Blutgerinnung

1 Antwort

Das stimmt so nicht ganz. Die Blutgerinning entsteht nicht durch den Sauerstoff der bei einer Verletzung an die Wunde gelangt sondern sind hier die Thrombozyten ( Blutplättchen ) sowie der im Blutplasma enthaltene Gerinnungsfaktor maßgeblich. Bei einer Verletzung verengt sich das geöffnete Gefäß und Blutplättchen haften sich dann wie ein Klebemittel an die außenstehende Wunde und verschließen die Wunde primär erstmal vor einem weiteren Blutaustritt. Danach bildet sich über den weiteren Blutgerinnungsfaktor eine Art Fropfen, der die verletzte Stelle komplett verschließt und die Wunde über eine Krustenbildung langfristig verschließt bis die verletzte Stelle komplett verheilt ist. Bluter zb. haben ein Defizit an Gerinnungsmittel im Blut. Wenn die sich verletzten dann gerinnt das Blut so gut wie gar nicht, was je nach Verletzungsart gefährlich werden kann. Da kann also noch soviel Sauerstoff an de Wunde kommen. Im Gegensatz zu Blutern gibt es auch Menschen deren Blut diocker ist und die eine Neigung zu Thrombose haben. Hier bilden sich Blutgerinsel ( kleine Verklumpungen ) im geschlossenen Blut Kreislauf, die dann im schlimmsten Fall zu einer tödlichen Lungenembolie führen können

Was möchtest Du wissen?