Bananen zum abnehmen geeignet ?

2 Antworten

Also die banane ist bei Weight watchers zum beispiel mit einem punkt eingestuft. das ist zwar viel für obst, aber eigentlich ganz wenig!! ehrlich!!

hilft super gegen heißhunger, und unterstüzt den muskelaufbau! hilft auch gegen muskelkrämpfe. also es ist super wenn du bananen in maßen (wie auch schon mein vorschreiber schrieb ;)) isst.

außerdem verlangt dein körper ja dannach, also gib es ihm auch! das kann nicht falsch sein! besonders wenn du die banane hernimmst um süßigkeiten zu ersetzen! besser kanns eigentlich nicht sein! und von der einen banane am tag, wirst du sicher nicht zunehmen das kann ich dir versprechen!

Also ich weiß nur, dass Bananen eine der Obstsorten ist, die besonders viele Kalorien hat. Dafür macht sie auch wirklich länger satt, weil sie sehr "stopfend" ist. Zudem enthält sie sehr viel Zucker, der dann wiederum verhindert, dass du zu viel Lust auf Süßigkeiten bekommst. Außerdem sollen Bananen gerade deshalb genauso glücklich machen, wie Schokolade! Du schüttest dann Endorphine aus, wenn du Bananen ist. Also echt eine tolle Frucht! Wenn du nicht gerade 100 am Tag isst, kann sie bestimmt auch helfen abzunehmen, da du dadurch weniger anderes isst, was evtl. noch mehr Kalorien hat.

hab grad nachgeschaut. Eine Banane hat ca. 112 kcal ! Im Gegensatz zu einer Tafel Schokolade mit ca. 550 kcal.

Aber eine Banane macht mich mindestens genauso satt (und zufrieden!) wie eine Tafel Schokolade.

Gut zu wissen...

0

Dicker geworden ohne Gewichtszunahme?

Habe jetzt in ungefär einem 3/4 Jahr 16 kg abgenommen und wiege nun mit 1.51 cm 50 kg. Vor einem halben Jahr habe ich auch mit dem Sport angefangen (meist einmal wöchentlich intensiv Kampfsport, manchmal sogar zweimal) und bin eigentlich recht zufrieden mit meinem Körper gewesen. Klar, geht da noch was, aber ich habe mich besser gefühlt, als noch damals.

Nun habe ich seit ungefär einem Monat überhaupt keinen Sport gemacht (aufgrund einer Krankheit und ein paar ungünstigen Terminen). Wenn da nicht nur das schlechte Gewissen wäre, welches mich halb wahnsinnig macht. Aber zudem habe ich auch noch das Gefühl, dass sich mein Bauchumfang, sowie der meiner Oberschenkel wieder verdoppelt hat. Ich fühle mich so schlecht wie noch nie, obwohl ich nicht mehr esse, als sonst auch. Nur der Sport blieb aus, was ich so ziemlich bereue. Und obwohl ich nichts an Gewicht zugenommen habe, bin ich mir sicher, dass ich mir diesen immer weiter wachsenden Bauch nicht einbilde qwq

Gibt es vielleicht eine plausible Erklärung dafür? Ist es wirklich so schlimm, dass ich den Sport jetzt ganze 4 Wochen komplett vernachlässigt habe? Und sind 45 kg (mein eigentliches Ziel) zu wenig für diese Größe oder genau perfekt?

...zur Frage

Mit Kaloriendefizit Muskeln aufbauen?

Hallo Experten :) Ich bin 15, männlich und trainiere seit ca. 2 Monaten. Habe mir sehr viel Wissen im Internet über Ernährung und Muskelaufbau angeignet. Jedoch bin ich mir in einem Punkt noch sehr unsicher. Ich startete als etwas skinny fat (kleine Wampe), aber hatte nicht ganz so wenig Muskeln wie ein Ectomorph am Anfang. Eigentlich habe ich kein Bock auf Aufbau, Defi, Aufbau, Defi und möchte einfach Gesund leben. Am Anfang war mein Ziel erstmal meine Wampe weg zu bekommen und gleichzeitig Muskeln aufzubauen. Dies ist mir auch so halb gelungen. Wiege 5 kilo weniger als vor 6 Wochen und habe ca. 2 Zentimeter Bizeps auf beiden Seiten zugelegt. (Hab sonst nirgendswo gemessen) Gehe 3 mal die Woche ins Gym und trainiere maximal 1h 30m Ganzkörper an Geräten. Ca 10 Übungen mit 3 Sätzen. Ich achte auch auf steigerung der Gewichte. Täglich nehme ich ein Proteinshake à 30 Gramm Protein als Ergänzung zu mir. Ausserdem nehme ich Omega 3 Fischölkapseln 2 mal täglich. Ansonsten ernähre ich mich SEHR gesund, esse oft Müsli mit Beeren, Haferflocken und Studentenfutter, nur Vollkornprodukte und keine Süßigkeiten. Bin voll im Trip und habe mittlerweile kein Heißhunger mehr auf Süßes. Mache also praktisch low carb, mit viel eiweiß und gesunden Fetten. Durch die ungesunden Snacks früher, die ich nun nicht mehr habe, hab ich aber ein Defizit. So weitaus genug über mich, jetzt an euch: Kann ich mit dieser Ernährungsweise weiter machen, KFA reduzieren und gleichzeitig Muskeln aufbauen? Oder soll ich noch weiter "defiphase" machen, bis ich sixpackansätze sehe, und dann nen Überschuss starten? Lasst doch mal eure Meinung da. Liebe Grüße, Elias aus Nürnberg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?