Cardio während Aufbau?

3 Antworten

Hallo lieber Olofseinmurf,

als persönlicher Fitnesscoach werde ich dir die Frage gerne wie folgt beantworten: Wenn du dich in noch keinem sehr fortgeschrittenen Trainingsstadium befindest, sollte es die ersten 12-18 Monate kein Problem darstellen ein Kaloriendefizit zu fahren, Cardio zu machen und mittels hartem Krafttraining Muskeln aufzubauen. 

Ich war damals selbst ein übergewichtiges Kind und habe es genau so gemacht. Alles hat wunderbar geklappt. Natürlich muss die Ernährung dazu passen, du benötigst mindestens 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht, und solltest Carbcycling durchführen indem du deine Kohlenhydrate nur Früh am Morgen und rund ums Training konsumierst. So hast du Tagsüber aktive Fettverbrennungsphasen und verpasst deinem Körper nach dem Training einen Insulinschub durch die Kohlenhydrate welcher sehr wichtig für deinen Muskelaufbau ist. 

Auf meinem Fitnessportal und Ratgeber kannst du dich in Ruhe über alles einlesen, ich habe dir einmal unten einen thematisch passenden Beitrag zu deiner Frage verlinkt welcher dir zudem noch weitere Muskelaufbau Tipps geben wird. LG

http://www.fitnesstopia.de/10-fitnessund-muskelaufbau-tipps-fuer-das-jahr-2016-10/

An Deiner Stelle würde ich einfach auf Muskelaufbau trainieren und einfach GESUND und VIEL essen. Der Fettanteil wird sich bei regelmäßigem intensiven Training automatisch ein ganzes Stück weit regulieren!

VIEL essen bei HOHEM KFA!? Wo hast du den Unsinn gelernt? Bei hohem KFA hilft auch nicht viel Training, sondern wenig essen!

1

Inwiefern? Ich dachte, muskelaufbau geht mit fettaufbau einher.. 

0
@Olofseinsmurf

Nein, nicht unbedingt. Sofern Du regelmäßig  trainierst und Dich dabei schlichtweg VOLLWERTIG ernährst, wirst Du ein ganzes Stück weit Muskulatur aufbauen und gleichzeitig automatisch Körperfett verlieren - das bringt regelmäßiger Sport einfach mit sich, auch ohne dass man Nährwerte und Proteine abzählt!

Wenn Du WENIGER essen würdest, also in Form einer Diät (was ohnehin Scheisse ist), dann würdest Du noch dürrer werden, was ja nicht das Ziel ist, auch wenn sich der KFA natürlich verringern würde.

Die ideale Methode wäre eine exakte Nährstoffzufuhr, bei der Du insbesondere Proteine und die muskelaufbau-relevanten Nährstoffe vermehrt aufnimmst - und zwar möglichst genau nur soviel, wie für Aufbau benötigt werden. Und gleichzeit müsste ein Kaloriendefizit erreicht werden, um möglichst viel Fett zu verbrennen.

Das kannste auch machen, aber ich würde halt einfach erstmal anfangen zu trainieren und die Ernährung vollwertiger gestalten, als das bislang wahrscheinlich der Fall war.

Wie gesagt wirst Du dadurch EIN GANZES STÜCK WEIT positive Veränderungen erreichen - mach das ein paar Monate und Dein KFA wird sich zumindest schonmal bei geschätzten 15 % einpendeln, während Deine Muckis ein Stück dicker werden.

Vielleicht entsteht dann auch bei Dir eine Sucht und Du willst das noch weiter perfektionieren. Dann kannste ja immer noch anfangen Eiweisse zu zählen und nach Plänen zu leben, aber ich würd halt erstmal stressfrei anfangen.....

P.S.

Bei Training denke ich übrigens auch 3, 4, 5 Stunden pro Woche und nicht nur an 1-2 Workouts und danach n Besuch beim Burgerking .-)


0
@BopDillen

Im Übrigen hilft dieses Fitness-Cardiotraining sowieso NICHT wirklich, um Fett abzubauen. Der Kalorienverbrauch ist viel geringer als bei Kraft- oder Intervalltraining oder bei normalem Spielsport etc.

Es wird immer noch häufig von gewissen Leuten empfohlen, weil die die relative Fettverbrennung ganz einfach nicht kapiert haben.

1 x pro Woche ne Stunde aufm Laufband joggen - das verbrennt dann 500 kcal und das wars. Wirst etwas bessere Grundlagenausdauer bekommen, aber viel mehr auch nicht.

Kannste Dir für Deine Zielsetzung im Grunde schenken, auch wenn Bewegung natürlich immer gut ist.

0

In deiner Lage ist es hilfreich jeden Tag Cardio zu machen. Schließlich willst du nicht nur die Muskeln trainieren, sondern auch das herz, damit es lange gesund bleibt und du die Muskeln noch lange trainieren kannst. Dem Muskelaufbau tut Cardio nichts - im Gegenteil: du wirst beim Krafttraining nicht mehr so schnell müde!


Vom Leistungssportler zur Couch Potatoe - wie komme ich nach der Verletzung wieder in Form (KFA reduzieren ohne Cardio) ?

Hallo zusammen, ich (w, 25, 1,73) habe mir im März einen Kreuzbandriss zugezogen und musste dadurch artok mit dem Leistungssport aufhören. Nach anfänglicher Fehldiagnose wurde ich erst im Juni operiert, daher darf ich - abgesehen von Krafttraining - leider immer noch keinen Sport machen.Zumindest im Fitnessstudio wollte ich nun wieder durchstarten, weshalb ich mich gestern mal eben auf die Analysewaage gestellt habe.Vor der Verletzung wog ich 62 Kg und hatte einen Körperfettanteil von 12%. Jetzt wiege ich zwar nur 500 g mehr, aber mein KFA ist auf ganze 22 % angestiegen.....Mit diesem Wert bin ich sehr unzufrieden und auch wenn noch unklar ist, ob ich jemals wieder Leistungssport machen kann, möchte ich wieder eine sportliche Figur erreichen.Jetzt meine Fragen...

1. Kann man überhaupt ohne Cardio-Training abnehmen?

2. Muss ich mich eher richtung Kaloriendefizit (zur Fettreduzierung) oder Kalorienüberschuss (Muskelaufbau) orientieren? Das Gewicht ist soweit eigentlich ok, ich möchte nur wieder definierter werden.

3. Wie schnell geht sowas? Und

4. Ist es normal, in 5 Monaten 10 % an Körperfett zuzulegen? :(Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

KFA sinkt nicht trotz Kaloriendefizit?

Folgendes Problem:

Ich fahre seit längerem ein Kaloriendefizit von etwa 500 Kcal am Tag. Die momentane dauer ist etwa 1 Monat. Jedoch hat sich seit dem so gut wie nichts getan, weder optisch, noch laut den groben Ergebnissen der Körperfettwaage. Mein Tagesumsatz ist laut einem Gesamtumsatzrechner bei ca. 2900 Kcal, dementsprechend nehme ich 2400 täglich zu mir. Ich esse täglich mehrere Portionen Obst sowie Gemüse, keinen raffinierten Zucker oder übermäßig viele gesättigte Fettsäuren und halte meine Makronährstoffe relativ genau ein. Dennoch ohne Erfolg. Meine sportliche Aktivität beläuft sich auf etwa 4,5 - 5 Stunden Krafttraining bei hoher Intensität pro Woche sowie etwa die gleiche Dauer an Cardio-Training bei moderater Intensität pro Woche.

Meine Werte:

Größe: 172 cm

Gewicht: 67 KG

KFA: 12,5%

FFMI: 20,32

Leider weiß ich nun nicht mehr weiter, ich hoffe ich habe genügend Angaben gemacht.

...zur Frage

Lange im Defizit ernähren?

Es wird ja immer behauptet, dass man sich höchstens 12 Wochen im Kaloriendefizit ernähren soll. Aber wie ist das bei z.B. Übergewichtigen Leuten? Man kann doch nicht in 12 Wochen alles runter haben, wenn man nicht schon einen niedrigen KFA hat. Muss ich da irgendeine Pause machen? Ernähre mich schon seit gut nem halben Jahr im Defizit (komme aber dabei nie unter den Grundumsatz).

...zur Frage

Fragen zu Cannabis und Sport?

Ich bitte um wissenschaftlich fundierte Äußerungen, oder Erfahrungen. Bitte keine subjektiven Meinungsäußerungen.

Ich habe ganz konkrete Fragen zum Thema Cannabis - Muskelaufbauf- Fettabbau:

  1. Habe ich richtig gelesen, dass Cannabis im Metabolismus die Homöostase bewirkt und weder katabole, noch anabole (gilt jeweils für Fett und Muskeln) Prozesse zulässt?

  2. Welche wissenschaftliche Erkenntnis kann denn nun verifiziert werden? Der Konsum von Cannabis kann sich auf den Testosteronspiegel auswirken, diesen absenken und den Östrogenspiegel sogar erhöhen?

  3. Ein Bekannter von mir (Bodybuilder) hat mir empfohlen, dass ich aufgrund der Homöostase erst Cannabis konsumieren dürfe, wenn ich meine Ziele (KFA) erreicht habe, da sich der Körper auf den Ist-Zustand des Körpers assimiliert. Stimmt das?

Hier habe ich ein Fallbeispiel von mir: Zu der Zeit hatte ich meinen 4er-Split, inklusive 3x in der Woche Joggen a 60 Minuten und das Konsummuster von abendlichem Vaporizen. Dann musste ich ins Krankenhaus, konnte sportlich betrachtet nur 20.000 Schritte am Tag gehen und habe deutlich über meinem Grundumsatz, ca. 10% - 15% weniger als meinen Gesamtumsatz gegessen. Innerhalb von 3 Wochen hatte ich 6 Kilo weniger auf der Waage Danach bin ich wieder nach Hause gekommen, habe wieder Salat konsumiert, meine Ernährung nicht abgeändert und hatte innerhalb von 2 Wochen wieder genau diese 6 Kilo auf der Waage drauf. The Munchies und den intensivierten Sinnen bin ich Herrin. Danach musste ich erneut ins Krankenhaus, habe auf Weed verzichtet und das selbe Spiel von vorn. Wie ist das zu erklären?

  1. Kann Jemand konkret herleiten, welche Folgen der Konsum von Cannabis bzw. "grünem Salat" (es besteht übrigens ein Unterschied zwischen Shit und Weed!) in einem Vaporizer (keine Verbrennungsprozesse, kein Tabak, sondern pur in der Verdampfungskammer) auf Muskelaufbau und Fettabbau hat?

Ich hoffe, dass es Personen gibt, die in diesen Bereichen versiert sind, oder sogar Erfahrungen haben und nicht nur ihre Meinung kundtun.

PS: Arnold Schwarzenegger hat ja auch gerne mal Weed konsumiert - ihm hat es ja offensichtlich nicht geschadet. Obwohl man auch nicht genau weiß, ab wann und ab welcher körperlichen Fitness er mit dem Konsum begonnen hat.

...zur Frage

Kfa sinkt trotz guter Ernährung und Defizit nicht weiter?

Hallo, also mein Problem ist dass ich das letzte bisschen fett nicht weg bekomme obwohl ich ein defizit habe. Habe jetzt schon seit 2 Monaten ein Kaloriendefizit von ca 500-1000 aber es hat sich einfach nichts verändert. Ich bin 1,85 groß und wiege 73 kilo. Ja ich habe nicht viel Muskeln möchte ber trotzdem erst mein letztes Fett loswerden. Bauchmuskeln sind zwar schon zu erkennen aber das fett am unteren Bauch und an den Hüften will einfach nicht weg. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?