Beim Golfschwung mit dem Holz ist es ein ganz anderer Schwung wie mit dem Eisen siehe unten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie der Vorredner richtigerweise und anschaulich beschrieben hat, sind die Schwünge nicht identisch. Unabhängig davon, sollte man sich meiner Meinung nach nicht vom perfekten Golfschwung verrückt machen lassen und diesen eben nicht als heiligen Gral ansehen. Sicher, Grundbasics sollten gegeben sein, das ist schon wichtig, aber der Rest kann schon sehr individuell sein. Hauptsache du fühlst dich wohl und es ist reproduzierbar. Siehe z.B. Bubba Watson. Ein Weltklassegolfer mit "eigenartigem Schwung", welcher alles andere als ein perfekt gelehrter Golfschwung ist. Die Hauptsache ist, es funktioniert für ihn bzw. dich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Aussage, dass es nur einen Schwung für alle Schläger gibt, ist heute überholt. Der Driver soll in der Aufwärtsbewegung getroffen werden, ebenso wie die lange Hölzer. 

Eisen werden direkter gespielt und da sollte bei jedem Schlag ein gleichmäßiges Divot entstehen. Also eindeutig ja, die Schwünge unterscheiden sich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Früher hat man immer gesagt, dass all Schwünge gleich wären. Obwohl wir oft bei Hölzer und Eisen zum Beispiel dieselben Fehlerquellen häufig beobachten, sind die Schwünge nicht gleich. 1. Weil wir die Distanz maximieren wollen (und einen langen Schläger nutzen) ist der Unfang des Schwungs größer und Geschwindigkeit des Schlägers höher. 2. Der Ball wird (mit Driver) in der Aufwärtsbewegung geschlagen 3. Wegen D-Plane muss die Schwungrichtung verändert werden um trotzdem gerade zu schlagen. Also schon anders...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hy Leute

Ich spiele seit 3 Jahren Golf habe HC 11 und mit den Eisen einen sehr schönen und kontrollierten Schwung.

Bei den Hölzern jedoch ist es nicht immer so

Denn bei einem Turnier sollten meine Hölzer,Driver mal nicht konstant fliegen neige ich dazu am höchsten Punkt im Aufschwung die linke Schulter bzw gesamte Schulterbreite nochmal mit etwas Kraft weiter zu drehen.

Das Ergebniss ist dann immer in diesem Turnier wo ich das mache immer sehr gut: lauter schöne Draws und Carry 240 meter.

Am nächsten Tag allerdings ist das wenn ich das wieder versuche wieder weg und funktioniert nicht mehr.

 

Jetzt endlich meine Frage:

Muss der Schwung wirklich bei allen Schlägern gleich sein??

Oder ist mein eigener Schwung beim Holz,Driver gar nicht so schlimm??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, dass ich jetzt noch einmal nachlege, der Schwung ist aber leider immer gleich. Unterschiede ergeben sich beim Driver aus der Tatsache, dass der aufgeteete Ball später, d.h. in der aufsteigenden Phase, getroffen wird. Das ändert aber den Bewegungsablauf nicht. Außerdem wird man immer etwas variieren, wenn man höher oder flacher spielen möchte, oder eine Fade oder gar Hook benötigt. An der grundsätzlichen Bewegung ändert sich nichts, weil es doch immer noch um Golf geht, oder? Schon mal einen Trickgolfer erlebt? Der schlägt Bälle mit Regenschirmen, Spaten und was weiß ich alles. Der übt doch nicht für jedes Utensil einen anderen Schwung. Das Problem ist, und deswegen kommt von Paul so eine ärmliche Golflehrer-Antwort, dass die meisten Amateure einen völlig falschen Schwung haben. Da wird wie wild mit den Armen gefuchtelt. Das ist mit längeren Schlägern deutlich schwieriger. Schwingt man aber perfekt aus einer Körperbewegung ohne Armeinsatz, ist der Schläger völlig wurscht. Die Bewegung ist immer die gleiche ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hy Leute

Vielen dank für die vielen Antworten

Ich habe jetzt mal die Gewissheit das es nicht schlimm ist verschieden zu schwingen

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?