Bauchmuskeln: Muskelfaseranteil?

1 Antwort

Der „Bauchmuskel“ (M. rectus abdominis) hat nach einer Reihenuntersuchung von Johnson u. Mitarb. einen durchschnittlichen Anteil von 46,1% Typ I-Fasern (also langsam zuckender, „statischer“ Fasern) gegenüber 53,9% Typ II-Fasern (schnell zuckender, „dynamischer“ Fasern), also ein leichtes Übergewicht der dynamischen Fasern. Diese Werte schwanken zwischen den einzelnen untersuchten Personen um etwa 20% maximal. Für die Trainingsdurchführung ist das jedoch weniger von Bedeutung; denn man gestaltet das Training nicht nach der Fasertypverteilung, sondern nach dem Trainingsziel, nämlich mittlere und höhere Belastung und langsam bis zügige Bewegungsausführung beim Hypertrophietraining, höchste Belastung und explosive Bewegungsausführung beim Explosivkrafttraining und mittlere Belastung mit hohen Wiederholungszahlen beim Training der Kraftausdauer.

Was möchtest Du wissen?