Brustgurt beim Alpinklettern, ja oder nein?

2 Antworten

Bin ebenfalls reiner Sitzgurtkletterer - wenns so leicht ist, dass ich mit schwererem Rucksack klettere, ist normalerweise auch das Gelände absolut sturzuntauglich, heisst man schlägt eh auf und dann bringt der Brustgurt nicht viel. Und in steilem Gelände versuch ich auch den Rucksack maximal als Nachsteiger zu nehmen. Ich geb aber zu, dass es manchmal sicher vernünftiger wär mit Brustgurt zu klettern. Wer schon mal mit mittelschwerem Rucksack im Sitzgurt abgeseilt hat, weiss vielleicht wie dabei die Bauch-Muskeln beansprucht werden, um nicht nach hinten zu kippen. Ich denke dass selbst ein Nachstiegssturz in überhängendem Gelände mit mittelschwerem Rucksack ein Problem werden könnte.

Ich oute mich mal als Nicht-Brustgurtbenutzer. Ich hatte mal einen ausgeliehen, seit ich den zurückgegeben habe, besitze ich nicht mal mehr einen, weil ich ihn eh nie gebraucht habe. Prinzipiell würde ich in leichterem Gelände mit schwerem Rucksack mit Brustgurt klettern, das kommt aber nicht so oft vor und wenn, denke ich mir meist, wird schon gut gehen. Ich finde Brustgurt unbequem und lästig. Und da die Empfehlungen vom DAV immer mehr weg gingen vom Brustgurt und ihn nur noch in bestimmten Situationen empfehlen und nicht eindeutig ist, dass er wirklich was bringt, lass ich ihn weg.

Sich was gönnen im Rahmen von gesunder Ernährung und Sport?

Hallo ihr =)

Ich hab da mal eine Frage zu dem oben besagten Thema.. Ich mach jetzt seit... sagen wir August relativ intensiven Sport... und achte auch auf die Ernährung, macht ja Sinn :P Aber eines möchte ich noch mal genauer erklärt haben: Wie genau ist das mit Schokolade und seinen bösen teuflischen Begleitern? :D Gerade jetzt in der Weihnachtszeit.. Früher hab ich mir darüber gaaar keine Gedanken gemacht... Da hat man einfach alles gegessen, worauf man Lust hat.. Aber so langsam bekommt man einen Bezug zum Essen.. Und was man dafür tun muss, um es zu verarbeiten.. Meine Logik dahinter ist: "Alles klar Sonja, als du keinen Sport gemacht hast, gabs jedes Wochenende zu nem Film iwas süßes, da wird es dich schon nicht umbringen wenn du jetzt einmal n paar Schokobons und Kekse isst" Aber dann gibt es ein paar Bekannte von mir, die sagen, dass man sich einmal im Monat (!!!) wohl mal 1-2 kleine Stückchen Schokolade gönnen darf... da denk ich "WAAAAS" :D es kann doch nicht sein, dass ich sehr viel mehr sport mach und das Thema Schokolade trotzdem total böse und nein nein ist :D Ich dachte, dass man genau dafür Sport macht... Ich plane ja nun auch nicht sonstwas zu verdrücken.. aber Fr habe ich Kekse und Brownies gebacken, Samstag davon noch bisschen was gegessen und heute.. und dann heisst es gleich "ja gut gemacht, da hast du mal eben n Montat Sport umsonst gemacht oder wirst ihn noch umsonst machen" Ist das so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?