgendwo bei Youtube gesehen hast oder frage zumindest dann den Trainer.

Kann ich nur zustimmen!

@Globalshaver. Such dir vielleicht jemanden mit dem du gemeinsam ins Studio gehen kannst. Hilft eventuell der Motivation.

0

Bei deinem Gewicht und deinem Alter gibt es auch spezielle Kliniken, wo du wieder zum Normalgewicht kommst. Das wird meistens auch von der Krankenkasse bezahlt. Wenn du aber lieber ins Fitnesstudio willst, dann muss ein Elternteil dort auch angemeldet sein, damit du dich anmelden kannst.

Ja darfst du. Ob es das richtige für dich ist musst du wissen.  Mach ein Probetraining und schau es dir mal an.

Trotz ernährungsumstellung und Sport kein Erfolg!

Hallo zusammen, ich weiß, dass hier bereits ähnliche fragen bestehen zum Thema abnehmen und sport aber ich möchte hier kurz was schildern:

ich war schon immer sportlich, aber durch die uni und Arbeit habe ich da so einiges nachgelassen, was sport und Ernährung betrifft. ich habe ne zeit lang nur Mist gegessen und das ließ sich bemerkbar machen, aus Verzweiflung habe ich da zu Hilfsmitteln gegriffen (Diätpillen, Appetitzügler etc) hatte auch erfolg. eine zeit lang hatte ich auch Schilddrüsenprobleme (Unterfunktion) und wurde ein jahr medikamentös behandelt, mittlerweile sind die werte wieder ok und nehme nichts mehr. ich esse generell zu wenig und dadurch hat sich mein Stoffwechsel auf Sparflamme geschaltet glaub ich. seit 2 Monaten habe ich meine Ernährung komplett umgestellt, sprich keine nudeln Pizza etc, ich ernähre mich jetzt ausgewogener viel Proteine etc, und gehe 4-5 mal ins fitnessstudio (cardio, Krafttraining). meine problemzone liegt hauptsächlich an den Oberschenkeln, und hätte sie wieder schlanker. Zu meinen Angaben:

alter:25 Größe: 1,50 gewicht: 50 kg (früher 45)

ich würde gerne 5 kilo abnhemen aber seit 2 Monaten zeigt sich absolut NICHTS und bin sowasvon verzweifelt, ich sag nicht dass ich fett bin, aber ich fühle mich einfach nicht mehr wohl, auch wenn es sich um 5 kilo handelt:(( ich weiss ehrlich nicht mehr was ich machen soll,

ich würd mich wirklich freuen, wenn ihr mir da behilflich sein könntet.(((

P.S. auf dem Foto sieht man links vorher und rechts momentan die Statur der beine.

LG

...zur Frage

Keine weitere Abnahme trotz Disziplin?

Hallo, liebe Community! Ich habe mich hier angemeldet, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. Seit November 2013 habe ich meine Ernährung umgestellt und habe 3-5 mal die Woche trainiert. Auf diese Weise bin ich von geschätzten 100 kg (habe mich anfangs nicht gewogen, sondern nur mit dem Maßband nachgemessen) auf mittlerweile 74 runter. Da das für eine 1,60m große Frau immer noch zu viel ist und ich mich auch noch nicht wohl fühle, möchte ich noch etwa 14 kg abspecken. Und jetzt kommt der Knackpunkt: Seit April geht da so gut wie nichts mehr. Ich gehe ins Fitnessstudio, mache 3 mal pro Woche Krafttraining und ich jogge. Zudem kellnere ich neben dem Studium seit Kurzem noch, je nach Bedarf des Restaurants 1 bis 5 mal pro Woche. Ich wiege mein Essen wirklich akribisch ab und notiere mir die Kalorien eines jeden Krümels. Ich habe zwischendurch auch schonmal versucht, meinen Körper daran zu gewöhnen, dass er jetzt mehr Essen bekommt, sodass ich ihn danach wieder mit reduzierter Kalorienzufuhr schocken kann. Das hat nicht mal kurzfristig geklappt, aber wenigstens habe ich dabei nicht zugenommen. Ich sehe weder auf der Waage, noch am Maßband Erfolge. Wie kann das sein?! Da ich an einigen Körperstellen aufgrund der Abnahme unschöne schlaffe Haut bekommen habe, möchte ich mich bald operieren lassen. Das geht aber nur, wenn ich bis dahin mindestens 10 kg abgenommen habe. Könnt ihr mir ein paar idiotensichere Tipps geben?

P.S.: Ich koche ausschließlich frisch, mit viel Gemüse und fettreduziert. Ja, ein paar böse Kohlenhydrate und Fleisch verirren sich auch gerne mal auf meinen Teller. Aber im Grunde geht es beim Abnehmen doch ums Kaloriendefizit, oder liege ich da falsch?

...zur Frage

50-Tagesplan für's Fitnessstudio? Abnehmen!

Hey ihr Lieben!

Ich bin 19 Jahre jung, bin ca. 1,67cm groß und wiege (wahrscheinlich) momentan um die 70kg. Im Fitnesstudio zeigte die Waage jedenfalls mit Klamotten am Abend 72kg an.

Ich bin unzufrieden mit meinem Körper... Das meiste Fett verlagert sich bei mir auf die Beine und auch auf die Arme, was meine Schultern breiter wirken lässt, während ich aber einen eher flachen Bauch habe. Es ist unglaublich schwierig für mich abzunehmen. Selbst als ich 3-4x die Woche laufen war, hat sich so gut wie gar nichts getan bei mir. Ob es an Unregelmäßigkeit oder an der Ernährung lag, keine Ahnung, wahrscheinlich! Auf jeden Fall versuche ich es schon ewig...

Aber jetzt soll Schluss sein mit versuchen! Ich bin momentan im Ausland als Au Pair und könnte jeden Tag Zeit finden für eine Stunde mindestens ins Studio zu gehen und dafür habe ich auch den Willen. Ich gehe aufs Laufband, mache etliche Bauch-Po-und Beinübungen, stemme ein wenig Gewichte... Ich achte nicht auf die Wiederholungen... Ich schwitze nur sehr und mach mich ziemlich fertig. Sehe aber einfach keine Entwicklung bei mir selbst und hab das Gefühl, ich mach was falsch.

Mein Ziel ist es in 50 Tagen 7-10kg abzunehmen. Warum in 50 Tagen? In 50 Tagen fliege ich nach Hause, um meine Familie zu besuchen und es stehen für mich einige wichtige Ereignisse an, zu denen ich endlich das Ziel erreicht haben möchte, dem ich schon lange hinterher eifer!

Meine Fragen:

Sollte ich zum Abnehmen viel und lange Cardio machen oder mich doch mehr auf meine Muskeln konzentrieren, weil die mehr Fett verbrennen?

Soll ich kurz vorm und nach dem Sport noch etwas essen? Wenn ja, kann ich Obst essen oder ist das zu viel Fruchtzucker?

Ich koche jeden Tag für die Jungs, auf die ich hier aufpasse. Da kann ich nicht jeden Tag nur Eiweiß zum Abendbrot machen, was kein Problem für mich persönlich wäre... Kohlenhydrate am Abend: Absolutes Tabu?

Sollte ich Eiweißpulver zu mir nehmen, wenn ich meine Muskeln viel trainiere?

Kann mir jemand einen Schritt-für-Schritt-Plan geben, nach dem ich mich vorarbeiten sollte?

Hat jemand schon die Erfahrung gemacht, dass er in ca. 7 Wochen 7-10kg abgenommen hat? Wenn ja, wie.

Bin bisschen verzweifelt... Und ich wäre euch so super dankbar, wenn ihr mir helfen könntet!!!

Liebste Grüße, Lisa

...zur Frage

Ergometer oder Crosstrainer? (Besser formuliert)

Guten Tag,

da ich in letzter Zeit wieder schlimmere Rückenbeschwerden habe (die trotz Besuchen bei Orthopäden nicht behoben werden konnten) und sich mein Gangbild auch als weiter verschlimmert, bin ich am Überlegen mir ein Sportgerät zuzulegen¹, in der Hoffnung, dass ein regelmäßiges Training etwas nützt. Bewegung soll ja gut für den Rücken sein. Aus meiner Erfahrung stimmt das nicht ganz. Wenn man sich wenig bewegt, dann schadet man dem Rücken halt. Aber wenn man sich bewegt, dann verschlimmert es sich halt nicht. Aber mehr passiert auch nicht. Um aber wieder auf das eigentliche zu kommen ...

¹Dabei stehe ich zwischen der Entscheidungsfrage: Crosstrainer oder Ergometer?

Für alle die nicht wissen was das ist (ich wusste es bis vor ein paar Wochen auch nicht), man kann sehr leicht über eine Suchmaschine Bilder dazu finden.

Vor der Anschaffung (Sport in der Öffentlichkeit kommt für mich nicht in Frage) bin ich bei mehreren Punkten noch unentschlossen. Das ich wahrscheinlich wenig Ahnung habe, lässt sich auch schnell erkennen.

Zum einen weiß ich nicht, was effektiver ist. Das kommt wahrscheinlich auf die Muskelgruppen an, aber wenn man im Internet danach sucht, dann geht es immer nur um die Frage was effektiver ist, wenn man Abnehmen möchte. Die Geräte sind ja auch in erster Linie für Ausdauertraining. Aber Hanteln und ähnliches sind in meinem Fall Selbstmord. Mir persönlich kommt es sowieso auf die Muskelgruppen Beine, Gesäß und Rücken" an.

Bei dem Crosstrainer wird gesagt, er trainiert den ganzen Körper (zum Beispiel auf Helpster)

Bei dem Ergometer bzw. Fahrrad-Fahren (Ich könnte mein Fahrrad mit einem Rollentrainer zu einem Ergometer umbauen) sagt man allerdings, dass es nur für die Beine und das Gesäß hilfreich ist. Kann ich ja auch verstehen. Aber gleichzeitig heißt es oft, dass es auch für den Rücken gut ist. Ist von Quelle zu Quelle anders. (http://gesund.co.at/rad-fahren-ruecken-12508/)

Ich kann aus eigener Erfahrung nur noch ein zweites mal sagen, dass man dem Rücken eigentlich nur mit einer falschen Haltung beim Fahrrad-Fahren schadet. Bei einer richtigen Haltung passiert halt gar nichts. Was stimmt nun? Kann Fahrrad-Fahren bei Rückenbeschwerden helfen?

Und was ist in diesem Fall letztlich für Beine, Gesäß und vor allem den Rücken am besten geeignet? Bevor ich noch meine einzelnen Fragen zu den jeweiligen Geräten stelle, die ich noch nicht klären konnte, warte ich lieber erster eine Entscheidung ab. Sonst wäre die Hälfte der Fragen schließlich umsonst.

Ansonsten danke im Voraus für Antworten!

(Reuploadet)
...zur Frage

wie viel ganzkörper muskel training und wie viel Ausdauertraining für einen flachen/straffen Bauch?

Hallo ihr Lieben :)

Nach der Geburt meines Sohnes hatte ich zwar die überflüssigen Pfunde schnell wieder weg, aber der Wunsch nach einem flachen, straffen Bauch war auch schon vor der SS da und den will ich mir jetzt endlich mal erfüllen. Ich war jetzt seid 2 Wochen täglich, außer am We joggen mit Kiwa um erst mal etwas rein zu kommen. Die ersten zwei Tage war es echt schwer, aber mittlerweile macht es echt Spaß :) zuerst bin ich nur um die 2km gelaufen, jetzt sind es 4-6km. Jetzt zu meinen Fragen. Kann ich das ausdauertraining und das muskeltraning im täglichen Wechsel ausführen? Denn für beides an einem tsg fehlt mir leider die Zeit mit meinem kleinen. Also zb Montag joggen, Dienstag workout, Mittwoch wieder joggen usw. Oder geht das so nicht weil ja die Muskeln nach dem Training ihre ruhepause brauchen und das joggen die Muskeln ja auch beansprucht? Dann würde ich noch gerne wissen ob für den flachen bauch das ganzkörper workout oder das ausdauertraining wichtiger sind? Man soll ja 2 ruhetage einbauen. Soll ich dann 3x joggen und 2x muskeltraining Oder 2x joggen und 3x muskeltraining? Was wäre sinnvoller? und wie lange bzw wie viele km joggen mit kiwa wären für das ausdauertraining gut? Sind 5km da dann zu viel oder zu wenig jeden zweiten tag? entschuldigt die vielen Fragen aber ich kenn mich einfach nicht so aus. Ich freue mich auf hilfreiche antworten und vlt auch noch andere Tipps :) Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

alter bänderriss, op noch möglich?

ich wollt mal fragen ob man einen sehr alten bänderiss (ca. 8 jahre alt), wo die bänder richtig verkümmert sind noch operativ behandlen kann. habe mitlerweile immer mehr probleme mit dem bein. ich beschreib mal meine leidensgeschichte mal stichpunktartig:

-2003 umgeknickt mit dem sprunggelenk (beim fussballspielen), extremste schmerzen - 1 woche später damit zum hausarzt = es wäre nur verknackst (meine ich so noch in erinnerung zu haben), sollte mir keine gedanken machen.

-ca. 5 monate später = mein fussballtrainer sagte ich müsste unbedingt was machen lassen, er würde mich nicht mehr aufstellen da ich nach 30 min nicht mehr vor schmerzen laufen kann. (das fuss/sprunggelenk war auch immer richtig dick) -nochmal zum hausarzt = überweisung fürs krankenhaus/orthopädie - wurde geröngt = arzt sprach von min. einen bänderiss wenn nicht sogar 2 bänder die gerissen sind, er gehe aber davon aus das 2 bänder gerissen wären und die bänder jetzt wohl richtig verkümmert sind. zudem wäre das gelenk stark entzündet/vereitert, dieses müsste rausoperiert werden. op termin wurde vereinbart für die gelenksentzündung

-1-2 wochen später wurde ich ambulant am sprungelenk operriert = das fussprungelenk schmertze nicht mehr/ schwellung war auch weg

leider habe ich das mit der weiteren behandlung mit meinen bänderriss verpennt, schmerzen nach der op waren ja weg, ich knickte leider nur ziemlich schnell um (sport hab ich nicht mehr betrieben). mit all den jahren habe ich dort am bein immer mehr probleme bekommen und will endlich was deshalb unternehmen hoffe da ist noch was möglich. letze woche war ich beim krankenhaus und wollte mir die unterlagen geben lassen, leider hatten sie nur noch meinen op verlaufsbericht, wo nichts über den bänderriss stand. röntgenaufnahmen waren leider auch nicht mehr vorhanden.

hoffe einer kennt sich damit aus und kann mir meinen oben genannte frage beantworten

mfg daniel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?