Brustschwimmen. Hilfe meine Beine sind zu weit oben!

2 Antworten

Hallo,
so genau kann man das hier leider nicht beantworten, weil man hier ja deine ganze Wasserlage nicht sieht.
Eigentlich müssten deine Beine ja (zumindest etwas) absinken, wenn du den Kopf aus dem Wasser hebst, um zu atmen, ist das bei dir auch nicht so? Dann kannst du mal versuchen, den Oberkörper/Kopf beim Atmen etwas weiter aus dem Wasser zu heben. Vielleicht drückst du den Kopf nach dem Atmen auch zu doll in Wasser, sodass die Füße hoch kommen? Dann müsstest du etwas sanfter eintauchen.
Oder versuch "einfach" die Füße bewusst ein Stück nach unten zu drücken.

Hoffe, das hilft dir ein bisschen:)

Lg

Das deutet auf ein Hohlkreuz hin, der Bauch ist also der tiefste Punkt bei deinem Körper.
Wenn Du kein generelles Problem mit der Lendenwirbelsäule hast, ist es einfach eine schlampige Haltung und Du mußt versuchen mehr "am Wasser" zu liegen, mit den Schulterblättern als der höchste Punkt, das Gesicht im Wasser (aber nicht der ganze Kopf) und zu Beginn die Bauchmuskeln leicht angespannt. Das kannst Du auch beim Gleiten nach dem Abstossen üben und in der Gleitphase beim Brustschwimmen. Natürlich auch beim Kraul schwimmen.
Bei allen Schwimmarten ist die Haltung vom Oberkörper viel wichtiger als Details im Bewegungsablauf und es wird trotzdem zu wenig darauf geachtet. Übergewicht hat mit der Haltung im Wasser meist nichts zu tun, sondern es sind eher die unbewußten Ängste, man will den Kopf ober Wasser haben und drückt dadurch den Körper tiefer - aber bei Dir haben deine Beine auch einen Auftrieb (bei mir nicht, daher kenne ich das Problem nur von anderen) und von der Seite gesehen hängst Du in "U"-Form im Wasser, das ist gar nicht gut.
Zum Üben empfehle ich Dir Abstossen und Gleiten (und dabei auf die richtige Haltung vom Oberkörper konzentrieren), abtauchen (vom Gleiten aus zum Grund hin abtauchen und den Schwung mit einem Armtempo nach vorne und wieder zur Oberfläche) und tauchen selbst (da kannst Du allerdings Probleme durch zu hohen Auftrieb haben).

Was möchtest Du wissen?