Beinflust Kraft-Training das WAchstum, und was soll ich glauben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst auch Kreuzheben und Kniebeugen und Umsetzen trainieren - das beeinflußt IN KEINSTER WEISE dein Wachstum. Wie schnell und wann du wächst - das ist von deinen Genen gesteuert! Das kann dir auch niemand voraussagen! Kann sein, dass du die nächsten 2 Jahre nicht wächst und in 3 Monaten plötzlich 10 cm (wie bei mir).

Dein Kinderarzt kann die aber durch röntgen deiner Hand berechnen wie groß du mal als Erwachsener werden wirst.

Gelenke brauchen zum Anpassen an das Training etwa 4 Jahre - also steigere dich nur langsam mit den Gewichten!!


MrTheTerminal 13.06.2015, 10:01

steigere jede woche mein Trainingsgewicht um 2,5kg wenn ich merk es ist noch zu schwer mach ich nochmal eine woche mit dem gelichen gewicht! ist das so in Ordnung?

0

Nein, wenn Intensität,Umfang indiv. angepasst werden und die Technik der Übungsausführung korrekt ist.

Es stimmt das bei vorpubertären Kindern  bei falschem Training , Verletzungen im Bereich des Wachstumknorpels auftreten können.

Der Bereich der Epiphysenplatte  ist verletzungsanfällig weil diese noch in der Vorpubertät nicht verknöchert ist.

Aufgrund von Hormonveränderungen verknöchern die Epiphysenplatten ausgehend an jedem der Röhrenknochen nach der Pubertät.

Nach der Verknöcherung ist ein Wachstum nicht mehr möglich.

Diese Verletzungen resultieren aber daher das Übungen falsch und mit viel zu hohem Gewicht ausgeführt wurden.

Gewichte über Kopf,Umsetzen,Ausstossen bei nahezu maximalen Lasten bergen ein Risiko u. sollten zunächst vermieden wg dem  hohen axialen Druck auf der WS.

Wenn Krafttraining korrekt ausgeführt wird und die Belastungsnormative indiv. angepasst werden besteht kein Grund zur Sorge,im Gegenteil die Vorteile überwiegen.

Ballsportarten zB  sind viel Verletzungsträchtiger und bergen ein höheres Risiko.

siehe auch hier--> https://www.sportlerfrage.net/frage/training-schadet-dem-wachstum?foundIn=answer-listing#answer-422249

Gruss S.

Setpoint 11.06.2015, 22:14

Wachstum bezieht sich ja nicht nur auf die Körpergrösse und das Alter sondern Reifungsgeschwindigkeit,Genetik,Belastungstoleranz,Ernährung, Schlaf,der körperliche und psych.Reifegrad können bei gleichaltrigen sehr unterschiedlich sein.deswegen muss zwischen chronologischen und psych. Alter unterschieden werden und dementspr. das Training darauf abgestimmt sein.

0

Das Internet ist voll von Artikeln, die entweder längst nicht mehr aktuell sind oder von irgendwelchen Möchtegern-Fachleuten geschrieben wurden, die teilweise sogar nicht mal irgendwas in der Branche gelernt haben.....

1) Das Wachstum selber hat nix damit zu tun.

2) Die Wachstumsfugen bleiben unbeschädigt, diese Befürchtung hat man nach umfangreichen Studien widerlegt.

3) Wenn Du nicht weisst, was Du glauben sollst, dann glaub den besseren Argumenten. Leute, die was von Wachstumsstörungen erzählen können das u.U. fachlich überhaupt nicht begründen. Artikel in denen solche Thesen dargestellt und durch Argumente widerlegt werden sind glaubhafter:-)!

4) Du hast doch selber die Probe aufs Exempel gemacht - keine Schmerzen, kein Wachstumsstop, keine Knochenprobleme. Alles in bester Ordnung. Und wenns Dich beruhigt, die älteren Leute hier trainieren auch alle seit der frühen Jugend und alles ist ok.

Genau genommen sind so ziemlich alle anderen Sportarten sehr viel bedenklicher was Auswirkungen auf die Knochen usw. betrifft, guck Dir mal die krummen Fußballerbeine an. Und? Das scheint für die Wissenschaft in Ordnung zu sein, da warnt keiner.-)

Was möchtest Du wissen?