Braucht man beim Laufen noch andere Muskeln außer die Beinmuskeln?

2 Antworten

Hallo erstmal, Beim Rennen oder Joggen braucht man aufjedenfall die Brust-,Rücken-und Bauchmuskeln. -Wenn ihr rennt,fasst euch mal an die brust und ihr merkt,dass es hart wird und dadurch anspannt. -Wenn ihr rennt,merkt ihr automatik dass euer rücken im arbeit ist,weil ihr ohne rückenmuskeln euer arm nicht bewegen könntet. -Wenn ihr rennt,fasst euch mal an den bauch und ihr merkt,dass es hart wird,bzw.sich anspannt.

Also je mehr Muskeln man an den Bereichen hat,desto schneller kann man den Arm beim rennen zurückziehen und nach vorne ziehen und man wird dann automatig schneller.

Ja, in geringerem Umfang wird auch die Schulter- und Armmuskulatur benötigt, vor allem aber die Rumpfmuskulatur. Diese ist dafür zuständig, den Körper beim Laufen aufrecht und in Spannung zu halten. Eine Schwäche der Rumpfmuskulatur bemerkt man, wenn man das Gefühl hat, "in sich zusammenzusacken" während des Laufens, vor allem, wenn man bereits ermüdet ist. Dadurch wird man langsamer, es kann aber auch zu Rückenschmerzen und Haltungsproblemen führen. Das Problem ist, dass die Rumpfmuskulatur zwar fürs Laufen benötigt wird, dadurch aber nicht gut trainiert wird. Ein zusätzliches Training der Bauch- und Rückenmuskulatur ist allen Läufern zu raten, vor allem aber, wenn man eh zu Rückenproblemen neigt.

Was haltet ihr von diesem "Trainingsplan" (Fokus auf Ausdauer)?

Ich bin jetzt kein Experte und ich habe auch nicht endlos viele Intrrnetseiten über Trainingspläne durchgelesen...

Ich würde am Anfang erstmal 3 Mal die Woche trainieren und später sobald mein Körper sich dran gewöhnt eventuell öfter.

(Ich bin blutiger Anfänger)

Montag : 15 Min laufen und Bauchmuskeln (sit-ups...)

Dienstag : Pause

Mittwoch : 10min laufen und Einwenig Krafttraining (Rücken Brust Beats Trizeps)(Möchte auch bisschen Muskeln aufbauen...)

Donnerstag : Pause

Freitag : Pause

Samstag : 15 min laufen und Bauchmuskeltraining

Mit der Zeit würde ich dann entweder das lauftempo (auf'n Laufband) erhöhen oder halt eben auf 20minuten (und weiter) hocharbeiten.

...zur Frage

Trainingsplan für schnellen Muskelaufbau zuhause?

Ich möchte meine Muskeln trainieren (hauptsächlich Bizeps, Sixpack) & so schnell wie möglich ein Resultat haben (am besten bis zum sommer, wenn sowas überhaupt funktioniert), aber ich weiß nicht wie so ein Trainingsplan aufgebaut ist.

...zur Frage

Für was braucht man ein Sixpack ?

Hallo,

außer das ein Sixpack aüßerlich gut aussieht, sehe ich in einem Sixpack wenig nützliches.

Außer beim Sprint, könnte man ein wenig Vorteile haben. Aber sonst reicht doch auch ein normal durchtrainierter Bauch, oder ?

Für welche Sportarten soll der Sixpack denn sosnt hilfreich sein ? Also in welcher Diszplin hat man durch den Sixpack ein riesen Vorteil ?

danke

...zur Frage

Bodybuilding: Wie viele Wiederholungen für größere Muskeln?

Also meine Frage ist:

Wie viele Wiederholungen soll ich ausführen (bei 3 Sätzen) wenn ich gezielt meine Muskeln vergrößern will?

Meine Muskeln werden bereits sehr hart wenn ich sie anspanne, aber von der Größe könnten sie größer sein. Bisher trainiere ich mit 3 -4 Sätzen a ca 10 (-12) Wiederholungen. Heute habe ich angefangen mit einem etwas leichteren Gewicht 3 Sätze a 18 Wiederholungen zu trainieren. Ich hab gelesen, dass man 1 - 6 Wiederholungen macht (mit größerem Gewicht) um den Muskel fest und Stuekturiert zu machen. 8 - 12 Wiederholungen mit mittlerem Gewicht sollen den Muskel etwas fester UND etwas größer machen, also beides ein bisschen. Und 12 -20 Wiederholungen mit einem etwas leichterem Gewicht sollen den Muskel vom Volumem größer werden lassen. Da meine Muskeln bereits fest sind, ich sie aber unbedingt größer haben möchte, wäre letzteres für mich am besten?

Oder stimmt das gar nicht was ich gelesen habe?

Wie muss man genau trainieren (ich trainiere den ganzen Körper an Geräten, möchte aber explitiz arme, Brust, oberer rücken und Schultern größer kriegen) damit ich speziell auf das Wachstum der Muskeln hinaus gelange und erstmal nicht weiter auf Festigkeit?

Soll ich bei den 3 Sätzen á 18 Wiederholungen bleiben oder doch was anderes?

Ich weiß, dass Ernährung da eine große Rolle spielt und habe diese seit Beginn des Krafttrainings auch verändert um mehr Protein aufzunehmen usw... 

Neben dem Krafttraining (oder Bodybuilding) an Geräten mache ich auch Ausdauertraining am Crosstrainer, beides an verschiedenen Tagen, weshalb ich das Krafttraining zeitlich bedingt bisher nicht splitten kann (dann müsste ich entweder noch öfter trainieren gehen oder würde entsprechend die jeweiligen Muskelgruppen nur 1-max. 2 mal pro Woche trainieren).

Ich hab viel gelesen und mich eine Zeit lang informiert allerdings finde ich immer nur die Information, dass 8 - 12 Sätze am besten seien, da ausgewogen, aber nicht wie man trainieren muss wenn man mehr auf die Muskelgröße als auf dessen Festigkeit (da ich diese ja schon habe) hinaus will.

Wenn der Muskel größer aber weicher wird ist das auch nicht schlimm, das kann ich ja dann wieder etwas ändern aber momentan ist mein Ziel wirklich, die Muskeln größer zu machen.

Wenn ihr eine Zeitangabe machen könntet, ab wann ich ungefähr Resultate sehen kann ob ich mit der richtigen Zahl an Woederholungen trainiere, also die Muskeln größer werden, wäre das ebenfalls hilfreich.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Wie kann man die Muskeln der Wirbelsäule dehnen?

Gibt es außer dem allgemeinen Recken und Strecken spezielle Übungen, um die Muskeln an der Wirbelsäule zu dehnen, nachdem man sie durch viel Sitzen oder Stöße beim Laufen gestaucht hat?

...zur Frage

Antritt/Schnelligkeit, welche Muskeln arbeiten?

Welche Muskeln sind entscheidend beim Antritt? Und wie kann man diese trainieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?