Bei Muskelkater weitertrainieren oder lieber pausieren?

5 Antworten

Meiner Erfahrung nach ist es besser ganz leicht und moderat weiter zu trainieren, denn der Muskelkater verschwindet dann schneller wieder. Wärme tut auch gut, dass kann ein Saunabesuch oder ein heißes Bad sein.

Hallo Dampfwalze,

könnte es sein, dass Du eigentlich 2 Fragen gestellt hast? Ich versuche es mal mit 2 Antworten.

  1. Zu "wissen", ob man einen Muskelkater bekommen wird, lernt man nur durch das intensive Beobachten seines Körpers. Natürlich gibt es Situationen, in denen ein Muskelkater wahrscheinlicher ist, wie z. B. verändertes Training (andere Muskelgruppen, andere Bewegungen, andere Belastungen). Es geht aber immer auch um das Abschätzen der eigenen Form (regelmäßiges Training, Regenerationsphase, Wettkampfvorbereitung). Vor allem wenn man ein Trainingstagebuch führt, lernt man gut einzuschätzen, ob das absolvierte Training einen Muskelkater zur Folge haben wird.
  2. Wenn der Muskelkater da ist, bedeutet das, wie Prince schon sagte, dass es Mikroverletzungen im Muskel gibt, die der Körper erst reparieren muss. Jetzt zu pausieren und den Muskel regenerieren zu lassen, ist kein Zeichen von Schlaffheit oder mangelnder Härte, sondern ein Zeichen von Klugheit. Erst in der Regeneration entsteht der Trainingseffekt dadurch, dass im Muskel die durch die Belastung entstandenen Mikroverletzungen überschüssig repariert werden und der Muskel für kommende Belastungen besser gerüstet ist. D. h. mit anderen Worten, wer nicht regeneriert, bringt sich um den Lohn seines Trainings.

ES gäbe in diesem Zusammenhang noch einiges über Trainingssteuerung, Verletzungsgefahr und Regenerationstechniken zu sagen, aber das war nicht Gegenstand Deiner Frage.

Viele Grüße

Der Muskelkater tritt in der Regel am Folgetag eines harten Trainings auf. Wenn er dich ereilt dann ist Wärme hilfreich, da über die Wärme Schadstoffe aus dem Körper besser abtransportiert werden und die Durchblutung und somit der Heilungsprozess des Muskelkaters gefördert wird. Absolute Ruhe benötigt der Muskel zwar nicht, aber wenn Trainingseinheiten auf dem Programm stehen sollten sie leichter Natur sein. Ansonsten gibt es dies angesprochene dazwischen nicht. Entweder du hast einen Muskelkater oder nicht. Der Muskelkater ist auch nicht zwangsläufig vorhersehbar.

Knieschmerzen nach Seilspringen

Ich bin 50 Jahre, und eigentlich ganz fit. Der Winter ist vorbei, und das Fett muss weg. Da dachte ich so, dass man ja wieder Sport machen könnte. Gesagt, getan und ran ans Seil. Natürlich ohne Aufwärmen oder Stretching. Ging in den letzten Jahren doch auch immer so. Na ja, was soll ich sagen, später am Tag kamen dann die ersten Beschwerden. Fingen an beim bergab laufen und später auch beim Treppe runtergehen. Ist kein Dauerschmerz, sondern tritt ganz plötzlich ein. Ist so ähnlich wie wenn der Arzt mit diesem niedlichen kleinen Hämmerchen einem voll aufs Knie schlägt. Bevor ich also jetzt so einem Gott in Weiß damit auf den Keks gehe, würde mich interessieren, ob jemand ähnliches hatte, und Rat weiß.

...zur Frage

Sollte man nach dem Krafttraining einen "kleinen" Muskelkater spüren?

Sollte ich nach dem Krafttraining einen leichten Muskelkater spüren, oder ist es besser, wenn ich gar nichts merke. Ich weiß nämlich nie so genau, wie weit ich gehen kann/ Soll. Wenn ich bei meinem Hypertrophietraining versuche bis maximal 12-15 Wdh´s zu gehen (die kann ich gerade noch sauber ausführen), dann habe ich am nächsten Tag leichten Muskelkater. Ist das o.k., oder schon zu viel?

...zur Frage

Was soll man tun, wenn man einen Riss im Rahmen des Tennisschlägers hat?

Ich habe am Rahmen meines Tennisschlägers einen kleinen Riss, oder eine gesplitterte Stelle im Lack des Rahmens entdeckt. Der Schläger ist noch gar nicht so alt (etwa 5 Monate). Ich weiß nicht, wie stark oder gravierend sich dieser Riss auswirkt? Wie soll ich mich nun verhalten? Kann der Schläger ganz brechen? Oder ist dies vielleicht schon ein kleiner Bruch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?