Check-up und etwas dickes Blut

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dickes Blut kann ein Anzeichen von zu wenig Flüssigkeitszufuhr sein. Darum raten Ärzte den Menschen generell auch an viel Flüssigkeit ( 2-3 Liter pro Tag ) zu sich zu nehmen. Allerdings kann dickeres Blut auch durchaus eine Gentechnische, also Vererbungsbedingte Angelegenheit sein. Dickes Blut gerinnt bei einer verletzten offenen Wunde schnell. Das erscheint im Moment zwar eine tolle Sache zu sein, doch in manchen medizinischen Studien redet man auch gerne davon das dickes Blut eine stärkere Neigung zu Plaqueablagerung in den Adern/Gefäßen hat was dann auch gerne mit einer etwas erhöhten Thrombose oder Arterienverkalkungsgefahr in Verbindung gebracht wird. Allerdings spricht die Medizin hier auch gegensätzlich, denn auf der Einen Seite soll dickes Blut ein Herzinfarktrisikoherd sein, auf der anderen Seite soll es angeblich schützen :))) Näheres hierzu kannst du auch im unteren Link einlesen. Aktuallitätsstand : 2009. Ich würde mich hier einfach noch mal mit deinem Arzt austauschen und ihn fragen ob es ratsam ist da in irgendeiner Form Therapietechnisch etc. einzugreifen. Blutspenden sollen tatsächlich helfen das Blut dünnflüssiger zu machen, da das abgegeben Blut vom Körper ja wieder neu gebildet werden muß, wobei sich dann wohl die Konsistenz des Blutes positiv verändert. Von daher entweder ab und an zum Blutspenden oder schauen ob in deinem Bekanntenkreis sich nicht zufällig ein Vampir befindet der dir dann bei einer angenehmen Rückenmassage mal schnell ins Hälschen beißen kann.

http://www.medizinauskunft.de/artikel/aktuell/2009/25_08_dickes_blut.php

31

Danke Jürgen, ;-) in mein Hälschen beißen - ne ne Du - bin etwas geizig mit meinem Blut (lach). Aber sehr interessant was Du da geschrieben hast. Blutspenden - ohje, hab da a bisserl Respekt vor Nadeln. Bin eben ein Weichei was Nadeln und Blut angeht. Aber ich werd mich da mal näher befassen. Für´s Erste auf jeden Fall schon mal hilfreich. Nochmal danke.

0
38
@xynatura

Ich bin zwar kein Vampir, biete mich aber trotzdem an in dein Hälschen zu beißen.... :-)))

0
55
@xynatura

Angst vor Nadeln...tja, dann bleibt wirklich nur noch der Vampir und mit BBB, der sich ja angeboten hat, denke ich hast du auch einen Vampir der an dein sportliches Wohl denkt. Mein Sohn würde sich auch noch anbieten. Der macht gerade einen Vampirlehrgang und sucht noch Opfer ( lach )

0

Habe gerade eine Nachricht dazu gefunden. "Wenn das Blut dick wird" http://idw-online.de/pages/de/news356082 Die schreiben unter anderem "Bei zu dickem Blut sammeln sich Proteine an und lassen die Ader verstopfen - es kommt zur Thrombose. Wenn die Ansammlung zu stark abgebaut wird, kann eine Bluterkrankheit vorliegen, bei der es zu unkontrollierten Blutungen kommt. Den Ausgleich schafft bei gesundem Blut ein Protein, der sogenannte "Von-Willebrand-Faktor" (VWF). Dieses Protein schwimmt neutral im Blutfluss mit und wird aktiv, wenn ein Blutgefäß verletzt ist und Blut austritt."

Wann kann man nach einer Blutspende wieder trainieren?

Sollte man ein paar Tage Pause machen oder hat es gar keinen Einfluss auf die Leistung?

...zur Frage

Ersetzt Spinning das Radtraining im Freien?

Jetzt ist es ja ganz schön kalt... Kann mich ein Spinning-Training konditionell durch den Winter retten?

...zur Frage

inwieweit ist dehnen wichtig für die leistung in leichtathletik?

kann durch das dehnen die kraft, quasi hauptkomponente in der leichtathletik, negativ beeinflusst werden? oder gibt es ab gewissen punkten eine leistungsbarriere, weil die beweglichkeit eingeschränkt ist? sollte man also immer regelmäßig dehnen oder ist davon abzuraten? ich beziehe mich hier ausschließlich auf die leichtathletik, nicht auf laufen oder so^^wird man also besser oder schlechter im springen oder im sprinten wenn man dehnt? schonmal danke^^

...zur Frage

SprintSchnelligkeit nach Pause verloren? Wie schnell kommt man wieder auf 100% Leistung?

Moin Leute,

ich habe die letzten 2 Wochen eine Zerrung gehabt und deshalb mit dem Sprinttraining(draußen) ausgesetzt. Natürlich habe ich noch manchmal Beinpresse Hüftabbduktion und Hüftadduktion sowie hinteres Oberschenkel drücken gemacht, um nicht ganz aus dem Rythmus zu kommen. Nun zu meinen Frage: Habe ich Schnelligkeit verloren in den 2 Wochen ohne Sprinttraining und wenn wie viel? Notiz: Ich habe vorher 2mal Sprinttraing draußen gemacht 3mal Fitnessstudio mit dem oben erwähnten Programm sowie 1mal Basketball pro Woche.(Training für eine Woche) Nach wie viel Training bin ich wieder bei 100% Leistung? Ich habe bereits gestern wieder Oberschenkeltraining sowie Waden, Hüfte und Rumpf trainiert, um mich für Montag den 30.09 vorzubereiten. An diesem Tag haben wir einen Wettlauf mit dem Verein?

Ps: Ich bin gut trainiert und es gab sichtbar auch kein Muskelabbau. Mein Trainer kennt sich leider nicht aus!

Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Hatte Björn Daehlie tatsächlich eine rel. VO2max von 100ml/kg ?

Ich habe das mal im Netz irgendwo gelesen, habe aber meine Zweifel. Im Skilanglauf und Biathlon werden aber auch die höchsten rel. VO2max Werte erreicht mit bis zu 90ml/kg in der Weltspitze und in Einzelfällen noch darüber hinaus! Armstrong schrieb, er hatte in Topform 84ml ! Es wird gemunkelt, er hatte einiges mehr, hat aber seine Karten nicht auf den Tisch gelegt, weil er die anderen nicht stutzig machen wollte. Es wäre sonst vielleicht auffällig, das er nachhilft, hat er ja auch! Gebreselassi hatte bei verschiedenen Events auch 83-85ml/kg !

...zur Frage

Keine Power;Kondition;Kraft am Spieltag ? Schlappheit , ausgepowert (Arzt, Ernährung, Leistung?

Hallo ich habe ein sehr ernstes Anliegen was mir zu Schaffen macht.


Ich spiele in der 6.Liga Fußball, das heißt schon recht Leistungssport.

Im Training habe ich immer Kraft, spiele sehr guten Fußball und bin nicht sofort kaputt. Ich laufe 10 Km in 48-49min usw.

Aber Sonntags wenn ich ein Spiel habe und das Spiel anfängt merke ich sofort dass ich keine Kraft habe, und keine Kondition. Ich bin sofort kaputt und am hecheln. Woran kann das liegen? Freitag war ich noch der Beste beim Training. Samstag habe ich auch nichts gemacht, war bisschen spazieren um fit zum Spiel zu sein. 

Mein Tagesablauf sieht so aus : Zwischen 0 und 1 Uhr Schlafen ; 9 Uhr Aufwachen und Frühstücken - Haferflocken mit Müsli,Joghurt, Vollkornbrot mit Lachs,weiches Ei, wenig Marmelade ; 11 Uhr bisschen aktivieren und Rollen mit der Blackroll; 12 Uhr Mittagessen Nudeln mit Tomatensoße ; 13.30 1 Banane und Treffpunkt; 15 Uhr Anstoss.

Ich fühle mich auch topfit. Doch beim Warmmachen merke ich schon manchmal dass mir die Kraft fehlt und das auch noch sofort von Anfang an. Wenn das Spiel anfängt und ich den ersten Sprint mache bin ich sofort am hecheln und bin kaputt. Ich merke sofort dass heute wieder nichts wird. Was mache ich falsch? Wer kann mir behilflich sein?

Mache ich mich falsch warm? Oder dehne ich mich falsch? Esse ich was falsches? Soll ich es mit anderem Essen versuchen? Anstatt Nudeln nur eine Gemüsesuppe oder Mlichreis etc.? Haferflocken mit Müsli und Milch esse ich fast jeden Morgen. Daran kann es eig nicht liegen.

Das macht mich wirklich zu Schaffen.Ich bin sehr traurig und wütend zu gleich. Da ich keine Lösung dafür finde und nicht weiß warum das so ist und ich mich an jedem Spieltag beim Anstosspfiff schwach fühle.

Das geht jetzt schon seit 5 Spieltagen so. Beim Training und Laufen habe ich keine Einbußen, beim Anstoss fehlt mir die Kraft, obwohl ich mich dafür topfit fühle und super motiviert bin.. Zusammengefasst habe ich normalerweise eine normale bis gute Kondition/Ausdauer, aber Sonntags an Spieltagen habe ich aufeinmal keine große Kraft und bin nach dem ersten Sprint schon platt...

Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?