Ausdauersport(HIIT) und Krafttrainig?

3 Antworten

probiere es aus. Fange aber langsam mit der Steigerung an, sonst kommst du schnell ins Übertraining. Ich würde zuerst nur einen zusätzlichen Tag Ausdauer trainieren, nach ca. 1 Monat 2 Tage und evtl., wenn du das gut verträgst, 3 Tage. Alles hängt natürlich stark von verschiedenen Faktoren ab: Alter (junge Menschen regenerieren schneller), beruflicher Belastung (körperlich und Stress), Schlafdauer, Ernährung und vor allem auch, wie belastend die jeweiligen Trainings sind: Kraftsport und Ausdauer.

Nur du kannst herausfinden, wo deine individuelle Toleranzgrenze liegt, und damit du dich nicht plötzlich im schwarzen Loch befindest, würde ich, wie gesagt, sehr langsam steigern.

Ausdauer trainiert man nicht nur mit HIIT-Einheiten. Ausdauersportler trainieren 80% im Bereich Grundlagenausdauer 1 und 2. Nur ca. 20% sind intensivere Einheiten. Deshalb sollte man nicht nur HIIT-Trainings aneinanderreihen, sondern diese als Wochenhöhepunkt planen.

Ausdauer bedeutet, dass man eine bestimmte Leistung über eine längere Zeit erbringen kann. Dazu muss man das aber auch trainieren. Im Langlaufsport gibt es Trainer die sagen: "Ein Ausdauertraining unter 90 Minuten ist kein Ausdauertraining."

Ich würde das so planen:

  • Dienstag lockerer Dauerlauf, evtl. lockeres Fahrtspiel 50-60 Minuten
  • Donnerstag Intervalleinheit, 45 Minuten
  • Samstag Long-Jog, 60-90 Minuten

Dieser Plan setzt aber bereits einen gewissen Trainingsstand voraus. Wenn Du das noch nicht schaffst, reduziere Umfang und Intesität.

Heja, heja ...

Mach es, wann es dir passt. Denn es spielt keine Rolle, zu welcher Uhrzeit oder Tageszeit du es machst. Da sind die Menschen sehr unterschiedlich! Wenn es dir so gut passt, mach und höre auf deinen Körper, nicht auf "wohlwollende Spezialisten".

Hoher Blutdruck und Sport?

Stimmt es, dass man bei eher hohem Blutdruck kein Krafttraining machen sollte, sondern lieber Ausdauersport? Wie sollte man anfangen damit man sich nicht schadet?

...zur Frage

Mache ich zuviel: 3x die Woche Krafttraining (GK) und 4x die Woche Radtraining?

Hallo zusammen,

ich hab nen Problem, mein Training richtig zusammenzustellen. Ich merke immer mehr, daß ich mich einfach nur schlapp und müde fühle und mich nicht mehr zum Training aufraffen kann, insbesondere zum Krafttraining. Meine Situation ist wie folgt: Ich mache seit gut 2 1/2 Jahren regelmäßig Sport. Zuerst fing es an, daß ich täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhr (Ein Weg 30 Minuten ca. 12 km). Zu dieser Zeit war ich sehr übergewichtig, habe dadurch dann aber sehr schnell sehr viel abgenommen. Dadurch motiviert, hab ich ein selbst zusammengestelltes Kraftausdauertraining mit sehr leichten Gewichten (max. 5 Kg) noch eingebaut, welches ich dann noch 4-5 mal die Woche durchgezogen habe. Das hab ich dann gut 1 1/2 Jahre durchgezogen und dadurch auch sehr gute Erfolge erzielen können. Habe mich in der Zeit auch mit Ernährung usw. beschäftigt und diese auch gut umgestellt. Ich esse viel Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, kein Alkohol usw. Ernährung passt. Nur wollte ich mehr. Ich war trotz der Erfolge nicht zufrieden mit meinem Körper und wollte mehr. Die Erfolge stagnierten und ich kam nicht mehr weiter. Nun versuche ich mich seit anfang des Jahres an einem richtigen Ganzkörpertraining welches ich zuhause absolviere. Aus beruflichen Gründen habe ich keine Zeit in ein Fitness-Studio zu gehen. Mein GK-Trainingsplan sieht wie folgt aus:

Kniebeuge Wadenheben Bankdrücken Butterflys Einarmiges Kurzhantelrudern Kreuzheben Schulterdrücken Seitheben vorgebeugt Konzentrationscurls Hammercurls Kickbacks Trizepsstrecken

Ich mache alles mit Kurzhanteln in 3 Sätzen mit 8-12 Wdh. Am Ende des Programms mach ich dann noch 8 Bauchübungen a 3 Sätze. Das 3 mal die Woche. Zusätzlich mach ich dann an anderen Tagen Radtraining (zusätzlich zum täglichen Zur-Arbeit fahren) als Cardio bzw. Ausdauertraining. Ich versuche 2 Fahrten a 60 minuten plus 2 Fahrten a 120 minuten, also 4 längere Fahrten zu machen.

Nur hab ich ein grosses Problem, dieses Trainingspensum durchzuhalten. Ich merke, wie schlapp ich mich immer fühle und keine Motivation zum Training habe. Radtraining funktioniert, bloß das Krafttraining nicht. Für das Krafttraining brauch ich übrigens so gut 2 Stunden. Ich habe auch große Probleme ausreichend zu schlafen. Das liegt alles an meinem Job. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und arbeite vom Mittwoch bis Sonntag. Montag und Dienstag sind meine freien Tage. Da die Arbeitszeiten in der Gastro ziemlich schlecht sind, bin ich den ganzen Tag, wenn ich arbeite unterwegs. Ich stehe morgens um 8:45 auf, gehe um 10h aus dem Haus und bin abends nicht vor 0:15 / 0:30 zuhause. (Arbeitszeiten sind von 10:45 bis 14:30 und dann 16:30 bis ca. 23:45). Ich geh dann auch nicht immer sofort ins Bett so das ich vielleicht auf 5 Std. Schlaf komme bevor es dann wieder zur Arbeit geht. Ich fühl mich einfach nur noch kaputt, lasse auch immer öfter das Krafttrainig ausfallen. kann mich dann einfach nicht mehr dazu aufraffen. ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

...zur Frage

3 mal trainingspause hintereinander. reicht die trainingszeit dazwischen aus?

also ich hatte nun 12 tage traininspause, werde nun eine woche trainieren können, dann 5 tage nicht. dann wieder eine woche, und dann 10 tage nicht. also habe ich 3 trainingspausen mit einer woche dazwischen. nach den ganzen pausen kann ich wieder normal weitermachen wie gewohnt. doch reicht diese eine woche zwischen dem training aus um die fitness zu halten? ich schwimme, und war gestern und heute das erste mal wieder schwimmen seit der 1. pause (12 tage) und ich merke schon dass die kraft und ausdauer fehlt. doch kann ich diese zeit durch (intensives) training gut überstehen ohne an ausdauer einzubüßen?

...zur Frage

Kann ich verlorengegangene Flexibilität (Dehnbarkeit) wiedererlangen?

Hallo liebe Leute,

ich war aus beruflichen Gründen einen Zeit lang weg und konnte dort kein Kampfsport betreiben. In meiner Abwesenheit war ich viel laufen gewesen und habe dabei das Dehnen vernachlässigt. Nun bin ich wieder zurück und merke im Kampfsport, dass meine Gelenkigkeit weit zurückgegangen ist. In der Zwischenzeit bin ich auch 40 Jahre und da wäre meine Frage, kann man die vorherige Gelenkigkeit durch häufige wiederholungen von Dehnübungen überhaupt wiedererlangen? Kann man da auch aus ernährungstechnischer Seite positiv beisteuern? Vielleicht war einer von euch auch mal an so einem Punkt und hat da rausgefunden? Vielen Dank im voraus schon einmal für Eure Meinung, Tipps und sonstige Beiträge.

Sportliche Grüße :o)

...zur Frage

Wie viele Trainingspausen muss ich machen? Trainingsplan siehe unten

Hallo, also ich bin Hobbysportler und habe allerdings durch mein Studium genug Zeit das ganze etwas ausführlicher zu machen. Also ich gehe Montags 15km laufen und 2hKlettern, Dienstags gehe ich in ein Berg-und Klettersport Krafttraining und danach noch 1,5h Bouldern, Mittwochs laufe ich 15km, Donnerstags laufe ich 15km und mache oft noch meine Übungen (160Liegestützen, 8Sätze Bauchmuskelübungen, 12Sätze Rücken und Schultermuskulatur, dazu noch Unterarmmuskulaturübungen), am Wochenende mache ich das ganze nochmal und gehe auch oft noch mal Klettern oder Radlfahren oder Laufen, also eines der 3 Sachen eigentlich immer. Meine Frage ist jetzt, sollte ich mehr Trainingspausen machen? Und muss ich aufs Jahr gesehen Pausenzeiten einplanen? Ich will das ganze nicht ungesund betreiben, aber würde ungern Zwangspausen einlegen....

Vielen Dank für Eure Hilfe

...zur Frage

Ausdauersport während Aufbauphase

Habe vor, in ca.2monaten mit einem 3split im hypertrophiebereich zu trainieren. meine trainingstage währen dann vorzugsweise montag,mittwoch und freitag.kann ich dienstags und donnerstags leichten (dafür aber längeren) ausdauersport betreiben (ca.1std.joggen,ca8km) ??? um muskeln aufzubauen muss ich ja auch eine gewisse menge an nährstoffen essen und auch (angeblich) einen kleinen kcal-überschuss "essen".hätte man denn erolg damit,an den "krafttrainingstagen" einen bestimmten "kcal-überschuss" zu essen und an den "ausdauertagen" eine "nullbilanz" zu essen...und damit trotzdem muskeln aufzubauen ?

oder sollte man lieber den schwerpunkt auf kraft legen (mo,di,mi trainieren,do,fr,sa das gleiche und so frei).wie lange sollte ich mich im hypertrophietraining aufhalten,wie viele wochen , bis ich wieder in eine defi-phase wechseln wollte ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?