Chronische Erschöpfung in den Beinen ohne sportliche Betätigung

3 Antworten

Sollte die Wirbelsäule sich darauf auswirken koennen, beeinflusst mich da meine Trichterbrust? Ganz allgemein...

nachfragen solltest du direkt an einer antwort mit der funktion "antwort kommentieren" stellen. erstens erfordern das die richtlinien, zweitens ist die nachfrage jetzt völlig aus dem zusammenhang gerissen.

0

Allgemein kann man so etwas leider nicht beantworten. Wie ausgeprägt ist deine Trichterbrust und hast du dadurch auch Veränderungen an der WS? Falls dem so ist wäre ein Zusammenhang natürlich denkbar, aber das ist wirklich Spekulation. Laß deinen Doc drauf schauen, der wird dich dann vermutlich weiterschicken zum Orthopäden und/oder Neurologen. Eine gesicherte Diagnose ist doch meist besser als wildes Vermuten!

0

Hi, lass auch mal deinen Eisenwert kontrollieren, pflanzl. Eisen kann vom Körper besser aufgenommen werden, wenn du ausreichend Vit. C zu dir nimmst. Falls der Zustand noch länger anhält, geh der Sache aber genauer nach, es können auch schwerwiegendere Erkrankungen dahinter stecken.

Es kann wirklich vieles sein und ein Check up beim Arzt ist hier mit Sicherheit der richtige Weg um eventuelle Mineraldefizite oder sonstiges auschließen oder feststellen zu können. Ein Übertraining überträgt sich auf den gesamten Körper. Das heißt, du müßtest dann auch unter allgemeiner Erschöpfung leiden. In wie weit das mit der rein vegetarischen Ernährung zusammen hängt kommt letztlich auf die Art deiner Ernärhung an, wobei ich jetzt einfach mal vorraussetze, das du als Sportler schon darauf achtest die wichtigen Mineral und Nährstoffe zu zuführen.

Wade immer noch gelähmt?

Vor ca 1,5 - 2 Monaten hatte ich zwei extrem harte Schläge mit einem Holzbalken auf den oberen Teil meiner linken Waden und den unteren Teil der linken Wade bekommen. Die Person hat im Affekt gehandelt, fand ich extrem asozial und immer noch nicht gerechtfertigt, aber naja, ist bereits passiert.

Ich war vor einiger Zeit auch bei einem Orthopäden, hab ihm erklärt, dass die Blauen Flecken abgheilt waren. Hab ihn gefragt, ob der die Wade mal untersuchen könnte, ob da Verhärtungen oder Vernarbungne oder sonst was entstanden sein könnten. Hat der nicht was gefunden, nach dem Termin hab ich leider erst richtig bemerkt, dass die linke Wade immer noch steifer war als die rechte. Das merke ich in Feinbewegungen und wenn ich versuch, die Wade hin und her zu wackeln, dann funktioneirt dies mit der rechten super schnell und die linke Wade halt langsamer.

Und dass ich mir das nicht einbilde, liegt daran, dass ich nun einen direkten Vergleich zu gestern hab. Gestern wars leicht steifer, hab die ganze Zeit im Zug und in den Lehrveranstaltungen, die Wade angespannt und weder entspannt, dann ist es noch heute morgen wieder etwas beweglicher geworden.

Wie lange braucht sowas, um abzuheilen und die unenigeschränkte Beweglichkeit zurückkehrt? Da ist auch noch eine punktuelle Stelle, die bei Berührung leicht wehtut, nämlich am unteren Teil der Wade, wo ich getroffen wurde. Der Teil der Wade ist auch noch etwas gelähmt, obs von ausgelaufenem Blut im umliegenden Gewebe kommt oder da irgendeine für die Bewegung relevante Struktur ( Nerv, Sehne, Muskel) zerstört wurde, kann ich nicht sagen. Das Hämatom ist von außen ja bereits nicht mehr sichtbar.

Ich werd nochmal zu einem Sportmediziner und mein Anliegen auch nachdrücklicher ausdrücken, aber hat jemand Erfahrung mit harten Prellungen? Ich hab mit nem Nudelholz auf meine Wade leicht geschlagen, das zieht schon ohhne große KRaftaufwendung. Ich glaub das ist schlimmer, als wenn jemand im Fußballjemand eine reintritt, Weichgewebe auf Weichgewebe verursacht nicht so einen Schmerz und Schaden.

Das spukt die ganze Zeit in meinem Hinterkopf und ich kann mich dadurch nicht auf andere Sachen konzentrieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?