Bmx fahren mit kaputter Hüfte?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

ich schätze mal, das intensives Radfahren (BMX mit geringer Sattelhöhe und starkem Beugewinkel im Hüftgelenk und damit nicht so guter Kraftübertragung im Gelenk) sich nicht günstig auf eine Arthrose auswirken kann. Genaues kann dir aber dein Arzt dazu sagen, der weiß, welches Teilstück des Knorpels (und wie stark) betroffen ist. Deswegen würde ich ihn das nochmal fragen.

Die Einstellung, dass du ja sowieso eine neue Hüfte bekommst und deswegen alles machen kannst, ist schwierig. Du schreibst nicht, welches Alter du hast. Eine Hüftprothese hält nach heutigem Stand auch nicht ewig und muss evtl. in 20 Jahren ersetzt werden, dies umso eher, je mehr du damit mit dieser Einstellung umgehst. Jeder weitere Ersatz wird komplizierter, da das restliche zur Verfügung stehende Knochenmaterial (wo die Hüfte sicher eingebaut werden kann) immer weniger wird. Die Belastung, Bruchgefahr und Einschränkungen mit einer wiederholten neuen Hüftprothese werden zunehmend kritisch. Da ich nicht glaube, dass du jetzt 60 bist (dann würdest du sicher nicht mit BMX anfangen), würde ich mit meiner natürlichen Hüfte sehr sorgsam umgehen und versuchen, sie solange zu erhalten, wie möglich. Die Arthrose muss auch nicht schmerzen, deshalb solltest du öfter zum Arzt und die Entwicklung beobachten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Proki1211
30.05.2017, 14:34

Zu meiner Einstellung: Problem ist wenn ich alles vermeide was meiner Hüfte nicht gut tut, dann kann ich ehrlich gesagt sportlich gesehen so gut wie nix machen und ich bin aber so der typ der immer sportlich aktiv ist etc... ich will es eben nicht bereuen später auf vieles verzichten zu haben... 

zudem ich bin gerade erst 18 und meine Prognose ist eh kacke. Also warum nicht die restliche zeit wirklich genießen. Letztendlich werden das höchstens ein zwei Jahre ausmachen, die ich dann früher eine künstliche Hüfte habe... 

0

Was möchtest Du wissen?