Bei welchen Sportarten bringt Kompressionskleidung etwas

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kompressionskleidung oder vorrangig Strümpfe sollte im medizinischen Bereich eingesetzt werden und zwar da, wo Menschen mit schwachen Venen zu kämpfen haben. Die engen Kompressionsstrümpfe führen dabei zu einer besseren Durchblutung und stützen die geschwächten Venen dahingehend das der Blutfluß durch den Druck verbessert wird. Im Sport bringt dies überhaupt nichts. Solange der Sportler gesund ist und keine Venenschwäche hat braucht er darauf auch nicht zurück zugreifen. Im Gegenteil, die enge Bekleidung am Oberkörper halte ich aus den schon von Pooky genannten Gründen eher für nachteilig.

Kompressionskleidung ist extrem eng geschnitten und wirken somit einen Druck auf den Körper aus. Dieser Druck soll dazu führen, dass das sauerstoffarme Blut in den Venen schneller zum Herzen zurückgeführt wird.

Allerdings ist die Wirkung umstritten, bei venengesunden Menschen ohnehin nicht erforderlich, zudem kann die Kleidung, die mindestens zwei Nummern zu klein wirkt, auch manchen eher einengen, auch wenn das Material sehr elastisch ist.

Ich selbst habe so etwas schon einmal ausprobiert und habe keinerlei Vorteile gespürt. Eher das Gegenteil, weil ich schon eine gewisse Enge gespürt habe, an die man sich wohl erst gewöhnen muss.

Unter Umständen kann sie durch den hohen Druck, der nicht nur auf das Venen-, sondern auch auf das Arteriensystem wirkt, die Durchblutung negativ beeinflussen.

Was möchtest Du wissen?