Bei zu erwartendem Muskelkater kein Dehnen nach einer harten Trainingseinheit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Dehnen nach einem Training soll primär den Muskel/Sehnen und Bänderapparat wieder lockern. Ein Dehnen vor bzw. nach dem Training hat jedoch keinen Einfluß auf einen Muskelkater. Der Muskelkater kann durch Dehnen also nicht verhindert werden. War die Trainingseinheit jetzt so intensiv das kleine Muskelfaserverletzungen entstanden sind dann ist das Dehnen natürlich ein bisschen kontraproduktiv, wobei dies nicht so gravierend ist das hier größere Verletzungen auftreten. Sonst würden sich ja viele mit Zerrungen etc. herumplagen, die nach einem harten Training gedehnt haben. Das der Muskelkaterschmerz erst einige Zeit später auftritt hängt mit der Wassereinlagerung in den verletzten Fasern zusammen die Zeitverzögert eintritt. Durch die Einlagerung des Wassers dehnen sich die defekten Fasern aus, was sich dann als Spannungsschmerz bemerkbar macht. Nach einem Kraftraining sollte generell gedehnt werden da durch das Krafttraining die Muskeln sowie der Sehnen und Bänderapparat verkürzt sind. Hier besteht schon eine Verletzungsgefahr nach dem Training durch die noch angespannte Muskulatur. Bei Ausdauersportarten reicht an sich eine Cooldown wo langsam die Intensität herunter genommen wird. Hier dehne ich persönlich nicht.

Pooky hat schon recht. Dehnen, vor allem passiv-statisches Dehnen, erhöht den Muskeltonus nach dem Training zusätzlich. Nach einem Krafttraining ist Dehnen also schlecht, weil die Mikrotraumata noch verstärkt werden. Nach einem lockeren aeroben Ausdauertraining kann man schon Dehnen, wenn man viel Laktat in den Muskeln hat, sieht´s wieder anders aus. Da sollte man ca. zwei Stunden warten, bis das meiste Laktat weg ist. wenn man da dehnt wird die Entzündungsreaktion durch das Laktat noch verstärkt. Aber wie pooky eh schon gesagt hat, auf deinen Körper hören und sich auf das Gefühl verlassen. Nur nach Krafttraining ist´s wirklich nicht gut.

Eine Frage zum Muskelaufbau

Hey, Leute =) Ich habe jetzt vor einiger Zeit angefangen, ins Fitnessstudio zu gehen. Ich mache - da ich Anfänger bin - ein Ganzkörpertraining (8 Muskelgruppen)

Heißt ich Trainiere 3x die Woche ( Mo, Mi, Fr)

Brust - Schultern - Rücken - Bauchmuskeln - Beine - Bizeps - Trizeps - Seitliche Bauchmuskeln

in einer Trainingseinheit. Habe am darauffolgenden Tag nach dem Training eigentlich immer Muskelkater, der ist jedoch am nächsten Trainingstag weitgehend wieder weg.

Im Moment esse ich soweit es geht - gesund.. (Frühstück Brot mit Käse, vormittags eine Banane, Mittags(12 Uhr) mageres Fleisch, Nudeln oder Reis, damit ich um 3 weder hungrig noch voll zum Training gehen kann..

Nach dem Training ein Eiweissshake (enthält 90g Eiweiss) Nach dem Heimkommen zum Beispiel gebratene Nudeln mit Ei ..Vorm Bettgehen ein Snack ( Brot oder Magerquark mit Nüssen) Ich bin 1,85m groß mit ca 75 Kilo.

Meine Fragen sind jetzt Folgende: Damit ich Muskelmasse aufbauen kann, benötige ich ja einen Kalorienüberschuss.

- Ist dieser mit einer Ernährung wie meiner gegeben?(bin eher der Typ der essen kann was er will und nicht zunimmt)
- Mache ich irgendetwas Falsch?
- Gibt es verbesserungsvorschläge oder Tipps wie man am besten anfängt?
...zur Frage

Übertraining, Muskelkater in den Oberschenkeln

Hallo, ich habe am Montag 40 Minuten Krafttraining mit sehr hohen Gewichten und 15 Minuten Stretching gemacht. Am nächsten Tag war ich 50 Minuten schwimmen. Vorallem seit Mittwoch habe ich nun wahnsinnig starke Schmerzen an den Oberschenkelinnenseiten. Schmerzt immerzu, aber vorallem beim Radfahren und gehen. Kann das ein Muskelkater sein oder Überdehnung? Habe den Sport heute mal wieder ausfallen lassen. Ich bin da eigentlich nicht zimperlich aber habe gehört, dass es kontraproduktiv sein soll wenn man den Körper in dieser Phase der Genesung wieder zu sehr beansprucht.

Danke für eurer Feedback, kathi

...zur Frage

Sollte man bei Muskelkater Stretching machen?

Ich leide des öfteren an diesem Problem.Isat Stretching gut zur linderung?

...zur Frage

Ist Dehnen sinnvoll - ja oder nein

Hallo,

seit den 1970´er / 1980´er Jahren weiß man, dass man seine Muskeln dehnen soll. Die einen machen es vor dem Sport, die andernen danach oder beides.

Das Thema ist hier sicher hinreichend diskutiert worden. Nun bin ich aber auf die Seite http://www.nostretch.de/ gestoßen. Dort erklären Ärzte, weshalb dehen nichts bringt bzw. sogar schädlich ist.

Zitat 1: "Viele Untersuchungen hätten inzwischen die falschen Annahmen über die Vorteile des Dehnens widerlegt , sagte Freiwald auf einer Veranstaltung der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin in Hamburg. Durch statisches Dehnen vor Sportarten, die schnelle und maximal kräftige Leistungen verlangen, dazu gehören zum Beispiel Sprünge und Sprints, nehme die Leistung sogar um zwei bis 23 Prozent ab, berichtete der Sportmediziner. Das Dehnen sei auch nicht sinnvoll vor dem Krafttraining in einem Fitneßcenter. "

Zitat 2: "Es ist naiv, anzunehmen, daß an einem Muskel nur gezogen zu werden braucht, damit dieser länger wird. Der Schwanz einer Katze wird auch nicht länger, wenn man daran zieht. Wenn ein Muskel zu kurz ist, dann muß dieser umtrainiert werden. Beim Dehnen passiert entweder gar nichts oder es entstehen zusätzliche Schädigungen."

Mich würde Eure Meinung interessieren, NACHDEM ihr ein wenig auf der Seite gelesen habt.

Gruß Kaier

...zur Frage

Wie lange dehnen um besser beweglich zu sein?

Wie lange und wie häufig muß ich mich dehnen um meine Beweglichkeit zu verbessern?

...zur Frage

Kann der Muskeltonus durch Dehnübungen gesenk werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?