Chronische Erschöpfung in den Beinen ohne sportliche Betätigung

3 Antworten

Sollte die Wirbelsäule sich darauf auswirken koennen, beeinflusst mich da meine Trichterbrust? Ganz allgemein...

nachfragen solltest du direkt an einer antwort mit der funktion "antwort kommentieren" stellen. erstens erfordern das die richtlinien, zweitens ist die nachfrage jetzt völlig aus dem zusammenhang gerissen.

0

Allgemein kann man so etwas leider nicht beantworten. Wie ausgeprägt ist deine Trichterbrust und hast du dadurch auch Veränderungen an der WS? Falls dem so ist wäre ein Zusammenhang natürlich denkbar, aber das ist wirklich Spekulation. Laß deinen Doc drauf schauen, der wird dich dann vermutlich weiterschicken zum Orthopäden und/oder Neurologen. Eine gesicherte Diagnose ist doch meist besser als wildes Vermuten!

0

Hi, lass auch mal deinen Eisenwert kontrollieren, pflanzl. Eisen kann vom Körper besser aufgenommen werden, wenn du ausreichend Vit. C zu dir nimmst. Falls der Zustand noch länger anhält, geh der Sache aber genauer nach, es können auch schwerwiegendere Erkrankungen dahinter stecken.

Es kann wirklich vieles sein und ein Check up beim Arzt ist hier mit Sicherheit der richtige Weg um eventuelle Mineraldefizite oder sonstiges auschließen oder feststellen zu können. Ein Übertraining überträgt sich auf den gesamten Körper. Das heißt, du müßtest dann auch unter allgemeiner Erschöpfung leiden. In wie weit das mit der rein vegetarischen Ernährung zusammen hängt kommt letztlich auf die Art deiner Ernärhung an, wobei ich jetzt einfach mal vorraussetze, das du als Sportler schon darauf achtest die wichtigen Mineral und Nährstoffe zu zuführen.

Plötzlicher Leistungsabfall? Übertraining?

Hallo erstmal :-) Ich gehe seit gut anderthalb Jahren regelmäßig joggen (hobbymäßig), ungefähr 4 bis 5 mal in der Woche wenn ich es schaffe, manchmal auch weniger. Meistens laufe ich dann so 40-60 Minuten (Kilometer weiß ich nicht, Tempo ist moderat). Es gab schon immer mal Phasen oder Tagen wo ich mich erschöpft gefühlt habe oder sonst was, aber das ging wie gesagt schnell wieder weg. An den restlichen Tagen an denen ich nicht laufen war ich beim Schwimmtraining (Wiedereinsteigerin nach Leistungsschwimmen) und eine kleine Runde Inliner-Fahren. Zusätzlich zu den Cardio-Aufgaben habe ich Anfang des Jahres begonnen "Workouts" zu machen, also bestimmte Übungen zum Muskelaufbau für Zuhause, auch mit leichten Hanteln. Alles gut und schön, soweit so gut fühlte ich mich immer relativ fit und hatte auch kaum Probleme mit Muskeln o.ä. (Muskelkater hab ich dennoch immer gekonnt ignoriert ...) Na ja in der ganzen Zeit habe ich auch (wie ich es wollte) abgenommen: von ca 80 Kilo bin ich nun auf ca. 61 Kilo bei einer Körpergröße von 172 gelangt, Muskelaufbau war auch gut usw. Bin jetzt mit dem Gewicht eigentlich zufrieden. Jetzt war ich vor gut drei Wochen fünf Tage lang im Urlaub, wo ich zwar viel auf den Beinen war aber generell keinen Sport treiben konnte - Trainingspause also. Als ich wieder kam und wieder ins Training einstieg lief alles gut, auch die Läufe konnte ich normal absolvieren. Hatte dann natürlich sofort total den Muskelkater, was ich aber wieder mal ignoriert hatte. Nach gut einer Woche bemerkte ich aber doch was: Beim Laufen wurden meine Beine schwerer, die Muskeln in Waden und Oberschenkeln taten weh wie nach einer langen Belastung (ohne Muskelkater) und ich bekam schlecht Luft. Ich machte Pause während des Laufens, hat aber alles nichts gebracht. Mittlerweile kann ich kaum 5 Minuten (!!!) am Stück laufen bevor ich total außer Atem bin, meine Beine schmerzen und fast verkrampfen und ich total erschöpft anhalte. Meine gesamte Kondition ist total am Ende. Beim Inliner-Fahren tritt genau das selbe Problem auf, auch wenn die Beine nicht so schlimm schmerzen. Ich bin total frustriert - warum dieser Leistungsabfall nach dem langen Training? Wo ist meine Kondition hin? Liegt es letzendlich an einem Magnesiummangel (Muskelschmerzen?) oder habe ich es einfach übertrieben? Und falls die Hypothese des Übertrainings stimmt, wie steige ich am besten wieder ein bzw behebe ich das Problem? Bin für jede Antwort dankbar :-)

...zur Frage

Ist dieser 3er-Split-Plan schon Übertraining?

Hallo, bin neu hier und hab ne wichtige Frage. Ich trainiere nun seit über 7 Monaten und bin vor 2 Wochen auf diesen 3er-Split umgestiegen:

Erstmal trainier ich so:

Mo - Brust, Trizeps, Schultern Di - Rücken, Bizeps Mi - Beine Do - wie Mo Fr - wie Di Sa - wie Mo mit Cardio So - wie Di mit Cardio

Hier stellt sich schon die Frage, ob es überhaupt gut ist, dass ich noch am Wochenende trainier.

Zu den Übungen:

Mo:

Kurzhantelbankdrücken (3-4 Sätze) Kurzhantelschrägbankdrücken (3 Sätze)

Einarmige Kurzhantelüberzüge (3 Sätze) Kickbacks (3 Sätze) Im Liege dann noch Arm nach oben und dann mit Unterarm die Kurzhantel zur anderen Schulter (3 Sätze)

Seitheben (3 Sätze) Kurzhantelschulterdrücken (3-4 Sätze)

Di:

Für oberen und unteren Rücken insgesamt 4 verschiedene Ruderübungen

und beim Bizeps:

Normale Curls (3-4 Sätze) Hammercurls (3-4 Sätze) Konzentrationscurls abwechselnd Hammer und normale Curls (3-4 Sätze)

Bei den Beinen mach ich mir keine Sorgen, aber vorallem beim Bizeps und der Trainingshäufigkeit schon.

Ist das zuviel oder passt das?

Hilfe würde mich mega freuen.

Viele Grüße. :)

...zur Frage

Probleme beim Fitness Training

Hi!

Ich bin Anfang 15 und trainiere seit kurzer Zeit. Ich hab aber ein Paar Probleme. Zuerst mein Trainingsplan.

Tag 1:

Brust:

Liegestütz Kurzhanteldrücken Schrägbankdrücken Butterfly

Bizeps:

-Curls -Curls mit schräger bank unter dem arm

Schulter:

-Seitheben -Schulterdrücken -Vorgebeugtes seitheben (für hintere Schulter)

Tag 2:

Cardio Training (Joggen oder so)

Tag 3:

Oberer Rücken:

-Latzug in Nacken -Latzug zur Brust -Vorgebeugtes Rudern -Rudern mit engem Griff -(Langhantelrudern, Latzug eng zur Brust)

Unterer Rücken:

-Kreuzheben

Trizeps:

-Einarmiges Trizepsdrücken -Stirndrücken -Trizepsdrücken am Kabelzug

Tag 4:

Pause

Tag 5:

Beine:

-Beinstrecker -Beinbeuger -Kniebeugen

So jetzt zu meinen Problemen:

1. Wie ihr bemerkt habt ist kein Bauch in meinem Trainingsplan.... Das liegt daran, das ich bei Sit-Ups, Beinheben etc. schmerzen im unteren Rücken habe, auch wenn ich darauf achte, dass er gerade ist. Kann es sein das mein unterer Rücken unterentwickelt ist?

2.

Am Anfang hab ich immer starke Anstrengungen nach dem Training gehabt.... ich war total K.O. Beim Brusttraining konnt ich kaum mein Arm anheben. Jetzt ist es, hauptsächlich beim Rücken, Trieps Tag, dass ich nach meinem Workout kaum Erschöpfung spüre. Das hat sich von einem auf dem anderen Tag geändert. Trotzdem ist der Arm aufgepumpt. Mach ich vllt etwas falsch? Hat es mit der Ernährung zu tun, also Kohlenhydrate vor dem Training.

Dazu muss ich sagen dass ich mich vor jedem Workout aufwärme, mich auch dehne, damit meine Sehnen nicht verkürzen und das ich daheim trainiere..... ich hab halt so ein Trainingsturm, Kurzhanteln, Bank, etc. Ich variiere auch die Übungen und benutze immer mein Maximalgewicht, mit dem ich 8- 12 Wdh schaffe.

Danke schon mal im voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Ständige Übelkeit bei Langsreckenläufen! Wieso??

Hallo alle zusammen,

ich bin leidenschaftliche Halbmarathonläuferin, habe aber ein gewaltiges Problem: Mir wird schon während des Laufens übel und manchmal muss ich schon auf der Strecke oder im Ziel brechen.

Ich versteh nicht warum! Ich trainiere ausgiebig und regelmäßig, achte auf ausgewogene Ernährung und versorge mich vor den Wettkämpfen mit Kohlenhydraten und ausreichend Wasser. Außerdem geht es mir nur so während den Wettkämpfen - beim Training ist alles in Ordnung. Obwohl ich noch Kraft in den Beinen habe und motiviert bin, kann ich auf den letzten km nicht mehr das Tempo anziehen weil ich sonst brechen müsste.

Ich würde jetzt gerne meinen ersten Marathon in Angriff nehmen, habe aber Angst, dass ich die halbe Strecke mit Übelkeit kämpfen muss - so macht das ja auch kein Spaß.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Tipps wie ich das Problem los werde?

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?