Carbonrahmen oder doch lieber Aluminium?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Froeschlein2000,

ein wesentlicher Vorteil von Carbon ist, dass es extrem leicht und biegfest ist, was Downhill ja sicherlich von Vorteil sein kann. Allerdings besteht bei Karbon immer das Risiko, dass es, z. B. bei Überbelastung, durch Mikrorisse im Material spontan bricht. Diesen Faktor würde ich bei deiner Entscheidung nicht außer Acht lassen!

Und mich auch informieren, welche Schäden am Bike denn dann tatsächlich in der Garantie abgedeckt sind. Viele Hersteller von z. B. Wanderstöcken aus Karbon decken einen Bruch des Materials nicht ab, da die Bruchgefahr bekanntermaßen zur "Eigenheit" des Karbons gehört oder durch falsche Handhabung verursacht wird.

Aluminium ist hingegen deutlich robuster und langlebiger, und biegt sich bei Belastung eher ein wenig durch, die Bruchgefahr ist dadurch deutlich geringer. Dafür ist es nicht so leicht wie Karbon.

Ist jetzt nicht besonders Bike-spezifisch, aber ich hoffe, die Infos helfen dir ein wenig weiter!

Ich persönlich würde auf ein Carbonrahmen im DH Bereich verzichten. Beim DH ist die Gefahr eines Sturzes wesentlich größer als beim klassichen Radsport auf der Strasse. Die Gefahr das sich das Rad bei einem Sturz mehrfach überschlägt und unter Umständen noch irgendwo anschlägt ( Baum zb.) ist sehr groß. Das Problem ist das Schäden nicht direkt sichtbar sind. Hier können Faserrisse in den Carbonstrukturen entstehen die du so nicht siehst. Und wenn dir dann bei der nächsten DH Fahrt zb. der Lenker oder gar die Sattelstütze wegbricht.....

Es ist letztlich eine individuelle Geschmackssache und entscheiden mußt du natürlich.

Was möchtest Du wissen?