Besser tägliches Krafttraining oder jeden 2. Tag mehr trainieren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du wirklich Kraft Steigern Willst dann geht es am besten so 4 Tage hintereinander viel Trainieren, nach den 4 Tagen 4 Tage absulute ruhe für die muckis und dan wieder 4 harte tage und 4 tage pause und so weiter.Und noch was ich garantiere dir wenn du 4 tage hart trainiert hast dann hast du nach den 4 tagen trainingspause enorme power in dir dazubekommen.So geht es am besten für die Kraft aber es ist auch anstrengender weil 1 tag 2 tag und beim dritten strengst du dich mehr an weil du 3 tag hintereinander trainierst und noch der 4 tag da muss mann den schweinehund überwinden aber glaub mir die Kraft explodiert in dir. Nach denn 4 tagen pause wirst du es verstehen Enorme Kraft zugewachsen und muckis aufgebaut.Aber nach jedem Traning nicht vergessen zu essen am besten Kohlenhydrate mit eiweiss z.B Brötchen mit Schinken oder Saft,Quark ist gut. Ich persöhlich Trinke nach dem Training gerne Müllermilch weil ich dan eher durst als hunger habe, ist aber auch gut, viele Kohlenhydtrate und auch Eiweiss drin.

Ich mache Mo-Mi-Fr jeweils ca. 2 Stunden. Das findet der Trainer im Studio sowie auch mein Arzt richtig.

16

find ich auch gut

0

Also mache immer mindestens 2 -3 tage pause die muskeln müssen ja auch zeit haben zum wachsen !

Schwabbeliger Körper - welche Muskeln stärken?

Liebe Community!

Ich (27) bin mit der Form meines Körpers (1,68m, 53kg) zufrieden, keineswegs jedoch mit meinem Bindegewebe. Ich habe Cellulite, mein größtes Problem ist allerdings, dass alles schwabbelt. Kurzes Bewegen meines Beines - und alles gerät außer Form, wie das alles beim Gehen aussieht will ich gar nicht erst näher beschreiben. An den Armen ist es noch schlimmer... Ich weiß, dass ich eine Bindegewebsschwäche und Wassereinlagerungen habe. Ich gehe zweimal die Woche walken - in sehr zügigem Tempo ca. 1h lang. Bei höheren Temperaturen kann ich auch eine halbe bis dreiviertel Stunde ohne Probleme durchlaufen. Ein bis zweimal die Woche mache ich auch Gymnastikübungen. In Zukunft möchte ich gern mehr Zeit investieren. Um die Trainingseinheit optimal zu nutzen: soll ich mehr Kraftübungen oder mehr Ausdauersport betreiben? Wie viele Übungen am Stück soll ich machen? Jeden Tag trainieren oder besser jeden zweiten Tag?

MfG Wienerin

...zur Frage

Bauchmuskeln zu Beginn, oder am Ende des Krafttrainings trainieren?

Wann ist der ideale Zeitpunkt für das Bauchtraining? Ich mache meine Übungen für die Bauchmuskeln immer nach dem eigentlichen Krafttraining. Allerdings sehe ich immer mehr Jungs im Studio, die gleich damit loslegen. Wann ist es besser den Bauch zu trainieren?

...zur Frage

Beinmuskulatur aufbauen

Hallo zusammen, schreibe bezüglich der Beinmuskulatur und dessen Muskelaufbaus. Trainiere schon seid ca. 9 Jahren im Kraftsportbereich und mache zudem viel anderen Sport wie Kickboxen, laufen, etc. Bin sehr fit, was auch die Muskeln und Ausdauer angeht! Mein Problem ist aber die Beinmuskulatur. Ich mache bestimmt schon seid über 4 Jahren bevorzugt Beintraining im Studio und gehe dazu laufen, leider kommen nicht die Erfolge die ich bei der Intensivität erwarten würde. Habe zwar von der Kraft her starke Beine, auch durch das Kickboxen(Amateurturniermäßig seid 6jahren) und beim Laufen bin ich immer einer der schnellsten und der mit am meisten Ausdauer im Team, ebenso bei den Gewichten im Studio ist es gut, aber die werden nicht großartig dicker. Es sind zwar proportional aus, aber ich persönlich würde mir gerne mehr Maße auf den Beinen wünschen. Habe schon viel probiert, bestimmt erstmal 2 Jahren lang ca. 1 mal die Woche freie Kniebeugen, momentan mache ich öfters als Hauptübung die negative Beinpresse,an der man das Gewicht nach oben presst, aber langsam kommen kaum mehr neue erfolge. 1.Frage - haltet Ihr speziell im Beinbereich das Laufen als eine gute Muskelaufbau Art? Laufe i.d.Regel 1 Stunde, ca. 12-13km also relativ schnell. Merke auch am Tag danach die Belastung. 2.Frage ist das Krafttraining für die Beine besser geeignet um von der Masse her mehr aufzubauen?

...zur Frage

Auswirkung Alkohol auf Kraftsport?

Hey,

der Titel sagt es ja schon. Leider habe ich im Netz nur Artikel (meist auch recht oberflächlich) zum Thema "Alkohol und Muskelaufbau" gefunden. Mich interessiert viel mehr das Thema in Zusammenhang mit Kraftaufbau, inbesondere in Bezug auf das zentrale Nervensystem (ZNS). Vielleicht kurz zu mir: ich werde demnächst 29 und merke doch immer mehr, wie sehr sich der Konsum am WE auf meine Leistungs sowohl physisch wie auch psychisch auswirkt. Joggen geht eigentlich immer irgendwie, weil die Belastung da nicht so hoch ist. Wo ich aber einen extremen Leistungsabfall spüre ist das Krafttraining. Ich war am Samstag trinken und habe folgendes getrunken:

  • 2l Bier
  • 6 oder 8cl Wodka (longdrink)

Heute ist Dienstag und ich bin immernoch nicht richtig "nüchtern" - ist das normal? Ich merke es auch auf Arbeit. Aktuell schreibe ich meine Masterarbeit und wenn ich "klar" bin laufen die Gedanken viel besser; ich fühle mich im Kopf frischer.

Joggen geht wie gesagt, aber Kraftsport fällt total flach. Ich wollte heute Kreuzheben mit 155kg machen und fühle mich einfach matt, abgeschlagen, ausgepowert. Subjektiv würde ich sagen, dass ich mein ZNS einfach nicht voll belasten kann. Ich weiß, dass es auch irgendwie mit Hormonen zusammen hängt (Cortisol und Testosteron), aber mittlerweile taugt mir das Trinken einfach nicht mehr.

Was ich mich frage: Ist das noch "normal", dass die Nachwehen vom Rausch bis heute, also drei Tage danach, spürbar sind?! Auch heute habe ich mich mit Kopfschmerzen rumgeschleppt und mich lasch gefühlt. Klar, es wird von Tag zu Tag besser. Aber so lange so intensiv?

Mich würden die (groben) Zusammenhänge interessieren, insbesondere die Auswirkung auf meine Leistungen im Kraftsport und die Frage, wann ich wieder voll Leistungsfähig bin. Achja: Und die Frage, ob dein Rausch wirklich eine ganze Trainingswoche ruiniert?!

Ich freue mich auf Antworten ^^

Lutz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?