Bezahlung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eigentlich spricht nichts dagegen. Zumal sich ein Verein das nicht leisten kann einen gute Frau/Mann nicht zu halten wenns im finanziellen Rahmen steckt. Uns seien wir mal ehrlich, oft ist es in den Vereinen üblich das sich niemand für den Posten des ersten Vorsitzenden zu verfügung stellt, oder es macht jemand ohne weiter bzw. zu geringe Grundkenntnisse. Ihr habt ja da richtig Glück einen Fachman als Vorsitzenden zu haben. Dann schreibst Du was von Übungsleiter umsonst bzw. ehrenamtlich arbeiten. Gute verzichten vielleicht wegen Vereinstreue oder Individualismus auf Geld , aber umsonst machts eigentlich keiner. Turnvereine sind meiner Meinung nach wohl höher vom Trainerkönnen anzusiedeln wie z.B. ein Fußballverein. Beim Turnen ist mehr gefragt und das geht für mich egal obs ein Breitensportverein ist, immer richtung Leistungssport.Was für Trainer Trainieren dürfen gibt auch der Verband vor, und beim Turnen hat es, denke ich mal schon ein hohes Niveau.

Ein Beispiel von mir: Bei uns sind nur Leistungssport-Trainer vom Verband erlaubt, und für die Betreuer gibt es extra einen Übungsleiterschein der Pflicht ist und schließlich sollen die ja auch eine Ahnung von der Materie haben, und nicht wie bei vielen Sportarten irgetwelche Eltern am z.B. Spielfeldrand hocken zu haben, die am Schluss sogar noch dem Trainer reinreden. Vorgaben: U8 = Leistungssport C ! U10 = L-C ! U12 = L-C/B ! U14 = L-B ! U16 = L-B/A ! U18 = L-A ! U20 = L-A ! Da haben wir den Luxus, pro Jahrgang gleich mehrere zu haben, einer muß immer beim Training da sein, sonst muß ein anderer einspringen.

Zurück zu eigentlichen Frage: Unser Vorstand ist L-A-Trainer springt ab und zu, wenns seine Zeit zulässt auch ein. Allein deswegen, da ein Trainerschein ja nicht für die Ewigkeit ist, sondern alle 2-4 Jahre mit Nachweis im Trainerbuch erneuert werden muß. Für dieses bekommt er kein Geld extra, denn das ist wohl mit in seiner Aufwandsentschädigung oder mehr mit drinnen. Da wir mit einem Turnverein (wegen Koordinationstrainig) eng zusammenarbeiten, habe ich einen sehr hohen Respekt vor denen. Was hier (auch im Breitensport) geleistet wird ohne die Kinder stumpf zu machen ist enorm.

Klar geht das, das Problem entsteht aber, wenn er nicht zwischen seinen Rollen unterscheiden kann. Als Vorsitzender muss er sich um das Wohl des gesamten Vereines kümmern, als Übungsleiter das beste für seine Abteilung herausholen. Da sind Konflikte vorprogrammiert, deshalb versucht man immer die verschiedenen Rollen von verschiedenen Personen ausüben zu lassen.

Eigentlich arbeiten Übungsleiter ehrenamtlich, anders kenne ich das nicht. Sie bekommen nur eine sehr geringe Aufwandsentschädigung im Jahr. Eigentlich kenne ich nur A-Lizenztrainer, die auch hauptberuflich diese Tätigkeit ausüben und angestellt sind. Natürlich gibt es auch A-Lizenztrainer die auf Honorarbasis arbeiten. Ansonsten arbeiten auch die meisten Vereinsvorsitzenden ehrenamtlich. Wäre schon kurios, wenn diese Person sich ein Gehalt als Übungsleiter in einem Verein gönnt. Dann müsste man sich mal die Satzung durchlesen, ob dies so gerechtfertigt ist.

Kyra72 26.02.2013, 21:28

Also ich kenne da mehrere Variationen. Vom ehrenamtlich tätig seienden Übungsleiter, bis zu einem mit einer Aufwandspauschale und auch welche, die pro Unterrichtsstunde einwenig was bekommen.

Die Frage ist hier aber wohl eher, ob der Vereinsvorsitzende auch als Übungsleiter tätig sein darf, wenn alle Übungsleiter eine Entschädigung erhalten.

Wenn der Vorstand damit einverstanden ist, warum nicht?
Der Vereinsvorsitzende wird ja wohl kaum allein über die Vergütung der Übungsleiter bestimmen. Das wird sicher in der Satzung des Vereines festgelegt sein.

1
Helge001 13.03.2013, 12:51
@Kyra72

Ich zähle auch ehrenamtlich die dazu, die eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten. Die jeweiligen Landessportverbände zahlen in der Regel an die Vereine für Trainer kleinere Pauschalen (bis zu 200 EUR jährlich pro Trainer). Diese Beträge geben die Vereine meist komplett weiter an die Trainer. In unserem Verein sieht das etwas anders aus. Mein Verein gibt jährlich fast 5.000 EUR nur für die sportliche Ausbildung der Kinder und Jugendlichen aus. Da wir Badmintonstützpunkt für Kinder und Jugendliche sind, erhalten wir noch zusätzliche Fördergelder (diese decken aber nie die laufenden Kosten). Das meiste wird eh von den anderen Vereinsmitgliedern getragen.

0

Was möchtest Du wissen?