Bauchmuskulatur schmerzt

0 Antworten

Schmerzen im Oberschenkel - was kann das sein?

Vor ca. einem halben Jahr hatte ich immer beim Joggen Schmerzen im rechten Oberschenkel. Richtig lokalisieren konnte ich den Schmerz nicht. Aber ich würde sagen vorne in der Mitte und links davon.

Ich habe das Joggen dann für ca. drei Monate eingestellt, bis ich in letzter Zeit wieder angefangen habe. Ich musste leider feststellen, dass der Schmerz unverändert da ist.

Hat jemand eine Ahnung? Ich würde ja gerne zum Arzt, aber das lässt sich mit meiner Bewerbung bei der Polizei nicht wirklich vereinbaren. Wenn ich auf nichts stoße, muss ich das aber wohl oder übel doch machen.

Dehnen tu ich mich nach jedem Laufen.

Was kann ich machen oder probieren?

Danke schonmal!

...zur Frage

Knochenmarködem aber keine Schmerzen mehr?

Nachdem ich seit 6 Wochen aufgrund von Schmerzen in der Hüfte mein normales Lauftraining unterbrochen habe und nur radeln bzw Schwimmen war hab ich nun bei einem MRT die Diagnose Knochenmarködem in der Hüfte bekommen. Der Arzt hat gesagt, dass ich weitere 6 Wochen lang nicht laufen und nur wenig gehen soll. Schwimmen und radeln darf ich aber. Darüber hinaus nehm ich seit der Diagnose täglich eine 2000er Vitamin D Tablette. Der Grund für das KMÖ ist bisher jedoch noch unbekannt. Das paradoxe an der Sache ist jedoch der Schmerzverlauf. In den vergangenen 6 Wochen hatte ich starke Schmerzen die trotz Entlastung nur sehr langsam weniger wurden. Besonders stark waren die Schmerzen beim Gehen und beim Stehen auf dem verletzten Bein. Seit der Diagnose vor 6 Tagen sind die Schmerzen jedoch aprupt verschwunden. Und auch beim einbeinigen Stehen auf dem beim Gehen kann ich keinen Schmerz mehr wahrnehmen. Aufgrund dessen wollte ich fragen, ob jemand weiß, wie schnell ein KMÖ verheilen kann bzw was der Grund für die aprupte Schmerzlinderung sein könnte. 

Über Antworten würde ich mich sehr freuen. 😃

PS: Ich bin 16 Jahre alt und betreibe seit 3 Jahren Leistungssport (Langstreckenlauf: 5km/ 10km) Mein wöchentliches Laufpensum liegt bei ca 45km - 60km. Darüber hinaus fahre ich sehr viel Rad.

Liebe Grüße

Felipa

...zur Frage

Sehr weibliche Hüfte als Mann. Wie Form verbessern?

Hallo.

ich (m,23) bin sehr unzufrieden mit meiner Taille/ Hüfte und wüsste gerne ob man was dagegen tun kann. An sich bin ich recht schlank, aber an der Hüfte sitzt trotzdem etwas Speck, sodass es noch mehr zur Form einer weiblichen Hüfte beiträgt. Meine Taille und der Oberkörper sind im Gegensatz zur Hüfte sehr schmal. Ich finde, dass es stark auffällt und bin sehr unzufrieden mit der Optik.

Könnte ich gezielte Muskelgruppen trainieren und noch den Hüftspeck schrumpfen lassen um ein besseres Ergebnis zu erzielen? z.B. Bauchmuskeln, seitliche Bauchmuskeln, hintere seitliche Rückenmuskeln (weiss nicht welche da sitzen). Mein Rücken hat halt auch eine extreme V-Form bis zur schmalen Taille...und dann kommt die ausufernde Hüfte. Sehr unschön.
Dass man am Hüftknochen nichts wegnehmen kann ist mir schon klar. Mir fällt es nur schwer damit zu leben :-/

Für Tipps und Anregungen bin ich sehr dankbar.

Schöne Grüße

...zur Frage

Probleme mit Muskelaufbau rechtes Knie nach OP?

Hallo zusammen!

Ich hatte die letzten Jahre mehrere Knie OP´s, darunter Meniskus, Knorpelschaden, Kreuzbandriss und Zyklopssyndrom. Letzteres wurde letztes Jahr operiert und ich war daraufhin fast schmerzfrei und hatte kaum Probleme.

Im Sommer diesen Jahres hatte ich arbeitsbedingt jedoch wieder Probleme ( Inventur ). Das Knie schwoll an und es bildete sich ein Bluterguss an der Innenseite. Befund lautete Innenbandanriss. Ich bekam eine Kniebandage und Krankengymnastik verschrieben. Jedoch habe ich seitdem wieder Probleme. So hatte ich vorher beim Fahrradfahren keinerlei Probleme. Wenn ich momentan Fahrrad fahre dann verspüre ich hin und wieder leichte Schmerzen beim Fahrradfahren selbst, schlimm wird es wenn ich aufhöre und dann z.B. stehen bleib. Dann fängt das Knie sehr stark an zu schmerzen. Diese Schmerzen dauern dann meist zwischen ein paar Minuten und einer halben Stunde.

Danach habe ich das Gefühl das, dass Knie extrem "angespannt" ist. Wenn ich das Knie dann bewege habe ich das Gefühl gegen einen gewissen Widerstand anzukämpfen. Ab diesem Zeitpunkt macht das Knie dann auch Probleme beim laufen. Je länger umso öfter tritt ein stechender Schmerz im Knie auf. Meist in der Innenseite, jedoch auch öfters im Knie ( unterhalb der Kniescheibe ) selbst. Gleichzeitig stellt sich ein Gefühl der Taubheit ein, ähnlich wie eine Spritze beim Zahnarzt. Dieses Gefühl wandert dann komplett nach unten bis in den Fuss. Dies ist momentan auch die Hauptproblematik beim Autofahren. Bei längerem Stop and Go bekomme ich ebenfalls dieses Taubheitsgefühl. Eine eher unangenehme Situation, als würde ich mit eingschlafenen Fuss Auto fahren. Nach dem aussteigen macht dann das Knie richtig Probleme, ähnlich wie beim Fahrrad fahren.

Nun war ich bereits zweimal bei meinem Orthopäden. MRT wurde durchgeführt und eben die üblichen Untersuchungen. Laut dessen Aussage wäre alles soweit in Ordnung mit dem Knie. Er verschrieb mir eine Orthese. Bei "kurzen" tragen empfand ich die Orthese durchaus als wohltuend, beim Autofahren hilft sie durchaus, verzögert das "Taubheitsgefühl" jedoch nur. Laufen mit der Orthese ist jedoch nach kurzer Zeit extrem Schmerzhaft. Daraufhin Einlagen bekommen die unterdessen auch gut eingelaufen sind. Anfangs sehr unangenehm unterdessen spüre ich sie aber gar nicht mehr. An der Kniesituation selbst änderte sich dadurch aber nicht wirklich viel.

Da laut dem Orthopäden alles in Ordnung ist, mein Hausarzt mit seinem Latein am Ende und es mir ähnlich geht frage ich mich nun wie es weiter geht. Ich habe den Eindruck das der Arzt der Meinung ist ich bilde mir das ganze nur ein. Ich selbst bin derzeit ebenfalls ratlos. Denn so ist meine berufliche Tätigkeit derzeit nicht sonderlich angenehm vor allem durch die längere Autofahrt dorthin.

Hatte jemand ähnliche Probleme bzw. hat einen Rat?

Schon einmal ein herzliches Dankeschön für eure Antworten.

...zur Frage

Schmerzen im Oberarm (Tennis)

Ich habe seit einer Woche Schmerzen im rechten Oberarm. Ich spiele Tennis. Der Schmerz tritt vor allem bei der Schlag-Bewegung auf oder wenn ich mit der Handfläche nach unten etwas aufhebe.

Es schmerzt ziemlich genau an dem Punkt, auf den man draufschlägt wenn jemand dir eine Faust auf den Oberarm gibt (also etwa da wo der Knochen spürbar ist).

Wisst ihr wie ich den Schmerz möglichst schnell wegbringe? Nützt da Dehnen oder einfach nur Warten?

Vielen Dank im Voraus! ;)

...zur Frage

Zerrung verheilt?

Hallo,

vor 5 Wochen habe ich mir eine Zerrung geholt, doch durch die Überbelastung ist die Verletzung vor zwei Wochen wieder aufgebrochen. Habe in den letzten 2 Wochen wieder kein Sport gemacht und habe letzte Woche zwei mal Physiotherapie gehabt. Habe die Woche auch einige Einheiten. Ich sollte mich zuhause dehnen, um den Muskel wieder zu stärken. Aber seitdem ich das gemacht habe, spüre ich wieder den Schmerz, allerdings nur bei bestimmten Bewegungen. Aber ich kann gehen und joggen ohne, dass ich Schmerzen spüre. Ich kann zwischen Schmerz und das Ziehen beim Dehnen unterscheiden. Ich bin mir sicher, ich hatte davor keinerlei Schmerzen. Aber jetzt, das macht mir wieder Angst...

Ich weiß, eine Diagnose abzugeben ist nicht einfach, aber vielleicht habt ihr Erfahrungen in dem Bereich. Vielleicht ist es ja ein Zeichen dafür, dass der Muskel gestärkt wird...

Habe leider keine Ahnung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?