Bis ende Dezember zum Traumkörper, möglich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind 10-17 KG Körpergewicht die du bis Ende des Jahres abbauen möchtest. Mit der entsprechenden Disziplin in Punkto Ernährung und Sport wäre das möglich. In die Zukunft schauen kann jedoch keiner von uns. Von daher kommt es auf den Versuch an.

Bedenke aber das die Gewichtsreduktion nicht 1:1 weiter geht. Ab einem gewissen Punkt wird es mühselig und schwerer Gewicht abzubauen, weil der Körper sich andie Trainingsintensität und Ernährungsumstellung irgendwann anpaßt. Da ist dann Disziplin und Geduld gefragt.

Möglich ist das allemal. Ich würde darauf achten, ob du nicht sogar 2 Tage in der Woche zur Regenertion nimmst, weil in der Zeit der Muskelwachstum stattfindet. Ich glaube, dass du mit der Ernährung keine Probleme haben wirst. Achte auch auf die Mikronährstoffe, wie Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Sie sind ebenfalls sehr wichtig.

Die Kombination mit Kraft und Ausdauer ist super. Du hast schon 6kg abgenommen und das war der erste Schritt. Ich wünsche dir viel Erfolg! Das schaffst du sicher, wenn du deine Motivation in den Ferien beibehälst.

Ich würde eher sagen, es kommt drauf an, was du isst und zu dir nimmst. Nur mit Kaloriendefizit geht`s auf Dauer zwar auch, aber man kann das auch gezielter angehen.
Das "Schlank im Schlaf"-Prinzip klingt auf den ersten Blick merkwürdig, ist es aber beim genauen Hinsehen nicht. Letztlich ist das natürlich eher eine Floskel und zeigt eher wie man das Essen pro Tag verteilen sollte.

Hier mal ein Link dazu: http://www.kosmetik-news24.de/schlank-schlaf-rezepte/

Sport dazu und bis zum Dezember ist das mit Disziplin und Wille locker drin.

Kann sich diese Aufweichung am Knochen wieder zurückbilden(Osteochondrose pubica)?

Hallo, Ich habe wir 1,5 Jahren Probleme mit den Adduktoren links im Oberschenkel (zum Ansatz hin), habe alles mögliche an Physio schon probiert. MRT auch unauffällig . Im Dezember letzten Jahres hat ein Orthopäde festgestellt, dass sich das linke Schambeinast angrenzend an der Symphyse der Knochen sich auflöst(siehe Bild!). Gleich darauf habe ich meinen Vitamin D spiegel messen lassen, raus kam schwerer Mangel <6 ng/l( dass in Verbindung mit dem vielem Training kann das erklären). Wahrscheinlich kommen die Schmerzen in den Muskeln vom Ansatz der Adduktoren an der stelle wo der Knochen so porös wurde.Ich nehme nun seitlen Vitamin D hochdosierte in Verbindung mit Vitamin K , Calcium und Magnesium um den Knochen wieder aufzubauen.

Meine Frage lautet nun hat jmd schonmal Erfahrungen mit sowas gemacht und weiss wie man damit umgeht (mein Orthopäde) hat da keine Ahnung mehr) und kann der Körper dass rückgängig machen und den Knochen wieder ganz und stabil machen .Oder ist es möglich da Operativ was zu machen ...

Wäre sehr nett wenn jemand da was zu wüsste. Mit freundlichen Grüßen. ..

...zur Frage

Wie viel für meine Ziele in 6 Monaten möglich?

Hallo liebe Community,

ich beschäftige mich seit längerer Zeit mit dem Muskelaufbau und habe mich durch viele Internetseiten und Bücher schlau gemacht. Nun gibt es dort sehr viele verschiedene Meinungen und ich habe das Gefühl ich bin nun doch nicht schlauer geworden. Nun hoffe ich das Ihr mir einige dieser Fragen beantworten könntet.

Zu mir: Ich bin 18 Jahre alt, wiege 72 Kg, bin 178cm groß und habe einen Körperfettanteil von ca 17 %. Bin schon immer ein sportlicher Typ gewesen musste 3 Monate aussetzen und habe im letzten halben Jahr ca 8 Kilo zugenommen. Bin recht fit, Muskeln an den Schultern, Bi und Trizeps und an der Brust im Ansätzen gut erkennbar. Bewege mich eher im Bereich des Trainings mit eigenem Körpergewicht (weil Gym zu teuer für mich persönlich).

Zu meiner Situation: Ich möchte einen Selbsttest durchführen. Ziel: In 6 Monaten so viel wie möglich an Muskeln aufbauen. Versteht mich nicht falsch ich möchte realistisch denken und nicht The Rock, Connor Murphy o.ä als Vorbilder nehmen. Für mich ist das Ziel eher, das Aussehen eines gesunden, kräftigen Körpers zu haben (Muskeln erkennbar), aber nicht in solch, naja, übertriebener Art (hoffe ihr wisst wie ich meine).

Meine Fragen: Nun also ich weiß dass Ernährung eine wichtige Rolle spielt, ich denke für mich müsste der Masseaufbau wichtig sein. Ich habe mir 2500kcal ausgerechnet ist das ein angemessenes Ziel? Ist das überhaupt sinvoll? Habe auf einer Website gelesen wer sichtbare Muskeln haben will muss ja erstmal Körperfettanteil abnehmen. Wie soll ich vorgehen? Masse oder Definition zuerst? Und in welchen Zeitabständen die beiden Prozesse? Training steigere ich jede Woche wie ich es für mein ermessen möglich halte (Erschöpfendes Training, morgens vllt leicht Muskelkater aber keine Schmerzen). Mit dem Lauftraining werde ich in den nächsten Wochen ebenfalls wieder einsteigen.

Und voralldingen, wie viel denkt ihr ist in 6 Monaten möglich?

Habt ihr noch Fragen an mich?

Würde mich über eine Antwort freuen :)

...zur Frage

Wie sollte ein gesunder Ernaehrungsplan aussehen???

Ich will abnehmen..doch das geht ja nicht ohne einen gesunden Ernaehrungsplan.. Weiss einer oder kann mir einer tipps geben wie ich am tag essen sollte um gesund abzunehmen? So wie ich esse scheint es ja falsch zu sein.. Wie sollte ich essen in was für abstaenden und wie viel vorallem?? Ich bedanke mich bei euch im vorraus :))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?