Frage von Bittersteel, 23

Boxen für mich?

Hallo zusammen, In letzter Zeit interessiere ich mich sehr für das Boxen und wollte daher Mal nachfragen, ob das etwas für mich sein könnte, bzw. Ob jemand hier schon Erfahrungen damit gemacht hat. Bisher habe ich Fußball gespielt, gerudert und Tischtennis gespielt (nicht alles gleichzeitig) aber nach einiger Zeit immer den Spaß verloren. Zu mir: 16 Jahre alt (bald 17), männlich, c.a 1,72m groß, 70 kg schwer, eher breiter/muskulöser Körperbau Mich interessiert vor allem auch wie das Training so abläuft und ob es da auch so hart zugeht wie bei dem Joshua - Klitschko Kampf gestern Abend. Schon Mal danke im voraus :) LG Bittersteel

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DeepBlue, 10

Hi,

melde Dich zunächst erst einmalbei einem Boxverein zu einem kostenlosen Schnuppertraining an. Dabei lässt sichmeist schon feststellen, ob dieser Sport Dein Ding ist oder eher nicht. NebenAusdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit steht vor allenDingen die richtige Technik im Vordergrund.

Ob Du Talent hast, wirdsich bereits in den ersten Trainingsstunden zeigen. Die  Trainingsplän im Boxsport sind sehr komplex,quasi "allumfassend": Schlagkraft, Schnelligkeit, Joggen,Seilspringen, sämtliche Plyometrischen Übungen, Punchingball, Boxsack, Pratzen,Beintechnik, Meid- und Ausweichbewegungen, Krafttraining .... Schulung vonReaktion und Koordination - es wird Dir also nie langweilig werden.

Trainingspläne sind stetsvon der Trainingsphase abhängig. In der Wettkampfphase wird anders trainiertwie Vorbereitungs- oder Übergangsphase. Eine Stunde für Einsteiger könnte ungefähr so aus:

·       allgemeines Aufwärmen (z.B. Laufarbeit mit Armeinsatz oderSeilspringen)

·       spezielles Aufwärmen (z.B. Schattenboxen),

·       sportartspezifische Kräftigungsübungen (z.B. Plyos, Medizinball)

·       Technikschulung (Beinarbeit mit Schlagkombinationen koordinieren)

·       Pratzen-/Boxsack/Punchingball-Training

Pratzenarbeit bedeutet,dass der Partner Polster in den Händen hält und Du dort hineinschlägst.

Je nachdem wie geschicktDu Dich anstellst, bekommst Du nach ein paar Wochen einen Sparringspartnerzugewiesen. Dann kannst Du zeigen, ob Du das Gelernte auch im Ring umsetzenkannst. Vergiss aber dabei nie: Das ist Dein Partner und nicht Dein Gegner -drisch also nicht auf ihn ein ;-)

Natürlich geht es bei denechten Kämpfen hart her – besonders bei den Profis im Schwergewicht. Aber bisdahin ist es ein langer, harter Weg. Und ich meine: Klitschko hat für den Kampf gegen Joshua 20 Millionen bekommen. Dafür lässt man sich doch gern 'mal das Gesicht demolieren.

Gruß Blue

Kommentar von Bittersteel ,

Danke für die ausführliche Antwort :)

Antwort
von barista85, 8

Hey,

Ich kann dir nur raten es auszuprobieren! Selbst habe ich noch nie geboxt, habe aber Kickboxing gemacht.

Da ist der Trainingsablauf ca wie folgt:

Aufwärmen: Dehnen, Laufen

Krafttraining: diverse Kraftübungen

Technik: technische Abläufe

Partnerübungen: Kicks und Schläge üben

Auslaufen, Dehnen

Antwort
von sportUser, 1

Wenn du bei allem den spass verloren hast wird dir das beim boxen nicht anders gehen aber ich würde sagen einfach ausprobieren!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community