Beginne ich zu schnell mit dem Lauftraining?

4 Antworten

Erstmal Respekt dass du was tun willst. Ich denke du kannst ruhig bei deiner Strecke bleiben da du ja eh schon gestartet bist. Ich hätte jetzt auf einem Crosstrainer angefange die Grundausdaur aufzubauen. Da du jetzt schon "voll dabei bist" würde ich die Strecke behalten und weiter laufen bis du keine Schwierigkeiten mit der Atmung oder dem sehen mehr hast. Wenn du merkst dass es schlimmer wird am besten einen Arzt aufsuchen und das Training kürzen

Hallo Hardy,

Zunächst erstmal; ich habe bis etwa 37 auch so gut wie keinen Sport gemacht und genauso angefangen wie du mit 3km und Gehpausen. Jetzt bin ich schon 6 Marathons gelaufen und mache Zehnkampf. Naja es muss ja nicht gleich so enden...

Meine Erfahrung von damals war, dass ich zum Anfang zuviel wollte. Einerseits ist man schneller ausgebrannt, andererseits müssen sich deine Muskeln und vor allem Knochen und Sehnen an die Belastung erst gewöhnen. Deshalb würde ich immer einen Tag Pause zwischen den Läufen machen, zumindest die ersten 3 Monate. Du kannst ja jeden zweiten Tag kurz einlaufen und dann Kräftigungsübungen machen, Liegestütze, Rumpfkräftigung etc. und dann ausgiebig dehnen. Die Regeneration wird zum Anfang immer unterschätzt und abgetan, jaja das geht schon von selbst. Aber das ist die eigentliche Konditionierung des Körpers.

Wegen den Sehproblemen; das liegt am geringen Flüssigkeitsgehalt, wahrscheinlich schwitzt du eher mehr und du solltest etwas mehr trinken.

Vielen Dank für die Antwort. Ja, da ist wohl was dran, dass man mal einen Tag Pause machen sollte. Ich habe auch ordentlichen Muskelkater. Aber bis der völlig weg ist, wie es manche raten, will ich dann auch nicht warten. Mit dem Trinken könnte stimmen. Ich trinke ohnehin etwas zu wenig. Ich denke auch, dass ich mir wieder Multivitamine aus der Apotheke holen werde. Obst kommt bei mir auch immer etwas zu kurz. Wenn man trainiert braucht man da aber etwas mehr denke ich.

0
@HardyB

Nein das brauchst du nicht, ein Sportler hat keinen erhöhten Vitaminbedarf. Der tägliche Griff zu Obst und Gemüse genügt vollkommen.

0

Hey HardyB, der grösste Fehler bei motivierten Neueinsteigern ist der, dass man gleich am Anfang zu viel will. Du bist wahrscheinlich viel zu schnell losgelaufen und das hat dein Herz-Kreislauf nicht ausgehalten.

Zum Thema unscharfen Sehen mutmasse ich, dass du wohl sehr stark im anaeroben Bereich gelaufen bist, das heisst, dass dein Gehirn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt war.

Ratsam wäre es, langsam anzufangen, wie du ja selber gemerkt hast, lässt sich die Strecke und Zeit relativ schnell steigern, wenn man dranbleibt.

Ein Tipp noch von mir: Hör auf deinen Körper, er sagt dir meistens, ob er eine Pause braucht. Ratsam ist auf jeden Fall immer ein Tag Pause dazwischen, damit sich der Körper wieder regenerieren kann.

w16, ohne viel Training 10 km in 42 Minuten. Ist das gut ?

Seit nichtmal einem halben Jahr laufe ich regelmäßig bei einem Lauftreff 2 x die Woche. 1 x 10 km in 4:30-Schnitt pro km & einen langen Dauerlauf (20-25 km) im ungefähr 5er-Schnitt. Als ich das erste mal beim Lauftreff war, bin ich vorher nie mehr als 5 km am Stück gelaufen & ich hab dann einfach spontan die 10 km ausprobiert & ein paar Wochen später schon die 20 km. Von Woche zu Woche bin ich dann schneller geworden & bin jetzt in der "schnellsten Gruppe". Vor ein paar Wochen hatte ich meinen ersten 10er Wettkampf & bin knapp über 42 Minuten gelaufen. Ist das gut ? Was ist noch drinn ? & sollte ich mir zusätzlich noch einen richtigen Verein suchen ?

...zur Frage

Kondition verbessern, mache ich vielleicht etwas falsch?

Ich gehe wie gesagt seit ca. 3 monaten ins fitness studio und mache dort mein Krafttraining, um meine Kondition zu verbessern wollte ich joggen gehen, ich bin 12 km "gejogged" wobei ich sagen muss das ich nie länger als 10 Minuten joggen konnte und dann wieder gehen musste weil mir die puste weg blieb. Ich muss zugeben, ich glaube mit den 12 km habe ich mich überschätzt, ich bin so gut wie es ging gejogged aber ich glaube ich habe mehr wie die hälfte der strecke nur mit gehen zurück gelegt weil ich eben nur 10 minuten am stück geschafft hab (am anfang der strecke habe ich einmal 20 minuten geschafft doch dann immer nur mal 10 minuten) die letzten 3 km bin ich dann nurnoch gegangen weil ich nicht mehr konnte. Gibt es etwas wodrauf ich achten sollte? Oder ist vielleicht joggen für einen Anfänger eher nicht so geeignet? Hat fahrrad den selben effekt? Ich empfand 12 km mit dem fahrrad zurück legen viel leichter... wie kann ich das problem das mir die puste beim joggen weg bleibt verbessern? Eisenhart einfach weiter machen?

...zur Frage

Nach Laufpause schmerzen

Hallo ,bin 16 jahre alt und Triathlet. Ich habe jetzt 4 Tage Pause gemacht, wirklich garnix gemacht, da ich eine Erkältung habe. heute habe ich wieder mit Laufen angefangen aber nur 20 Minuten und die ganz ganz locker aber mir hat wirklich jeder Schritt in den beinen weh gethan also jeder Muskel. Bei mir ist das auch so wenn ich 2 Tage Pause mache. Doch nach 30 - 45 Minuten verschwindet der schmerz. Und die Tage daurauf habe ich auch keine Probleme mehr. (Also nur nach Laufpausen).

Danke im Voraus

...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Plötzliches Absinken der Herzfrequenz während des Laufens

Ich betreibe schon über 20 Jahre lang Leistungssport (Radfahren,Laufen). Seit einigen Jahren erlebe ich häufig im Wettkampf die Beobachtung (vom Pulsmesser), dass die Herzfrequenz plötzlich deutlich absinkt (z.B. von 130 auf 85) und ich ein total "beklemmendes Gefühl" habe. Da hilft (beim Laufen) nur eine Gehpause, weiterlaufen ist fast unmöglich. Dieser Einbruch bleibt bestehen, nur bei Sportartwechsel (erlebt beim Duathlon nach Wechsel aufs Rad) "springt der Puls" wieder an und normale Leistung ist möglich. Dieser Pulsabfall tritt fast immer nach ca. 20 Minuten (oder ca. 5Km) auf . Ich habe schon alles versucht (vorsichtiger angegangen), aber dieser Abfall kommt, ich bin schon völlig frustriert.

...zur Frage

Ist 2:45 für den ersten Halbmarathon, mit 44 Jahren ok?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?