Boxer-Ernährung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sich an der Ernährungsweise der Klitschkos zu orientieren, macht für dich sicher wenig Sinn. einmal von der Kalorienmenge her und außerdem hast du ganz andere körperliche Voraussetzungen.

Der zentrale Punkt ist, dass du die richtige Menge an Nährstoffen, Mineralien, Vitaminen, etc. zu dir nimmst. Nun könnte man sagen, es ist egal, ob du ein Ei isst oder einen Shake trinkst, um Eiweiß zu bekommen. Ich würde auf jeden Fall die natürliche Variante bevorzugen.

Der normale Boxer ernährt sich häufig den körperlichen Anforderungen entsprechend, also eiweißreich. Nahrungsergänzungsmittel kommen auch im Kampfsport oft zum Einsatz und werden unter Anderem dafür benutzt den täglichen Eiweißbedarf zu decken. Insbesondere die UFC treibt mit Gewinnabsichten den Supplementabsatz nach vorne. Wirklich nötig ist das Ganze natürlich wie immer nicht, es kann aber durchaus kleine Vorteile haben zu Supplementen zu greifen. Insgesamt ernähren sich die meisten bekannten Kampfsporter eiweißreich und ausgewogen, also eine ganz normale Sportlerernährung, die wohl am ehesten der der Kraftsportler ähnelt. Natürlich musst du die täglichen Rationen, die manche Stars wie Lesnar und Co. bewältigen aber immer auf deinen Bedarf bzw. deine körperllichen Gegebenheiten umrechnen, sonst wird das Ganze unlustig :D.

Muskelaufbau mit 14 Jahren (Trainingsplan, Ernährung, etc...) ?

Hi Leute, Erst mal zu mir, ich bin 14 Jahre, um die 1,70 Groß und wiege 62,5 kg. Außerdem habe ich mich die letzten 5 Jahre vegetarisch ernährt, habe aber jetzt vor, meine Ernährung umzustellen, also wieder Fleisch zu essen. Ich würde mich jetzt nicht als Übergewichtig bezeichnen, aber ich habe schon etwas Speck auf den Rippen (sehe Bilder). Muskeltechnisch bin ich total auf Lauch Niveau. Momentan mache ich keinen Sport. Ich fahre halt bei einigermaßen gutem Wetter 20km mit dem Fahrrad zur Schule(10 km hin, 10 zurück).

Wie schon gesagt, ich habe vor, mit Kraftsport anzufangen, allerdings nur mit dem eigenem Körpergewicht, da ich gehört habe, dass man sonst aufhört zu wachsen. Bis jetzt habe ich mir folgenden Trainingsplan erstellt (im Laufe der Zeit probiere ich mich dann zu steigern und mehr Reps von jeder Übung zu schaffen): Täglich 2Sätze Liegestützen a 5 Reps; 2Sätze Situps a 15 Reps; 1Satz Klimmzüge so viele wie möglich- werden am Anfang so zwischen 1 und 3 sein. Am Wochenende probiere ich so zwischen 30 und 60 Minuten joggen zu gehen und am Donnerstag würde ich eine Trainingspause einlegen.

Ich habe auch gehört, dass man nicht nur einzelne Muskelgruppen z.B Bauchmuskeln trainieren soll, sondern den ganzen Körper, da dass sonst schädlich ist. Is da was dran? Sind die Übungen sinnvoll? Und kennt ihr noch Übungen die ich zum Trainingsplan hinzufügen kann, sodass ich den ganzen Körper trainieren kann?

Nun zur Ernährung. Is für mich ein 1500KJ Ernährungsplan pro Tag gut zum Muskelaufbau mit gleichzeitiger Fettreduktion, bzw. geht dass überhaupt? Und kennt wer proteinreiche Gerichte, die man kochen oder generell essen kann? Ich habe gehört, Pute soll viele Proteine haben. Und zum Frühstück Eiweißbrot? Es wäre nett wenn ihr mir helfen könntet :=) LG Bilder: http://www.pic-upload.de/view-31327053/wp_ss_20160729_0002.jpg.html

       http://www.pic-upload.de/view-31327080/wp_ss_20160729_0003.jpg.html
...zur Frage

Ernährung für Massephase im Jugendalter?

Hallo, ich bin seit kurzem 16 Jahre alt, bin 179 cm groß und wiege allerdings nur 58 Kilogramm. Mir fällt es extrem schwer Masse zuzulegen obwohl ich meiner Meinung nach nicht zu wenig esse. Dadurch kann ich auch keine allzu großen Ergebnisse im Muskelaufbau erzielen was meine Motivation in letzter Zeit in die Knie zwingt. Ich spiele nebenbei auch noch Fußball. Könnt ihr mir Tipps geben wie ich natürlich möglichst schnell ein paar Kilos drauf bekomme und wie ich im Muskeltraining am Besten vorgehen sollte(Ernährungsplan/Trainingsplan)?

Vielen Dank im voraus !!

...zur Frage

Sportattest für Schulsport,darf man zum Vereinssport?

Wenn man ein Sportattest hat, macht ma

...zur Frage

Muskelmasse erhöhen - wie?

Servus,

also ich bin 1,82m groß, 19 Jahre und wiege Morgens in Boxershorts 67-68kg. Ich betreibe jetzt seit 9 1/2 Monaten Crossfit und Krafttraining. Vermischt sich öfters. An trainingsfreien Tagen gehe ich locker joggen oder springe Seil. Mein Körper hat sich schon verändert in der Zeit. Habe sichtbar mehr Muskeln bekommen.

Zudem habe ich nebenbei meine Ernährung komplett umgestellt und ernähre mich jetzt extrem ausgewogen und gesund. Keine Süßigkeiten, FastFood und der Gleichen. Viel Obst und Gemüse und eiweißhaltige Nahrung wie Magerquark, Tunfisch und Hüttenkäse.

Was mich wundert ist, dass ich vor 10 Monaten noch satte 74kg gewogen habe, obwohl man ja eigentlich durch Krafttraining an Gewicht zunimmt? (Muskeln wiegen mehr) Waren die 6kg einfach nur Körperfett?

Meine Frage ist, wie ich denn jetzt meine Muskelmasse erhöhen kann, ohne das mein Körperfettanteil steigt. Denn in letzter Zeit merke ich nicht mehr große Veränderungen. Sollte ich meine Ernährung einfach so lassen und einfach hart weitertrainieren, oder sollte ich einfach mal mehr essen, womit dann aber sicherlich mein Körpergewicht auch wieder steigen würde.

Was schlagt ihr vor, wie ich verfahren sollte?

Auch ein Statement zu meinem ganzen Geschriebenen wäre freundlich.

Gruß

Der Kickflip

...zur Frage

kann ich mit 11 ins Kunstturnen?

Ich turne seit 4 Jahren leider nur Geräteturnen. Könnte ich noch ins Kunstturnen?

...zur Frage

Eiweissshakes - Sinnvoll?

Hey :)

ich habe mich gefragt, ob Eiweissshakes für mich sinnvoll sind? Ich mache Krattraining (4-5x Woche) um Masse aufzubauen (jedoch nicht à la bodybuilder) und um mich im Fussball (4x Woche) zu verbessern. bisher habe ich nach jedem Krafttraining und manchmal auch an trainingsfreien Tagen einen Shake zu mir genommen, ich hab auch Fortschritte gemacht.. weiss jedoch nicht ob das an den shakes liegt, da ich relativ gut auf meine Ernährung achte. Was denkt ihr? Sollte ich die Shakes lieber absetzen? Ist das nicht auch gesünder? danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?