Bis zu welcher Intenstät kann man von Grundlagenausdauer sprechen?

2 Antworten

Wie oben Grundlagenausdauerbereich 1 (GA1) 65-85% (70-85%) HFmax, Grundlagenausdauerbereich 2 (GA2) 85-95% HFmax. Je nach Autor sind prozentuale Abweichungen vorhanden. Mit einer Leistungsdiagnostik kannst Du Dir Deine individuelle HFmax austesten lassen und damit Deine Trainingsbereiche in % von der HFmax bestimmen (lassen).

Für einen Fitness-Sportler der zum Spass an der Freud und zur Erhaltung seiner Gesundheit z.B. 2-3 x pro Woche joggt, spazierengeht (walking), schwimmt oder radfährt etc., ist eine Leistungsdiagnose v.a. mit Laktattest und Spiroergometrie völlig überflüssig und hinausgeworfenes Geld.

Für den ambitionierten Sportler ist sie sinnvoll, wenn sie öfter als 1 x pro Jahr durchgeführt wird, und für Leistungs- und Hochleistungssportler notwendig und nützlich zur regelmäßigen Bestimmung von Ist-Zuständen und damit zur Trainingssteuerung. Gruss. ND

Im Grundlagenausdauerbereich bis 95 %,wie von Nusadua vorgeschlagen,zu gehen halte ich doch für(stark) überhöht!Würden mal 10%mehr Leistung gebracht,wäre man schon über seinem Maximum(10Prozent sind dann schnell 20Schläge die Minute mehr!)!Würde mal nur 5% mehr geleistet wäre man schon bei 100%!Das ist für die Grundlagenausdauer einfach zu viel!Wer schon Prozentrechnung im Sport anstrebt muss dann auch genau rechnen,dann auch immer mehr im Ga1 Bereich, als im Ga2 Bereich bleiben!Ein Viertel bis ein Drittel darf der Ga2 Bereich im gesamten Ausdauertraining nur ausmachen!

Was möchtest Du wissen?