Beim Volleyball zu zweit oder alleine Blocken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hej wappler!

Deine Frage ist einfach zu allgemein gehalten. Ein gutes Blockverhalten stellt unter spieltaktischen Aspekten immer eine Erleichterung für die Feldabwehr dar, da es einen bestimmten Raum durch seinen "Blockschatten" absichert. Hierbei ist es egal ob durch den Einerblock oder durch den Doppelblock der Blockschatten gebildet wird. Betrachtet man jedoch die Effektivität des Blockes – das Blockverhalten als Punkteball - , dann muss man meines Erachtens dem Blockverhalten eine unterschiedliche Gewichtung geben. Während das Punkten durch ein aktives Blockverhalten in den unteren Spielklassen von geringerer Bedeutung ist – der Block ist hier weniger spielentscheidend -, kommt ihm in den höheren Leistungsklassen eine spielentscheidende Komponente zu. In der Vermittlung des Volleyballspiels wird die Schulung des Blockspieles und seine taktische Anwendung – Einerblock und mehr – hier einen größeren Zeitrahmen einnehmen als in den unteren Leistungsklassen. In den unteren Leistungsklassen sollte mit dem Einerblock über die Mitte und über die Außenpositionen eher mit dem Doppelblock gespielt werden. Mein Trainingsschwerpunkt liegt hier in der Herausbildung einer guten Defence, weniger im spieltaktisches Blockverhalten. Dies ist meine persönliche Meinung über das Blockverhalten im Volleyballspiel. Hier können und werden die einzelnen Trainerphilosophien unterschiedlich sein. Vielleicht ist dies auch gut so! Hast du weitere Fragen zum Volleball, dann melde dich bitte

Mit sportlichen Grüßen Ottos

Im Profibereich gilt: Je mehr Blocker desto besser. Wenn es optimal läuft können es auch 3 Blockspieler sein. Aber das hängt ganz am Angriff. Wie Variantenreich greifen sie an und wie viele Angriffsmöglichkeiten haben die Gegner? Bei einem Schnellangriff kann man nur mit ganz guter Antizipation (und Glück) mit 2 SPielern blocken...

Was möchtest Du wissen?