Brustschwimmen contra Kraulschwimmen

1 Antwort

Natürlich verbessern sich beide Schwimmstile durch das Training. Ich empfehle Dir auch das Kraulschwimmen, aber Du kannst das Brustschwimmen mit einem Delphinbeintempo kombinieren, wobei Du weniger ein Beintempo dabei machst, sondern die Wellenbewegung vom Delphin aus dem Oberkörper heraus schwimmen sollst. Das verbessert deine Rumpfmuskulatur und wirkt sich positiv auf die Wasserlage und das Wassergefühl aus, nicht nur im Brustschwimmen. Im Video von Prince kommt diese Wellenbewegung nicht so gut raus, aber man kann es erkennen - außerdem ist Delphinbeine im Schwimmen nicht erlaubt, beim Triathlon kannst Du allerdings fast alles machen, was dir gefällt. Zum Üben probier nur Brustarmtempo (eventuell mit Flossen) und konzentrier Dich auf das Eintauchen nach dem Atmen, damit Du möglichst viel Schwung in die Gleitphase mitnimmst. Sehr wichtig für diese Art zu schwimmen ist natürlich ein reines Delphinbeintempo (zu Beginn mit Flossen), wo die Bewegung wieder vom Kopf und Oberkörper ausgehen (nicht aus dem Knie heraus schlagen, die Beine eher nachziehen). Sowohl beim reinen Delphinbeintempo als auch beim Brustarme mit Delphinbeine muß die Hüfte der Bewegung vom Oberkörper folgen, nicht auf gleicher Höhe lassen, sondern mit dem Eintauchen die Hüfte mithochziehen und zur Gleitphase durchtauchen. Trotzdem wirst Du mit dem Brustschwimmen mehr Kraft brauchen als mit Kraul, aber nur Kraul trainieren, halte ich für falsch.

Brustschwimmen oder Kraulen für die Kinder?

Lernen Kinder immer zuerst das Brustschwimmen oder kann es sinnvoll sein von Anfang an auch das Kraulen zu erlernen?

...zur Frage

Kann ich beim Triathlon auch Brustschwimmen?

Ich frage mich das schon länger, darf man auch Brustschwimmen? Oder muss ich Kraulen?

...zur Frage

Wie verbessere ich meine Schwimmschwäche beim Triathlon?

Also richtigen Triathlon, da bin ich noch weit entfernt. Aber eine kurze Distanz möchte ich im September mitmachen. leider schwächel ich sehr beim Schwimmen. Wie kann ich da noch aufholen, ohne die anderen Disziplinen zu vernachlässigen?

...zur Frage

Jeden zweiten Tag 3,8km Brustschwimmen

Ich gehe jetzt seit ca. 1/2 Jahr regelmäßig schwimmen. Ich schwimme stets Brust, da ich in diesem Stil eine sehr gute Technik aufweise. Ich wohne am Bodensee und seit einer Weile schwimme ich jeden 2. Tag bis zu 3,8 km. Jetzt habe ich viel gelesen, dass Brustschwimmen über lange Distanzen schädlich sein soll. Bisher merke ich noch keinerlei Beschwerden, maximal etwas an den Oberarmen, jedoch nicht am Knie. Da ich so gute Erfolge mit dem Brustschwimmen erziele und meine Technik beim kraulen miserabel ist, wollte ich diesen Schwimmstil eigentlich beibehalten, jedoch wenn ich auf Dauer mein Knie kaputt mache wär es ja auch nicht so toll ^^ ich meine fast 4 km ist ja schon ne ganz schöne Strecke, für die ich so ca. 80 min brauche. Was denkt Ihr darüber ?

...zur Frage

Knieschnackeln beim Brustschwimmen

Ich schwimme schon lange und gerne meine 100 Bahnen. So drei, vier Mal die Woche. Nun hat es sich neuerfings leider so ergeben dass so nach den ersten ca 500 Metern mein Knie beim Beinschlag "schnackelt". Also eher eine Art leises und dumpferes Knacken. Unangenehm anfühlen tut es sich leider auch, so dass ich kaum noch Spaß am Schwimmen finden kann..

Ich weiß schon, Umsteigen auf Kraulen anstatt Brustschwimmen würde das Problem schon lösen, aber das macht das mit meinem Knie auch nicht bessert.. Mein Orthopäde meint ich hätte nichts und er könne mir maximal Schmerzmittel verschreiben, aber ich hätte lieber die Ursache des Problems bekämpft als nur die Symptome.

Was mein ihr, woran kann dieses Schnackel liegen und was kann ich gegebenenfalls dagegen tun?

...zur Frage

Warum ist Kraulen anstrengender als Brustschwimmen?

Ich frage mich schon seit langem warum kraulen eigentlich so viel anstrengender ist als Brustschwimmen. Natürlich ist auch Brustschwimmen wenn ich sehr schnell schwimme sehr anstrengend aber kraulen haut mich immer total um. Warum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?