Bandscheibenvorfall mit 21 Jahren – Lebensweise bei Prt-Behandlung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Außer der Betreuung durch Fachkundige kann und muss ich dir als Biomechaniker und Leidensgenossen folgendes empfehlen:

  1. Heftige Kompressionsbelastungen (insbesondere periodische) der Lendenwirbelsäule in Längsrichtung vermeiden oder zumindest minimieren! (Beim Tanzen also möglichst nicht heftig auf- und abspringen!).

  2. Statt dessen eine mechanische Traktion auf die LWS bringen! Z.B.: Möglichst täglich die Wirbelsäule durch Hängen im Schulterbereich für mehrere Minuten entlasten (am besten kurz vor der Nachruhe)! (Siehe Vorschlag in der Abbildung in folgendem Thread: http://www.sportlerfrage.net/frage/mit-welchen-yoga-uebungen-kann-man-einem-bandscheibenvorfall-vorbeugenhttp://www.sportlerfrage.net/frage/mit-welchen-yoga-uebungen-kann-man-einem-bandscheibenvorfall-vorbeugenhttp://www.sportlerfrage.net/frage/mit-welchen-yoga-uebungen-kann-man-einem-bandscheibenvorfall-vorbeugen.)
    Ebenso wird durch aktives Anspannen der gesamten Bauchmuskulatur im Bauchinnenraum ein Überdruck aufgebaut. Dieser kann sich nur nach oben ausgleichen und erzeugt auf diese Weise eine Zugkraft (Traktion) auf die LWS und entlastet diese.

  3. Den Knochenstoffwechsel durch mechanische Belastung des Skelettes auf dem Wege über Krafttraining in Schwung halten oder sogar steigern. Natürlich darf die LWS nicht mechanisch belastet werde, dafür aber die anderen Teile des Skelettes. Natürlich müssen Übungen ausgewählt werden, die die LWS nicht stauchen. Als ideale Kraftübungen bieten sich Klimmzüge und Dips an, die u.U. sogar eine Traktion für die LWS darstellen.

DeepBlue 11.12.2012, 23:48

Der Link funktioniert nicht.

0

Langeweile und Sportella haben bereits deutliche Worte geschrieben!

Wenn es in der akuten Phase eines BSV um Sport geht, dann sprechen wir nach meiner beschränkten Kenntnis von diversen Übungen, die dir dein/e Phsyiotherapeut/in als "Hausaufgabe" mitgibt und erstmal über total spektakuläres Spazierengehen über wenige hundert Meter bis über 1km (individuell unterschiedlich).

Ein Vergleich mit ehedem "normalem" Bewegen und Reduzieren der Belastung ist meiner Meinung nach falsch, weil die Proportionen nicht stimmen. Du musst sozusagen nicht auf 50% sondern auf 5% runterschrauben!.

Lass dich deswegen von Arzt und Physiotheraput beraten (auch wenn die nicht übereinstimmen), mach dich schlau wie eine PRT normalerweise abläuft und lerne Geduld - so schwierig das ist.

Das hier ist ein Forum, in dem es ausschließlich um SPORT geht. Meinst Du, Du bekommst hier qualifizierten Rat zu Deiner Krankengeschichte? Von wildfremden Menschen, die Dich nicht einmal gesehen haben?

Frag Deinen Arzt!

Oder warte, bis Dir irgendein 14-jähriger, dem gerade extrem langweilig ist, grünes Licht gibt und Dir sagt, was Du hören willst. Wenn Du danach wieder wie ein Fragezeichen rumläufst, kannst Du Dir hier oder im Kanarienvogelzüchterforum Rat holen, wie Du wieder gesund wirst.

Langeweile 11.12.2012, 21:44

Naja, hier tummeln sich auch ein paar Diplomsportlehrer und Therapeuten...... Ausserdem will er ja nur Meinungen und wird wohl nicht alles glauben. Die Anmerkung mit dem grünen Licht von einem gelangweilten Knirps find ich aber gut:-)!

0
Peugeot306 11.12.2012, 21:54

Tanzen ist also kein Sport?

Und wie bitte verstehst du meinen letzten Satz : (Bitte ausschließlich um die gestellte Frage kümmern, alles andere was mit meiner Krankheit zu tuen hat, tut hier nicht zur Sache)

Aber im Grunde genommen muss ich dir Recht geben! Jedoch würde mir tatsächlich ein grünleuchtender Pubertierender genügen um meine Zweifel aus dem Wege zu räumen ;-)

Letztlich ist für mich eigentlich nur wichtig, ob für mich die Aussage gilt, dass alles Ausgeübt werden darf, was Schmerzfrei ist...Da ich ja ohne Spritzen eigentlich nicht Schmerzfrei wäre ;)

0
sportella 12.12.2012, 08:41
@Peugeot306

Nein, Tanzen in Form von in der Disco rumhopsen ist für mich kein Sport.

0

Hallo,

machst Du neben der PRT-Behandlung keine Physiotherapie? Hast Du vielleicht mal an eine Reha gedacht?

Und dann frag ich mich noch, warum du keinen Kraftsport mehr betreibst? Die besten Erfahrungsberichte bei Bandscheibenvorfällen kommen immer von Leuten, die stumpf im Fitnessstudio gepumpt haben. Die sind die Schmerzen am Schnellsten wieder los.....

Mag sein, dass das bei Dir gar nicht möglich ist. Aber häufig ist es auch so, dass es an der Einstellung des Arztes hängt, an den man da gerät. Manche Mediziner kennen und befürworten vorrangig medikamentöse Therapien etc.. Obwohl z.B. eine Trainingstherapie eigentlich viel versprechender wäre.

Und zu Deiner Frage bzgl. Partys würde ich sagen, dass Du Dich nicht viel einschränken solltest. Kannst ja gucken, was Du gut verträgst. Vielleicht schnallst Du Dir auch für die Partynacht eine LWS-Bandage um....... Auf jeden Fall denke ich, dass Deine Schmerzen Dir schon sagen, wenns zuviel wird.

Peugeot306 11.12.2012, 22:39

Das ist bei mir ja das dubiose. Physio und der ganze Käse hat bei mir rein gar nichts gebracht, der BSV kam ja trotz meines durchtrainierten Körpers, daher kann es auch schlecht an mangelnder Muskulatur liegen, da ich schon seit Kindheitstagen Probleme mit dem Rücken hatte, habe ich im Training auch immer auf die richtig Technik etc geachtet, aber wenn die Veranlagungen in der FAmilie einfach so erbärmlich sind, hätte ich wohl oder übel nicht so viel trainieren sollen. Aber das ist im Nachhinein immer leicht gesagt, da es ja keine Garantie gibt, dass der BSV nicht auch ohne Sport gekommen wäre. Kraftsport betreibe ich nur noch sehr Rücken schonend, da dies ja nicht das Wahre für mich sein kann. Der BSV wird sich schon noch irgendwann wieder zurück bilden. Da der BSV ja nicht wie bei vielen Älteren und auch Unsportlichen MEnschen durch ein mangelndes Muskelkorsett, sondern einfach Anlagen sowie Überlastungsbedingt eingetreten ist. Reha kommt leider auch nicht in Frage, da ich zur Zeit Studiumsmäßig sehr eingeschränkt bin.. -.-

0
Langeweile 11.12.2012, 23:42
@Peugeot306

Hallo nochmal,

Bandscheibenvorfälle können jedem passieren und hängen nicht zwangsläufig mit schwachen Muskeln zusammen. Häufig ist es sogar so, dass die vermeintlich schwache Muskulatur erst nach der Verletzung so atrophiert und sich dann im Geneseverlauf automatisch wieder aufbaut.

Ich bin mir auch sicher, dass das nicht vom Kraftsport kommt. Vor allem nicht, wenn Du immer schön rückenfreundlich trainiert hast. Shit happens, so ist das einfach. Kann theoretisch jedem passieren.....

Tatsache ist aber, dass Deine Muskulatur mittlerweile auf einem extrem schlechten Stand sein dürfte. Das bleibt nicht aus, wenn Du dort verletzte Strukturen hast. Der Körper gibt bei Schmerzen das Signal zur Muskelentlastung. Und das führt zum Abbau. Und DAS wiederum führt dazu, dass die eigentlich stabilisierende Muskulatur zuviel Kraft verliert. Dem kann man entgegen wirken, aber nicht durch Elektro-Therapie und Mobilisationsübungen, sondern durch PUMPEN:-) Ich will mich nicht zuweit aus dem Fenster lehnen, aber vielleicht bist Du bloß an einen 0815 - Physio geraten..... In der Regel sind solche Therapeuten sehr vorsichtig und das ist meistens zwecklos.

Hast Du ein Kieser Training in der Nähe? Oder Eisenhauer? Oder Vergleichbares? Dann geh dort mal hin! Ich garantiere Dir Besserung! Ansonsten frag mal Deinen Arzt nach nem Rezept für die MTT. Und such Dir n Reha-Zentrum mit holländischen Therapeuten oder Therapeuten, die mit Sportlern arbeiten. Ich werd das Gefühl nicht los, dass Du da an irgend so ein Mäuschen geraten bist, die lediglich Schmerzen vermeiden will. Das bringt leider nix weiter......

1
Langeweile 11.12.2012, 23:50
@Langeweile

Und wie gesagt, geh ruhig feiern..... Dein Ischiasnerv meldet Dir schon, wenn Du Dich lieber mal hinsetzen solltest:-) Kannst doch nicht nur zuhause rumhängen, dann drehste durch.

Halt die Ohren steif! Du bist jung, das kommt bald wieder in Ordnung!

0

Was möchtest Du wissen?