Ausdauertraining im Boxen

2 Antworten

Vielleicht ein ZirkelTraining ,mit verschieden übungen für die Kondination.

hallo boxer,

für deine prüfung ist zwar jetzt schon zu spät aber generell zur ausdauer beim boxen kann auch ich etwas beitragen. generell muss man beim boxen verschiedene ausdauerarten unterscheiden. es gibt nicht "die ausdauer". man muss u.a. auch zwischen langzeitausdauer und kurzzeitausdauer unterscheiden. daneben gibt es z.b. auch noch die kraftausdauer.

eine gute und ausgeprägte grundlagenausdauer gehört zum boxen auf jedenfall dazu. die baust du mit dem schon angesprochenem joggen und hier ganz besonders die von deepblue empfohlenen intervall-läufen auf.

was für das boxen aber immens wichtig ist, ist auch die kurzzeitausdauer. ausdauermässig befindet man sich bei einem kampf immer auf der schwelle zum bzw. im bereich der anaeroben phase. die muss unbedingt speziell trainiert werden. sparring allein reicht oft nicht aus.

eine sehr gute möglichkeit, was bei uns beim training auch regelmässig gemacht wird, wäre das tabata-training. hier handelt es sich um ein hochintensives kurzzeit-training im anaeroben bereich. jeweils 20 sekunden höchstintensive belastungen wechseln sich mit 10 sekunden pasue ab und dies insgesammt 8x.

am besten machst du das mit einem dafür geeigneten timer auf welchem du diese kurzen zeiten einstellen kannst. z.b. der bekannte gymboss-intervalltimer (.....) den ich selbst habe und benutze. die meisten normalen boxtimer auf der halle, sind dafür oft nicht zu gebrauchen, da sie die kurzen zeiten "nicht können".

wenn du das regelmässig z.b. 2-3x/woche machst, wirst du staunen, wie sich deine ausdauer, sowohl im bereich anaerob (hauptsächlich) aber auch im aeroben bereich verbessert.

probiere es mal aus uns schreib mal kurz, wie du darauf reagierst, o.k.?

gruss

mike

mehrmals am tag trainieren?

wollte mal fragen ob ich mehrmals am tag trainieren kann? also wollte 2mal an manchen tagen trainieren (natürlich nicht jeden tag). dazu natürlich die erste trainingseinheit nicht so fordernd. also z.b. morgens 5km laufen und abends nochmal sprints? würde das gehen oder wäre das schlecht da ausdauertraining und sprinttraining gegeneinander "wirken"? oder kann ich morgen 5km laufen und am abend nochmal sprint-ausdauer trainieren?

...zur Frage

Wie sieht ein Ausdauer und Schnelligkeitstraining für Kinder von 7-11 Jahren aus?

Die Kinder möchten alle an einem Kinderlauf über 1000m teilnehmen, wie kann ich die 90 minütigen Stunde gestalten um einen Trainingseffekt zu erzielen?

...zur Frage

Muskelaufbau und Ausdauertraining parallel?

Hallo zusammen,

Ich bin momentan dabei mein Training etwas zu verändern. Ich bin bis vor kurzem Rennrad gefahren (im Breitensport, also nicht sehr auf Leistung ausgerichtet) und parallel dazu gehe ich ins Fitness Studio. Dort habe ich fast ein Jahr lang Übungen für den Oberkörper mit wenig Gewicht und vielen Wiederholungen gemacht, also eher im Kraftausdauer Bereich. Dadurch bin ich logischerweise sichtbar nicht viel muskulöser geworden. Ich habe meinen Trainingsplan nun etwas umgestellt und mache jetzt mehr Hypertrophietraining, also Muskelaufbau mit mehr Gewicht und weniger Wiederholungen. Ich gehe aber davon abgesehen noch gerne Joggen und würde gerne meine Ausdauer halten bzw. weiter ausbauen, gleichzeitig aber definiertere Muskeln bekommen.

Ich weiß, dass Joggen bzw. generell ab und zu Ausdauertraining auch positiv für den Muskelaufbau ist, nur kann man seine Ausdauer so auch weiter verbessern während man Muskelmasse aufbaut oder sollte man sich lieber ganz klar einen Schwerpunkt setzen wie zum Beispiel "ich trainiere jetzt mehr meine Ausdauer und werde deswegen im Fitness studio nur kleine Gewichte nehmen und viele Wiederholungen machen" oder "Ich mache jetzt nur Muskelaufbau, nehme deswegen schwerere Gewichte und mache weniger Wiederholungen und auch nur ab und zu Ausdauertraining"?

Wie sollte man sich das ganze einteilen und wie weit sollte man sich auf etwas festlegen, ich hätte nämlich gerne weiterhin eine gute Ausdauer und würde diese weiterhin ausbauen, würde aber gleichzeitig auch gerne einen deutlich definierteren Körper bekommen, also sichtbar mehr Muskelmasse aufbauen aber auch wieder nicht zu viel und einfach nur jeden zweiten Tag "pumpen" gehen. Ein Extrembeispiel für "zu viel" wäre für mich zum Beispiel ein Bodybuilder, also sozusagen einfach nur auf Masse trainieren, sowas möchte ich auch nicht. Mein Ziel wäre also Muskelmasse aufzubauen, allerdings nicht zuviel (wie gerade beschrieben) und gleichzeitig eine gute Ausdauer zu halten und diese weiter auszubilden. Macht dieses Ziel Sinn, wie könnte man es am besten umsetzen, wie sollte man sich das ganze aufteilen mit Ausdauertraining und Muskelaufbau, sollte man sich eher einen Schwerpunkt setzen und wie viel "richtiges" Muskelaufbau Training sollte man dann wirklich machen? Ich hoffe es gibt hier ein paar erfahrene Leute die mir da etwas zu erzählen können oder mir ein paar Tips geben können. Bei Rückfragen dazu bitte melden.

Grüße

...zur Frage

Welches Ausdauertraining ist am besten fürs Boxen/Kickboxen geeignet?

Ich (weiblich, 37 Jahre) trainiere seit einem 1/2 Jahr Boxen/Kickboxen. Ich war vorher 3 x die Woche im Gym (Krafttraining, gesplittet), habe dazu 2 x pro Woche Krav Maga trainiert und bin am Wochenende ins Bodypump. Leider habe ich das Gefühl, dass das Training so nicht optimal ist. Zuviel Kraft, zuwenig Ausdauer und Regeneration? Wie würde Eurer Meinung nach ein guter Anfängerplan aussehen? Ernährungstechnisch müsste alles tiptop sein, daran kann es nicht liegen. Danke schon einmal im Vorraus für Eure Hilfe!

...zur Frage

Sollte man im Sport seine natürliche Atmung beeinflussen?

Beispiele beeinflusster Atmung:

  1. Im Karate legt man Wert auf einen starken KIAI. Dadurch soll die Konzentration auf den Schlag gestärkt und damit die Schlagwirkung gesteigert werden. Auch beim Boxen wird vermittelt, beim Schlag kräftig auszuatmen.

  2. Bei einem Ausdauertraining an Pratzen ist es wichtig, regelmäßig und tief zu atmen, um mehr Sauerstoff für eine bessere aerobe Ausdauer zu erhalten. Anfänger muss man darauf hinweisen, nicht die Luft anzuhalten – also ist das regelmäßige atmen in dieser Situation nicht natürlich, aber erlernbar

  3. Bei speziellen Yoga und ChiKung-Formen (G-SNT) soll man natürlich ausatmen, und hinterher auch noch den zusätzlich den letzen Rest (exspiratorisches Reservevolumen) möglichst lange ausatmen. Durch diese Übungen soll bewirkt werden, dass „positive Energie“ aufgebaut wird.

In einem Lehrbuch für Sportstudenten lese ich jetzt: „Werden während der körperlichen Belastung Atemfrequenz und Atemzugvolumen willentlich verändert, so wird die Atmung unökonomisch. Sie sollte daher im Sport nicht willentlich verändert werden“

Das klingt für mich logisch und beruhigend, dass die Natur es schon so eingerichtet hat, dass man automatisch immer die richtige Atmung wählt.
Die oberen drei Beispiele zeigen jedoch, dass man im Sport durchaus seine natürliche Atmung beeinflusst.

...zur Frage

Energiebereistellung?! aerob/anaerob?! Was denn nun?!

Hallo liebe Sportler,

ich habe eine ganz ganz wichtige Frage,die mir leider jetzt erst aufgefallen ist und ich hoffe das ihr mir helfen könnt. Also in der Schule im Sport LK hatte wir das Thema Energiebereitstellung,diese läuft ja wie folgt ab;

* Anaerob-alactazider Stoffwechsel:

* Anaerob-lactazider Stoffwechsel: 

* Aerober Kohlenhydratstoffwechsel und dann komme noch Fette und Proteine etc.

Bis dato alles ganz simple und ich habe auch alles verstanden.Jetzt will ich mir nur im Sportbuch das Kapitel AUSDAUER durchlesen und falle aus allen Wolken. Das steht jetzt plötzlich was,dass wenn wir loslaufen das aerob anfängt und hinterher anaerob wird also genau anders rum-Stichwort Aerob-anaerob Schwelle.

Jetzt bin ich total verwirrt, da muss es ja einen elementaren Unterschied geben oder?! Hat die normale Energiebereistellung im Muskel gar nix mit der Ausdauer zutun oder wie muss ich das verstehen?! Wäre mir sooooooooo wichtig wenn ihr mir helfen könnten. Ich bete für zahlreiche Antworten :(

Vielen Dank schonmal im voraus !!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?