Boxtraining als Konditionstraining?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde mal sagen, sowohl als auch, denn man trainiert ja durch die Bewegung trippeln, ausweichen und somit die Kondition und durch die Schlagelemente sind Kraftaufwendungen nötig.

Hi,

hier scheint die korrekte Bedeutung des Begriffs Kondition nicht bekannt zu sein. Kondition ist Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination! Kraft ist also ein Teilbereich der Kondition, - genau wie Ausdauer auch.

Von daher ist Boxtraining das ideale Konditionstraining, denn hier sind alle 5 Teilaspekte gefragt.

Gruß Blue

Boxen ist eine recht komplexe Sportart....

Wenn Du unter "Konditionstraining" das verstehst, was man eigentlich als Ausdauertraining bezeichnet - Kondition ist ja immer der Gesamtzustand des Menschen/Sportlers, und somit ein sehr ungenauer Begriff - dann muss man wohl sagen:

Sowohl, als auch.

Ein Boxer trainiert sicherlich hauptsächlich auf Kraft. Explosionskraft, was den Oberkörper angeht - Kraftausdauer und Koordination, was die Beinbewegungen angeht. Eine solide Grundlagenausdauer, die der Boxer sich mit Lauftraining aneignet, ist aber wahrscheinlich auch nicht unwichtig für ihn, da eine solche dabei hilft, einige Runden im Ring durchzustehen.

Der Boxer ist also ein ziemlich "kompletter" Athlet.

Das kannst du getrost als Konditionstraining ansehen. Und zwar als HIIT!!!

Deepblue hat es wunderbar auf den Punkt gebracht.

Was möchtest Du wissen?