Ausdauerunterschiede

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jemand der schlank ist wie du schreibst, tut sich naturgemäß leichter mit dem Laufen und wird so eher eine gewisse Geschwindigkeit erreichen.

Wenn du locker eine Stunde laufen kannst, ist es an der Zeit, dein Training etwas anzupassen. Das bedeutet, nicht immmer gleich zu laufen, sondern zu variieren.

Du könntest z.B. einmal pro Woche jeden km eine steigerung einbauen, d. h. du beschleunigst für ca. 100 m bis zur Sprintgeschwindigkeit und läufst dann locker weiter.

Oder du läufst 1 mal pro Woche etwas kürzer, dafür nach dem Einlaufen für 20-30 min bewusst etwas schneller.

Und einen Lauf pro woche solltest du als langen Lauf nehmen und ihn von Woche zu Woche um 5 min verlängern. Dabei locker und ruhig laufen.

Und suche dir verschiedene Strecken, laufe mal in profiliertem Gelände oder suche dir einen Hügel, den du einige Male hochläufst.

Je unterschiedlicher die Belastungsreize sind, desto wirkungsvoller ist dein Training, weil der Körper gezwungen wird, sich anzupassen.

krawen 20.05.2011, 18:11

ja, klingt alles sehr gut, danke.

heute bin ich zufällig 5 km gelaufen bei ca. 12 kmh.... also so das ich am ende etwas erschöpft war. gestern und vorgestern war ich jeweils 10 km laufen.

manchmal laufe ich auch lust 75 minuten... also geht das eigentlich auch schon...

bin ich mit meinen 26 min auf 5 km bzw 60 min auf 10 km überhaupt ansatzweise "schnell"?

0
0815runner 23.05.2011, 10:24
@krawen

"schnell" ist sicher relativ. Aber wenn du mal die Ergebnisse von Volksläufen anschaust, siehst du, dass 60 min für 10 km schon nicht schlecht ist. Außerdem geht es ja immer um die eigene (relative) Verbesserung. Es gibt kaum einen Sport, bei dem man durch systematisches Training so gleichmäßig und sicher eine Verbesserung der eigenen Leistungsfähigkeit erreicht. Und das allein ist doch Grund genug, zu trainieren und sich darüber zu freuen.

0

Es gibt halt "natürliche Sportskanonen", denen man als weniger athletisch gebauter Mensch nie richtig das Wasser reichen kann! Hadere nicht mit dem Schicksal; versuche damit zu leben! Sei froh, dass Du wenigstens die 10 km in 60 min. schaffst! Sei Dir sicher, dass Dich dafür noch viele Andere beneiden!

auf dieser Welt wird es immer irgend einen geben der schneller, höher, weiter kann als man selbst. Zu allem Überdruß sind diese meist auch noch älter. Sei es drum, dies kann man selber nicht ändern. Ich laufe seit ca. 6 Jahren und ca. 2 Jahren gemeinsam mit der Tochter unsere Nachbarn. Ich bin 48 Jahre , männlich und sie 24 Jahre. Sie läuft schon seit ihrer frühesten Jugend. Auch hier der Effekt, dass ich im Moment noch, schneller bin als Sie. Was Sie ebenfalls ärgert. Ich denke dies wird noch ca. 2 Jahre so sein und dann wird Sie mich überholt haben. Ich habe mir in der kurzen Zeit in dem ich mich diesem Sport widme dazu entschlossen Wettläufe (Volksläufe) nur für mich zu machen, d.h. Ich setze mir ein Ziel FÜR MICH und versuche dieses zu erreichen, dann war der Lauf gut. Alles adere ist müssig UND ich kann es eh nicht ändern. Ich versuch, nicht nur beim Sport, nur an dem zu arbeiten was ich auch ändern kann. Du hast für Dich schon eine Menge geleistet (bereist 1kg abgenommen). Du schaffst nun einen Strecke zu laufen, die Dir vorher im Traum nicht eingefallen ist. Das sind die wahren Werte, die Dich motivieren sollten !!!

nthiemermann 21.05.2011, 07:44

Ich meine natürlich 10kg abgenommen

0

Das hängt natürlich einmal mit dem Gewicht zusammen zum anderen gibt es solche beneidenswerte Naturtalente, die einfach loslaufen und man meint sie haben noch nie was anderes gemacht. Ich finde aber Du bist auf einem guten Weg, lass Dich bloß nicht entmutigen.

Vergleiche mit anderen bringen dir nichts. Es wird immer Leute geben, die mit weniger/mehr/genausoviel Training besser/schlechter/gleich gut sind wie du. Das gibt es auf jedem sportlichen Level und in jeder Sportart. Vermeide diese Vergleiche und du hast deinen Seelenfrieden. Was du tust, tust du für dich und das ist gut so. Talent ist unterschiedlich verteilt worden - daran kannst du nichts ändern. Allerdings kann es durchaus sein, dass dein Lauftempo (automatisch) etwas zunimmt (ohne, dass du an deinem Training etwas änderst), wenn sich dein Körpergewicht weiter einem optimalen Verhältnis zu deiner Körpergröße annähert, da du bei jedem Schritt mit gleichem Kraftaufwand weniger Gewicht nach vorn bewegen mußt ;o)

Was möchtest Du wissen?