Beim Schwimmen gehen meine Beine dauernd "unter"!?

3 Antworten

Die Beine fallen runter, weil der Kopf zu hoch ist, oder zuwenig Spannung im Bereich Hüfte, Po,Bauch,Rücken ist. Das ist ganz normal, alle Schwimmer müssen die Beine aktiv nach oben bringen und halten. Hüftbeuger dehnen, Bauch und Rücken und Po trainieren und beim Schwimmen immer daran denken

Ich selbst bin hier in dieser Sportart nicht gerade ein Profi, aber es könnte an der Körperspannung liegen. Hast Du mal probiert was passiert, wenn Du Dich ganz ausgestreckt auf dem Wasser liegst und nur ganz leichte Bewegungen machst, so dass Du eben oben schwimmst? Wo sind da Deine Beine und was ist da anders? Evtl. hast Du schwache Muskulaturen im Rücken- und Bauchbereich, die das Ganze nach oben strecken. Übe doch mal am Beckenrand - am Rand festhalten und nur die Beine nach oben im Wasser und die Schwimmbewegung machen. Vielleicht hilft das ein wenig. Ich selbst übe auch gerade an meiner Schwimmtechnik - aber meine Beine sind lang ausgestreckt.

Natürlich gehen die Beine zuerst unter, da der Auftrieb dort nur sehr gering wirkt (ausprobieren mit flach am Wasser liegend, egal ob Bauch- oder Rückenlage und tief einatmen und keine Bewegung machen - der Körper wird meist senkrecht knapp unter der Wasseroberfläche bleiben - es gibt aber auch genug Personen mit so viel Auftrieb, daß sie an der Oberfläche liegen bleiben, das hat nichts mit Fettsein zu tun). Was Du dagegen tun kannst ist eigentlich recht leicht erklärt, die Ausführung könnten aber schwieriger werden. Du mußt den Oberkörper flacher und in der Haltung von einem runden Rücken bekommen (bei Brustlage), also nicht den Kopf versuchen weit aus dem Wasser zu bekommen, sondern mit dem Gesicht in das Wasser, kein Hohlkreuz und möglichst viel gleiten pro Tempo. Kein Hohlkreuz heißt, daß Du zu Beginn die Bauchmuskeln leicht anspannst und den Brustbereich so halten, als würdest Du einen Polster vor die Brust drücken - gilt natürlich nur für Gleiten (Brust und Kraul). Die Beine sinken meist durch die falsche Haltung vom Oberkörper ab, beim Kraul ist ein Beintempo nicht notwendig, wenn Du eine gute Haltung von Kopf und Oberkörper hast. Übrigens neigt man gerade bei Übungen am Beckenrand dazu, daß man ein Hohlkreuz macht, viel besser finde ich Übungen mit Gleiten, da am Anfang das Abstoßen vom Beckenrand und möglichst weit gleiten, es stärkt auch deine Sprungkraft.

Was möchtest Du wissen?