Beeinträchtigung des Nervs durch Muskulatur oder die Bandscheibe?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Reihe nach: Wenn du Verspannungen in der rückwärtigen Oberschenkelmuskulatur hast, kann das natürlich vom Ischiasnerv herrühren, muss es aber nicht; denn die Muskeln der Oberschenkelrückseite werden nur zum Teil durch den Ischiasnerv, zum größeren Teil durch den Nervus femoralis versorgt, dessen Wurzeln etwas höher an der Lendenwirbelsäule entspringen (L1 bis L4) als die des Ischiasnerv (L4 bis S3). Muskelverspannungen können aber auch völlig andere Ursachen haben.

Anatomisch ist es eher möglich, dass das Einklemmen der Nerven (spez. der Nervenwurzeln) die Ursache der Muskelbeschwerden sind und nicht die Muskelverspannungen die Nerven einklemmen. Möglich ist es auf jeden Fall, dass zusammen mit den rückwärtigen Oberschenkelmuskeln die untersten Abschnitte der Rückenmuskeln betroffen sind, da die Nerven, die letztere versorgen, auch in Höhe der Nervenwurzeln des N. femoralis entspringen (bis L2, L3).

Die Beschwerden am Ischiasnerv und am N. femoralis stammen tatsächlich meistens von Bandscheibenvorfällen, die auf die Nervenwurzeln drücken. Diese müssten im Fall des N. femoralis zwischen dem 1. bis 5. Lendenwirbel, im Fall des Ischiasnerv zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel und dem Kreuzbein (S1) auftreten.

Aber wie gesagt: ein Bandscheibenvorfall muss es nicht unbedingt sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElPhenomenon
18.04.2014, 18:44

Kurz und knapp:

Ist es umgekehrt möglich oder nicht?

Normalerweise ja nicht, weil der Nerv durch den Wirbelkanal läuft. Aber am Becken tritt der ja hinaus - und dann?

Ich fahr jetzt in die Klinik. Hab eh Piene hoch 10 und will mir ne Spritze holen. Scheiss Nacht gehabt. Dann frag ich den Arzt das. Hoffentlich hat der zur Abwechslung mal Ahnung....

0

Was möchtest Du wissen?