Beweglichkeit und Körperbeherrschung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du derart regelmäßig und vielseitig Sport betreibst, wie du schreibst, solltest du eigentlich hinsichtlich der „Körperbeherrschung“ (= Koordinationsfähigkeit) genug ausgebildet sein, zumal die Koordinationsfähigkeit zu einem größeren Prozentsatz genetisch vorbestimmt ist. Da solltest du im Grunde dabei bleiben, möglichst viel und variantenreich Sport zu betreiben, so, wie du es offensichtlich schon praktizierst.

Was die Oberschenkelrückseite betrifft (also die Dehnfähigkeit der hinteren Oberschenkelmuskeln), kannst du jedoch durch intensives tägliches Dehntraining noch deutlich zulegen. Da die Hüftbeugefähigkeit ausschließlich durch die passive Spannung der hinteren Oberschenkelmuskeln begrenzt wird, Muskeln aber auf Dehntraining relativ gut reagieren, sollte hier noch einiges möglich sein. Setze dich abends mit gestreckten Beinen (u.U. auch leicht gegrätscht) auf den Boden vor den Fernseher und dehne deine hinteren Oberschenkelmuskeln permanent, im Wechsel mal rhythmisch-dynamisch (also federnd), mal statisch 10 bis 20 s anhaltend. Wichtig dabei: Den Fernseher nicht aus den Augen lassen! Das verhindert ein zu starkes Abbeugen der Wirbelsäule und intensiviert den Dehnungsreiz auf die Muskeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ;) Die selben Probleme hatte ich auch! Hast du einen Freund? Seit ich mit meinem neuen Freund zusammen bin, lasse ich ihn die Dehnübungen mit mir machen! ;) Es ist nicht nur für deinen körper gut, sondern macht den Sex auch noch bedeutend besser! Bücha kenn ich aber nicht :((( hoffe ich konnte dir helfen süße ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest etwas an deiner Ernährung kurbeln, dann klappt es auch mit der Beweglichkeit ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
derflohs 29.10.2012, 19:30

Was hat die Ernährung mit Beweglichkeit zu tun xD Meine Ernährung ist gesünder als die der meisten;)

0

Was möchtest Du wissen?