Bringt das Stöhnen beim Schlagen etwas?

6 Antworten

Ich spiele selbst Tennis und habe diesen Effekt schon oft beobachtet, dass man durch das Stöhnen / laute Ausatmen eine erhöhte Muskelspannung erreicht. Das führt dazu, dass die Ballgeschwindigkeit um fast 5% steigt und die Kraftübertragung von der Hand auf den Schläger um ca. 25% steigt. Solche Effekte sind auch bei Kampfsportlern und Gewichthebern festgestellt worden. Zur erhöhten Kraftausübung beim Aufschlag oder ähnlichen Schlägen kommt natürlich noch der psychologische Effekt, der die ganze Sache noch individuell abrundet.

Die Werte habe ich mir übrigens nicht ausgedacht, sondern stammen von einer sportwissenschaftlichen Studie, die bei PubMed mit den Suchbegriffen "Tennis grunting" zu finden ist.

Da es ja nicht alle Spieler machen, ist es sicher eine individuelle Sache die jedem mehr oder weniger hilft. Ich glaube es hilft sicher mal in bestimmten Spielsituationen mehr Körperspannung aufzubauen, und ich merke das beim Tennis auch manchmal bei mir selber. Allerdings muss ich auch sagen, dass es bei dem/der ein oder anderen Spieler/in etwas übertrieben ist. Ich glaube es ist auch viel Psychologie dabei.

also wenn es wirklich hart geschlagene bälle, oder bälle aus vollem lauf, muss ich automatisch stöhnen. da kommt die luft halt raus, das kann ich nicht verhindern. aber bei manchen ist es wirklich psychologisch, siehe sharapova oder so.

Würdet ihr es gut finden, wenn man beim Tennis den zweiten Aufschlag abschaffen würde?

Ich hab grad in einer Diskussion hier gelesen, dass es Überlegungen gibt, beim tennis den zweiten Aufschlag und auch den Netzaufschlag abzuschaffen. Ich fände dies nicht so gut, weil diese Regeln eben auch eine Teil des Tennis ausmachen. Wenn jemand so gut ist, dass er mit dem ersten Aufshclag Asse schlagen kann, dann sollte man ihn auch nicht bestrafen. Für die Wirksamkeit oder Effektivität das Aufschlages spielt man ja extra auch verschieden schnellen Böden, auf den Aufsmchlag mal eine größerer, mal ein wenig großer Vorteil ist. Ich kann mir vorstellen, dass mancher zuschauer nicht so viel Spaß am Tennis hat, wenn zwei Spieler sehr stark und effektiv aufschlagen, sog. "Aufschlagschlacht", und die Ballwechsel sehr kurz sind, oder kaum zustandekommen. Aber dies eben nicht so oft der Fall. Außerdem ist es doch eben gerade faszinierend, wenn es so dominante Aufschläger gibt. Und das sind dann doch nicht so viele Spieler. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?