Boxsack oder Punchingball?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

wenn Du über keine boxerische Erfahrung verfügst, taugt weder das eine noch das andere etwas. Beides sind Trainingsgeräte, um sein Techniktraining zu verbessern. Ist keine Technik vorhanden, kann man auch nichts verbessern, und ohne gescheiten Trainer kann man sie auch nicht erlernen. Es bringt überhaupt nichts, einfach auf einen Boxsack einzuprügeln und sich dabei womöglich noch zu verletzen.

Zum Punchingball solltest Du wissen, dass er für Einsteiger nicht geeignet ist. Man trainiert an dem Punchingball (Doppelendball) primär die Reaktionsschnelligkeit, je härter Du zuschlägst, umso schneller schwingt er zurück. Das bedeutet, dass Du immer schneller schlagen musst. Im Gegensatz zum Boxsack "wehrt" sich also der Punchingball und schlägt zurück. Ganz so nebenbei werden auch Ausdauer, Koordination und Distanzgefühl geschult. Um das alles zu bewerkstelligen sollte man schon etwas über Schlagtechnik und Beinarbeit wissen.

Um die Schlagkraft zu trainieren, ist indes der Boxsack geeigneter. Auch lässt sich an ihm die Technik besser schulen, wie z.B. Eindrehen der Hüfte, optimaler Einsatz der Schulter etc. Natürlich wird auch beim Sandsacktraining die Ausdauer geschult. Der Punchingball ist also mehr für Fortgeschrittene geeignet, dann macht das Training an ihm aber viel Spaß.

Ach ja, der von Dir ausgesuchte Boxsack ist viel zu klein und mit seinen gerade mal 12 kg höchstens für Kinder geeignet.

Gruß Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, die Frage ist entweder nicht richtig gestellt oder aber die Einsatzzwecke beider Trainingsgeräte ist nicht ganz klar. Punchingball oder Boxsack geht meines Erachtens gar nicht, denn beide Trainingsgeräte haben spezifische Verwendungsmöglichkeiten, die nicht gegeneinander ausgetauscht werden können. Vielmehr ergänzen sich Punchingball und Boxsack sinnvoll. Mit anderen Worten: Beide Trainingsgeräte werden gleichermaßen benötigt.

Am Punchingball wird vorrangig Reaktion trainiert. Gleich ob Boxstand oder Doppelendball: Je härter Du zu schlägst, desto schneller schwingt der Punchingball zurück. Das bedeutet, dass Du immer schneller zuschlagen musst. Im Gegensatz zum Boxsack wehrt sich der Punchingball, denn er schlägt zurück. Dies fördert ganz nebenbei auch Ausdauer, Kondition und Koordination sowie das Distanzgefühl.

Für den Anfang ist insbesondere der Doppelendball weniger geeignet, da die Arbeit mit diesem bereits Technik und eine gute Beinarbeit voraussetzt. Ist die Technik ausreichend entwickelt, wird das Training am Doppelendball nicht nur viel Freude bereiten, sondern Deine Technik auf ein ganz anderes Niveau heben.

Der klassische Boxball (auch Boxbirne genannt) dient übrigens nur der Schulung des Schlagrhythmus.

Um die Schlagkraft zu trainieren, ist der Boxsack das geeignete Trainingsgerät. Da der Boxsack schwerer ist, kann hier auch die Technik besser trainiert werden, wie beispielsweise der Einsatzder Schulter, das Eindrehen der Hüfte usw. Neben der Schlagkraft wird am Boxsack natürlich auch die Ausdauer trainiert.

Allgemein empfiehlt es sich für Erwachsene eine Boxsack von mindestens 40 kg zu wählen, da die leichteren Modelle zu stark pendeln womit ein effizientes Training kaum möglich ist, da man gezwungen ist, ständig dem Boxsack hinterher zu laufen. Dabei bleibt dann natürlich auch die Technik auf der Strecke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, was du trainieren willst. Willst du eher Kondition oder Kraft trainieren ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?