Bringt das Stöhnen beim Schlagen etwas?

6 Antworten

Ich spiele selbst Tennis und habe diesen Effekt schon oft beobachtet, dass man durch das Stöhnen / laute Ausatmen eine erhöhte Muskelspannung erreicht. Das führt dazu, dass die Ballgeschwindigkeit um fast 5% steigt und die Kraftübertragung von der Hand auf den Schläger um ca. 25% steigt. Solche Effekte sind auch bei Kampfsportlern und Gewichthebern festgestellt worden. Zur erhöhten Kraftausübung beim Aufschlag oder ähnlichen Schlägen kommt natürlich noch der psychologische Effekt, der die ganze Sache noch individuell abrundet.

Die Werte habe ich mir übrigens nicht ausgedacht, sondern stammen von einer sportwissenschaftlichen Studie, die bei PubMed mit den Suchbegriffen "Tennis grunting" zu finden ist.

Da es ja nicht alle Spieler machen, ist es sicher eine individuelle Sache die jedem mehr oder weniger hilft. Ich glaube es hilft sicher mal in bestimmten Spielsituationen mehr Körperspannung aufzubauen, und ich merke das beim Tennis auch manchmal bei mir selber. Allerdings muss ich auch sagen, dass es bei dem/der ein oder anderen Spieler/in etwas übertrieben ist. Ich glaube es ist auch viel Psychologie dabei.

also wenn es wirklich hart geschlagene bälle, oder bälle aus vollem lauf, muss ich automatisch stöhnen. da kommt die luft halt raus, das kann ich nicht verhindern. aber bei manchen ist es wirklich psychologisch, siehe sharapova oder so.

Wie funktioniert die Schlagreihenfolge beim Tischtennis-Doppel?

Ich habe gehört, dass im Doppel im Tischtennis die Partner immer abwechselnd schlagen müssen. Aber ich kann mir das nicht ganz vorstellen, weil es ja auch im Tennis nicht so ist. Ist es im Tischtennis anders?

...zur Frage

Trifft man beim Golfen den Ball im tiefsten Punkt des Schlagradius oder schon etwas vorher?

Ich kann mir das nur schwer vorstellen, dass man den Golfball beim Schlag schon, bzw. noch in der Abwärtsbewegung des Golfschwungs treffen soll. Irgendwie ist es doch logischer den Ball im tiefsten Punkt zu treffen, oder? Warum soll man diesen Ball-Boden-Kontakt beim Schlag machen, und dann nach dem Treffpunkt des Balles noch dieses "Schnitzel" oder Divot aus dem Boden raushauen?

...zur Frage

Was bringt Krafttraining für die Beine beim Tennis?

Hallo zusammen,

da hier doch viele kompetente Leute versammelt sind, bitte ich um Rat:

Ich bin 1.94 m groß und wiege 82 Kg, habe dementsprechend sehr schlanke Beine.

Ich spiele 3 - 4 mal in der Woche Tennis, auch mannschaftsmäßig in einer Herren 50 Mannschaft.

Um mich körperlich fit zu halten, gehe ich ins Fitnessstudio und "quäle" mich durch die Geräte durch, hauptsächlich für den Oberkörper.

Krafttraining für die Beine habe ich immer vernachlässigt, weil ich dachte, die Belastung durchs Tennisspielen sowie gelegentlichen Joggen und Rennradfahren reicht.

Nun denke ich darüber noch mal nach.

Was meint Ihr? Kann Krafttraining für die Beine für das Tennisspielen etwas bringen? Wenn man sich bei den Profis zB Novak Djokovic anschaut, sieht man, dass er auch sehr schlanke, fast dünne Beine hat.

Falls ja! Was ist wichtiger? Die vordere oder hintere Oberschenkelmuskulatur? Was ist mit Dehnen, um einer Verkürzung der Muskulatur vorzubeugen?

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Würdet ihr es gut finden, wenn man beim Tennis den zweiten Aufschlag abschaffen würde?

Ich hab grad in einer Diskussion hier gelesen, dass es Überlegungen gibt, beim tennis den zweiten Aufschlag und auch den Netzaufschlag abzuschaffen. Ich fände dies nicht so gut, weil diese Regeln eben auch eine Teil des Tennis ausmachen. Wenn jemand so gut ist, dass er mit dem ersten Aufshclag Asse schlagen kann, dann sollte man ihn auch nicht bestrafen. Für die Wirksamkeit oder Effektivität das Aufschlages spielt man ja extra auch verschieden schnellen Böden, auf den Aufsmchlag mal eine größerer, mal ein wenig großer Vorteil ist. Ich kann mir vorstellen, dass mancher zuschauer nicht so viel Spaß am Tennis hat, wenn zwei Spieler sehr stark und effektiv aufschlagen, sog. "Aufschlagschlacht", und die Ballwechsel sehr kurz sind, oder kaum zustandekommen. Aber dies eben nicht so oft der Fall. Außerdem ist es doch eben gerade faszinierend, wenn es so dominante Aufschläger gibt. Und das sind dann doch nicht so viele Spieler. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Grundlagentraining wenn ich locker Tennis spiele?

Ich habe letztens beim Tennisspielen meinen Pulsmesser oben gehabt. Wir haben ganz locker gespielt und uns gegenseitig eigentlich Bälle aufgespielt zum trainieren. Dabei war mein Puls nie wirklich hoch und im Schnitt lag er zwischen 135 und 150 Schlägen, was ca 75-80% meiner maximalen Herzfrequenz entspricht. Von dem her wäre es ja ein Grundlangenausdauer training, kann man das auch bei dieser Einheit so umsetzen? Also könnte ich sagen, dass dieses lockere Schlagen einem Grundlagenausdauertraining gleich ist?

...zur Frage

Stimmt das, dass man beim Bunkerschlag beim Golf nicht den Ball trifft, sondern nur den Sand?

Wollte mal genau wissen, wie das wirklich ist. Ich stell mir das ziemlich schwierig vor, beim Bunkerschlag nur durch einen Schlag in den Sand den Ball so zu dosieren, dass er schön kontrolliert fliegt. Ist es da nicht einfacher, den Ball direkt zu schlagen? Warum sollte man eigentlich den Golfball nicht wirklich treffen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?