Bringen Steckachsen bei Federgabeln mehr Steifigkeit?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Idee einer Steckachse ist es tatsächlich, die Steifigkeit einer Federgabel zu erhöhen. Wie der klassische Schnellspanner dient eine Steckachse zur Befestigung eines Laufrades am Hinterbau oder an der Gabel, bietet aber durch den im Vergleich höheren Durchmesser eine erhöhte Steifigkeit.

Allerdings macht sich das nur bei Federgabeln mit einem längeren Federweg überhaupt bemerkbar, wobei die Wirkung zunimmt, je länger der Federweg ist. Allerdings hängt das nicht direkt mit der Steckachse zusammen, sondern mit der Gesamtheit des Systems, da die Länge der Gabelscheiden selbst durch den höheren Federweg nicht grundsätzlich länger sein muss. Vielmehr wird der höhere Federweg durch die Länge des Tauchrohres/Dämpferelementes bestimmt.

Durch einen längeren Federweg ist eine Gabel also systembedingt instabiler, daher wird bei längeren Federwegen auch vermehrt auf das Steckachsensystem gesetzt, um hier eingegenzuwirken.

Allerdings ist es auch eine Frage des Fahrers, ob er hier überhaupt einen Unterschied bemerkt.

Waren anfangs die Steckachsen in der Regel verschraubt, gibt es mittlerweile etwa auch das Steckachsensystem von Maxel, das einen Schnellspanner hat.

TomSelleck 05.08.2009, 22:09

Bei 100 mm XC-Gabeln findet man mittlerweile auch nicht selten Steckachsen und ich habe noch mit keinem Fahrer gesprochen, der den Unterschied bemerkt haette. Wenn sie aber dran sind (was bei hochpreisigen Gabeln der Fall ist), dann ist das auch fast kein Nachteil. Einzig der fehlende/andere Schnellspannmechanismus ist ein wenig aergerlich, weil langsamer in der Bedienung.

0

Was möchtest Du wissen?