Cardio & Muskelaufbau

3 Antworten

Wenn du jetzt wirklich vor hast lange Dauerläufe zu machen ist ein zu intensiver Muskelaufbau, bzw. ein zu intensives Krafttraining meiner Meinung nach schon eher hinderlich. Denn je größer der Muskel desto mehr Sauerstoff und Energie benötigt er. Diese Eigenschaft kann bei Ausdauersportarten natürlich, wie du schon gesagt hast, kontraproduktiv sein. Allerdings muss ich mich meinen Vorrednern anschließen. Alles hängt von der Intensität des Krafttrainings und deiner muskulären Veranlagung ab.

Derdrehwurm hat es schon gut auf den Punkt gebracht. Gründsätzlich ist ein Muskel/Krafttraining kombiniert mit einem Ausdauersport schon eine sehr gute Kombination um den Körper fit und in Schuß zu halten. Somal das Krafttraining auch sehr gut für deinen Knochenbau ist und das natürlich bedingte Abnehmen der Knochendichte im Alter vermindern kann. Das zu dem. In wie weit diese beiden Komponenten nun kontraproduktiv wirken hängt davon ab mit welcher Intensität bzw. welchen Ambitionen du trainieren möchtest. Ein Radsportler zb. der an Rennen teilnimmt wird parallel dazu kein Top Bodybuilder werden. Genauso wenig wirst du keinen Marathonläufer mit großen Muskelmassen finden. Hier kommt es auch darauf an wo primär dein Augenmerk liegt. Wen du hauptsächlich an einem Ausdauersport interessiert bist, dann kannst zwar parrallel dazu auch an Kraftmaschinen arbeiten, wirst dort aber nicht mit der Intensität trainieren können wie es ein Bodybuilder macht. Dies liegt in den Muskelfasern begründet. Hier hat der Mensch kurze und langfasige. Und die genetische Vorraussetzung gibt hier auch eine Aussage in welchem Sportbereich eher deine Stärken liegen. Im unteren Link ist dies auch noch mal gut erklärt. http://www.balance-of-force.de/training/start/muskelfaser.html

Das ist ein kompliziertes Thema. Normalerweise gewichtet man das Training beider Komponenten optmial nach Sportart. Also, um welche Sportart, oder um was geht es Dir beim Training? Als Schwimmer oder Sprinter wirst Du nicht auf die Muskeln verzichten können, als Langstreckenläufer schon eher, und wenn es Dir um einen Bodybuilding-Körper geht... bitte präzisiere Deine Frage nochmal.

Ist Schwimmen oder Laufen besser zum Abnehmen?

Welche der beiden Sportarten ist besser geeignet um effektiv abzunehmen: Schwimmen oder Joggen? Macht es Sinn beide Sportarten zu kombinieren?

...zur Frage

Suche nach gutem Ausdauer Training, will Laufen und Schwimmen kombinieren + Kaloriendefizit.

hi leute, ich möchte gerne meine Ausdauern Trainieren mit Laufen und Schwimmen. Und möchte nebenbei nur 1250 kcal täglich zu mir nehmen. Könnte eig. jeden tag 1-2 std zum Trainieren benutzen. Dazu hätte ich jetzt ein paar fragen :D Was wäre ein besseres Ausdauer training, Laufen oder Schwimmen?

Ist das überhaupt schaffbar fast täglich ausdauersport zu treiben und dabei nur 1250 kcal einzunehmen.

Was gibt es noch für möglichkeiten neben dem Laufen(schwimmen) noch zu Trainieren, wie z.B Jägersitz, liegestützen usw.

was für eine strecke sollte ich laufen bzw. schwimmen in der woche/trainingstag um ein gutes ergebniss zu erzielen nach kurzer zeit (1-2 monate)

1250 kcal + training dann würd ich unter 1000 kcal am tag kommen, sind das zu wenig kcal?

so was ich genau mit dem Training erreichen will ist, Körperfettreduzieren + Ausdauer training + Muskelaufbau, Muskeln sind bei mir leider nicht soviele vorhanden :( bin 184 auf 84 kg(was wär mein ideal gewicht?)

ich danke euch schon einmal für alle antworten :D

...zur Frage

schadet leichtes cardio dem muskelaufbau???

trainiere immer mo mi fr ( krafttraining) und will jetzt an den zwischen tagen leichtes cardio training einlegen also so ca.45 min hierbei möchte ich auch varieren zwischen schwimmen joggen und fahrradhometrainer

  1. frage schadet das dem muskelaufbau

  2. wie soll ich danach noch weiter hin ernähren werde erst immer so um 19 o. 20uhr trainieren (meine damit danach)

  3. würde mir das eig was in sachen fettverbrennung helfen damit die noch vorhanden fettpolster schmilzen ^^

...zur Frage

Fett verlieren mit Muskelaufbau und schwimmen?

Hey. Ich wiege 87 kilo und bin 171,5 cm lang. Kann ich Muskelaufbau (Massenaufbau) trainieren, um Fett zu verlieren? Ich gehe ebenso täglich (bis auf Freitag) 45min - 1std schwimmen. Bei Cardio hab ich die Hoffnung verloren, da crosstrainer bzw. Laufbänder einfach zu langweilig werden und geduld erfordern... So viel geduld habe ich nicht. Es hat mir nie was gebracht, selbst wenn ichs durchgezogen habe.

Auf die Ernährung achte ich zur zeit auch sehr, vieles reduziert und eher mehr gesundes.

...zur Frage

Brust/Bizeps - Beine/Schulter - Rücken/Trizeps?

Ich hatte mit nem Trainer ein neuen Trainingsplan erstellt, allerdings ist das ein wenig länger her, da ich aufgrund einer Fußverletzung kein Sport machen durfte für eine lange Zeit.

Es ist ein 3er Split, wie oben beschrieben. 4x die Woche Mo,Die & Do,Fr. Zusätzlich ändere ich alle 6 Wochen die Wdh (irgendwas mit Meso/Makrozyklen, sorry, ich bin darin kein Experte). Die ersten 6 Wochen mache ich 8-12 Wdh, dann 5-6 Wdh, dann 8-12Wdh, dann 8-12Wdh, dann 20Wdh, (und dann in so einem Loop halt)

Nun hab ich wieder mit Sport angefangen und habe noch Fragen offen, worauf ich keine Antwort finde.

  1. Warum so ein merkwürdiger Split?? Dadurch haben die Muskelgruppen doch gar keine Chance zu regenerieren. Wenn ich Brust/Bizeps mache, belaste ich direkt bei Beine/Schulter die Schultern ja wieder erneut, bzw. die werden ja beim Brusttraining auch leicht mittrainiert?
  2. Ich brauche für jeden der Splits so ca. 90min. Pausen sind so um die 2 Minuten. Alle sagen das dass viel zu lange ist, maximal 60min. Ich finde es nicht schlimm lange beim Sport zu sein, weil es mir hilft abzuschalten. Allerdings ist mir Muskelwachstum schon wichtig...
  3. Was hat es mit diesen Mesozyklen/Makrozyklen auf sich. Ich hatte versucht mich im Internet nochmal darüber reinzulesen, allerdings werde ich aus dem meistem nicht schlau
...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?