BWS Kyphose, was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit 19 Jahren ist dein Skelett nahezu ausgewachsen. Das bedeutet, dass du die Grundstruktur deines Skeletts durch Training nicht mehr zum Positiven beeinflussen kannst. Das einzige, was dir bleibt, ist, durch ständige Selbstkontrolle und mit entsprechender Disziplin dazu beizutragen, dass dein Rücken sich unter der Wirkung der Schwerkraft nicht weiter abrundet. Das geht nur, indem du durch ständige Muskelarbeit, der Schwerkraft entgegen arbeitest, das heißt, dich aufrecht und gerade hältst. Lies dazu auch den folgenden Tipp:
www.sportlerfrage.net/tipps/hohlkreuz-stets-ein-thema/1

Ob du in deinem Älter noch durch mechanisch Beeinflussung, z.B. durch Hängen und Schwingen im Langhang oder durch "Dehnen" der Brustwirbelsäule, den Rundrücken mildern kannst, muss offen bleiben. Offensichtlich hat dir dein Arzt in dieser Hinsicht auch keine Empfehlungen gegeben. Latziehen und alles, was die Wirbelsäule staucht, solltest du auf jeden Fall vermeiden. Siehe dazu auch die Antworten von DeepBlue und Dino111!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UsainBolt
03.03.2013, 12:04

Seit wann staucht denn das Latziehen die Wirbelsäule? Durch den Umstand, dass Gewicht über einen "Flaschenzug" von oben nach unten gezogen wird, streckt man die Wirbelsäule. Nicht umsonst gibt es an den entsprechenden Geräten Oberschenkelpolster, die das "Abheben" des Körpers von der Sitzfläche unterbinden sollen. Stauchende Übungen wären Kreuzheben, Kniebeuge mit Zusatzgewicht, etc.

0

eine brustwirbelsäulenkyphose hat jeder mensch und ist die voraussetzung für die doppel-S-form der wirbelsäule ! wahrscheinlich meint der orthopäde eine kyphose über das normale maß hinaus (krümmung über 40 grad zur transversalebene), sodass du einen krummrücken bekommst. es gibt mehrer ursachen dafür- in deinem alter kann man sehr wahrscheinlich entzündliche und degenerative prozesse ausschließen (z.b. osteoporose oder spondylarthrose)- sofern du auch keine traumen früher erlitten hast, kann es idiopathisch sein (keine erklärbare ursache, aber auch kein krankheitswert) oder sehr wahrscheinlich nur ein haltungsfehler (schulten hängen lassen, langes pc spielen usw).

ich würde erstmal empfehlen, im alltag immer darauf zu achten. kopf gerade, schultern ev. übertrieben hochziehen wenn sie hängen, und versuchen in der BWS leicht nahc vorne zu gehen dass die kyphose abflacht. überprüfe deine position im spiegel oder frag deine eltern, sodass eine normale s-förmige form rauskommt. merk dir diese position und versuch sie halten (über wochen)- irgendwann sitzt es automatisch (ich hatte ebenfalls eine extreme lendenlordose, also hohlkreuz, krafttraining konnte mir nicht weiterhelfen, ich hab einfach die normale wirbelsäulenposition im alltag gehalten- war verdammt anstrengend, aber jetzt ist alles im lot) und du denkst nicht mehr daran!

schwimmen hilft deine rückenmuskulatur zu kräftigen (hier indem fall bringt es nichts deinen trapezius oder latissimus im fitnessstudio zu trainieren( die so gesehen auch nicht zur rückenmuskulatur gehören). d.h. deine tiefe muskulatur die direkt an der wirbelsäule sitzt und von quer-und dornfortsätzen zu allen wirbeln ziehen bis hin zum hinterkopf! sie ist die wichtigste wenn es darum geht die normale position herzustellen und die wirbelgelenke und bandscheiben zu entlasten- dafür gibt es spezielle übungen, die unbedingt von einem erfahrenen physiotherapeuten dir gezeigt werden müssen ! ich würde zusätzlich noch eine zweitmeinung von einem anderen orthopäden einholen und schauen was er sagt.

aber du kommst um physiotherapie nicht rum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

also zwischen einem „blöden Haltungsfehler“ – wie Du es formulierst – und einer Kyphose, die über das Normalmaß hinausgeht, klafft schon ein himmelweiter Unterschied. Wenn die Kyphose behandelt werden muss, so wird man in der Regel an einen Physiotherapeuten überwiesen, der einem Übungen beibringt, die man dann auch zu Hause oder im Fitness-Studio ausüben kann, soll, muss.

Prinzipiell kann ein Krafttraining der Rückenstreckmuskel dazu führen, eine Kyphose zu mildern, während die Übung für den breiten Rückenmuskel ( = Latziehen) die Kyphose verschlimmern kann. Aber auch Mobilisations- und Dehnübungen gehören zum Programm.

Achte verstärkt auf eine aufrechte Körperhaltung, im Stehen aber auch im Sitzen, und bitte Deine Eltern und Freunde, Dich zu korrigieren, wenn Du einen Rundrücken machst.

Gruß Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir Dir nix bringen... Selbst die größten Muskelberge können keine knöchernen Strukturen in eine permanent andere Haltung "biegen". Dieser Aberglaube ist mittlerweile überholt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?